Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Neue ETFs der ZKB mit physischen Material ??? - Seite 16 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Neue ETFs der ZKB mit physischen Material ???

    • RE: Neulich im ZKB-Tresor (ZH)

      Original von SilverMaple Wow! Wie viele Unzen Holz lagern denn da???


      Ach ja - ich vergaß: ca. 800 Ster Holz. Die fallen aber meines Wissens nicht in den NAV der ETFs ;)

      Habe das auch hinterfragt - aber die bekommen JEDEN Börsentag eine Metall-Lieferung - und der Gabelstapler liefert so einfacher an. Allerdings wird diese Platzverschwendung dazu führen, dass nach meiner Kalkulation der Raum schon 2009 eng werden wird.

      Got wood?
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • Butler zum SLV

      Butler schreibt im neuen Wochenkommentar wie meist wenig neues. Immerhin aber eine Beobachtung zum SLV, die ich auch gemacht hatte:

      "So I’ve taken to watching volume and price action in the SLV ETF in order to anticipate the amount of silver likely to be deposited on a short-term basis. Based upon my observations, as unscientific as they may appear, the amount of silver that "should" have been deposited very recently is much larger and has taken much longer to show up than any previous time. If my observations are close to being accurate, the most plausible explanation is that the silver was not available for immediate deposit in London. "


      => In der Tat kommt es derzeit öfters zu (leichten) Verzögerungen zwischen Zeichnung neuer SLV-Anteile und der physischen Einlagerung. Das ist die oben bereits diskutierte Verwässerungsgefahr - und man kann derzeit schon wie Butler vermuten, dass es Barclays zunehmend schwer fällt, zeitnah das Material ranzuschaffen. NOCH scheint es aber zu gelingen. Wenn es einmal nicht mehr gelingt, geschieht das, was Butler hier korrekt beschreibt:

      "Further, if true, it may mean silver in industry-standard quantity is tight overall, since silver is very much a fungible commodity. When silver becomes tight enough that industrial consumers must wait too long for its delivery, the long-anticipated industrial user inventory buying panic may be at hand. Once that starts, there will be no putting out the silver fire until it burns out by way of higher prices. Much higher prices."


      Got Silver?
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pauli ()

    • Hallo Pauli,

      danke für deinen Bericht. Ich hätte bezüglich der Einlieferung physischen Materials ein paar Fragen:

      Wie lange dauert es, bis von Kunden gekauftes Silber im Lager physisch verwahrt wird?

      Gibt es eine maximale Zeitgrenze, bis das von Kunden gekaufte EM im Safe sein MUSS?

      Hält die ZKB bei EM "Puffer" vor, um immer 100% gedeckt sein, oder gibt eine gewisse zeitliche Unterdeckung, wenn ja, wie hoch darf die prozentual zum Bestand ausfallen?

      Sind Kunden bei Kauf (physisch?) geschützt, falls "ihre EM" noch nicht physisch eingeliefert wurden und im Worst Case keine Deckung vorhanden war?

      Wann tritt der Fall ein, dass nur noch Geldkurse und keine Briefkurse mehr gestellt werden?
    • Morgen Tantali,

      Im Prinzip würde ich gerne Deine sehr wichtigen Fragen an die ZKB-Produktmanager weiterleiten (s.u.). Versuchen wir vorläufige Antworten aber mal wie folgt unter explizitem Ausschluss jeder Haftung!

      Wie lange dauert es, bis von Kunden gekauftes Silber im Lager physisch verwahrt wird? Gibt es eine maximale Zeitgrenze, bis das von Kunden gekaufte EM im Safe sein MUSS?

      => Die ZKB behauptet, sie könne jeden Tag Material beziehen, das sich immer bereits in Zürich befindet. Nach den regelmäßig veröffentlichten Barrenlisten zu schließen, kann es aber auch mal eine oder zwei Wochen OHNE Neu-Einlieferung geben und nach meinen Aufzeichnungen ist das auch bereits vorgekommen. Ich kann aber nicht ausschließen, dass die Barren DOCH täglich eingeliefert werden und nur nicht zeitnah inventarisiert und die Barrenlisten aktualisiert worden sind. .. Eine "MUSS-Zeitgrenze" bis zur Einlieferung habe ich in den Bedingungen nicht gesehen. Bitte ggf. direkt bei der ZKB erfragen.
      => Am Tag des Tresorbesuchs war zumindest bei den GOLDbeständen mehr oder weniger genau das Material physisch vorhanden, das hätte da sein müssen. Bei Silber (13.000+ Barren) hat es überschlägig auch gestimmt; dito bei Platin und Palladium.
      => Der juristische EIGENTUMSübergang der Barren findet nach meinen Infos täglich statt.

      Hält die ZKB bei EM "Puffer" vor, um immer 100% gedeckt zu sein,

      => Meines Wissens nicht: Kostenproblem wegen der Kapitalbindung bei Deckung noch nicht verkaufter Anteile.

      ... oder gibt eine gewisse zeitliche Unterdeckung, wenn ja, wie hoch darf die prozentual zum Bestand ausfallen?

      => Diese Unterdeckung ergibt sich automatisch aus dem oben Gesagten. Sie dürfte aber natürlich mit zunehmendem Alter/Größe der ETFs irrelevanter werden, weil der Neuzugang in "normalen" Zeiten prozentual zum Bestand natürlich immer geringer wird. Zu den "unnormalen" Zeiten s.u.

      Sind Kunden bei Kauf (physisch? ) geschützt, falls "ihre EM" noch nicht physisch eingeliefert wurden und im Worst Case keine Deckung vorhanden war?

      => Nach Aussagen der ZKB-Verantwortlichen auf diese Frage (zur Verwässerung im Krisenfall) kann die ZKB sehr schnell reagieren, wenn sie von ihrem EM-Lieferanten die Rückmeldung bekommt, dass das Material zur Deckung exzessiver Neukäufe nicht lieferbar/vorhanden ist. In diesem Fall wird sofort die Neuemission neuer Anteile gestoppt. [auch Xetra-Gold argumentiert ähnlich]. Auch hier bitte ich aber um direkte Anfrage bei der ZKB.

      Wann tritt der Fall ein, dass nur noch Geldkurse und keine Briefkurse mehr gestellt werden?

      => Vermutlich um den 24.12.2011 (Ende Maya-Kalender ;) ). Oder wenn JPM & Goldman Sachs - Verbindlichkeiten monetarisiert werden und das System diese 10 (500? ) Billionen $ Helicopter money nicht mehr verträgt oder ... ; )

      => Ernsthaft: Dieser Fall kann jederzeit eintreten, weil die ZKB als Market Maker derzeit nur mit etwa 20 Anteilen (bei Silber) stillhält. Wenn sie das nicht mehr tun will und nur noch Geldkurse im Orderbuch stehen, wird die Emission sofort gestoppt (mündliche Aussage der ZKB; kenne keine entsprechende Vorschrift im Kleingedruckten).

      Da ich keine Provi von der ZKB bekomme und auch keine verbindlichen Aussagen zu AGBs und Haftung der ZKB abgeben kann/will, bitte ich @Tantali aber, unbedingt diese Fragen auch nochmals an
      erich.meier@zkb.ch oder hugo.stadler@zkb.ch
      Tel. +41 44 2923846
      zu richten. Bitte relevante Antworten auch hier einstellen. Danke!
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Pauli ()

    • ZKB bietet kleinere Stückelung an

      Top Stories
      ZKB setzt beim Gold auf kleinere Stücke
      cash.ch/news/story/771/167713/40/40

      31.03 07:00
      Ab Mai können auch Privatanleger dem Goldrausch frönen: Die Zürcher Kantonalbank wird kleinere Einheiten ihrer Edelmetall-Fonds anbieten.

      Gold ist wieder deutlich günstiger: Der Preis für ein Kilogramm hat sich seit Mitte März von über 32 000 auf unter 30 000 Franken reduziert. Anleger, die dabei sein wollen, wenn die Goldrallye weitergeht, haben ab Mai eine neue Möglichkeit: Sie müssen nicht mehr mehrere Zehntausend Franken investieren, um einen Anteil des Gold-Fonds der Zürcher Kantonalbank (ZKB) zu erwerben. Es reichen knapp 3000 Franken.

      Das Investieren wird einfacher und billiger

      Denn die Zürcher Kantonalbank stückelt auf den 2. Mai ihre Edelmetall-Fonds neu. Die Anteile der Exchange Traded Funds (ETF) auf Gold, Silber, Platin und Palladium werden im Verhältnis 1 zu 10 gesplittet. Das heisst: Wer in einen Anteil des börsengehandelten Gold-Fonds investiert, kauft sich neu nur noch ein Zehntel des bisherigen Werts, also 100 Gramm Gold statt 1 Kilogramm. Beim Silber sind es neu 3 Kilogramm, beim Platin 50 Gramm und beim Palladium 100 Gramm. Damit müssen die Anleger für die Anteile keine fünfstelligen Beträge, sondern nur noch zwischen rund 1400 (Palladium) und 3200 Franken (Platin) in die Hand nehmen.

      Was bei den Privatanlegern Probleme löst, könnte bei der ZKB neue schaffen. Bereits jetzt quillt der Tresor der ZKB an der Bahnhofstrasse über. Alte Schuldbriefe wurden weggeräumt, um Platz zu schaffen für die vielen Paletten mit Gold und Silber, die laufend geliefert werden. Denn: Die ZKB muss die Investitionen in die vier ETF mit den Edelmetallen physisch hinterlegen.
      Seit der Lancierung der ETF im März 2006 und Mai 2007 sind bereits 1,4 Milliarden Franken in die Vehikel geflossen. Das entspricht 460 Tonnen an Edelmetallen, die deshalb bei der ZKB eingelagert worden sind.
      «Wir werden Tresorraum bei der Firma SIS Segaintersettle hinzumieten», sagt ZKB-Mediensprecher Diego Wider. Für Privatanleger ist das Lagern von Goldbarren wegen der Tresorgebühren sehr kostspielig. «Die Investition in einen ETF ist deshalb sinnvoll», sagt Markus Lackner, Analyst beim Vermögenszentrum in Zürich
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • ISINs der ZKB ETFs

      ... auf vielfachen Wunsch in einem anderen Thread hier der Link zu den ISINs der vier Edelmetall-ETFs der ZKB. Hier stehen alle technischen Details dazu: zkb.ch/de/startseite/privatkun…zkb_gold_etf/details.html .

      Der GOLD-ETF hat somit die ISIN CH0024391002; der Silber-ETF die CH0029792717. Die ETFs sind derzeit nur an der SWX in Zürich kotiert. Es gibt daher noch eine schweizer Valorennummer und Preise in CHF.

      Nach wie vor übrigens gibt es deutsche Banken / Direktbanken / Broker, die aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen die Produkte nicht handeln lassen. Die ZKB ist m.W. gerade dabei, hier Aufklärungsarbeit zu leisten.

      Andere Banken wiederum lassen generell nicht in Zürich handeln - da kann man dann wenig machen außer Broker wechseln.
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • Leerverkäufe bei der ETFs?

      ... auf dem Homepage der ZKB, in dem Überblick über den ZKB Silver ETF, steht: "Der ZKB Silver ETF wendet sich an Anleger ... mit dem Ziel, durch Leerverkäufe ("Short Selling") den Ertrag optimieren zu können".
      Ich weiss grundsätzlich was Leerverkäufe sind. Aber welche Folgen könnte dies für Anleger haben?
      Und inwiefern würden solche short-Verkäufe meinen Ertrag optimieren?
      Diese Frage ist bestimmt schon im Thread behandelt worden. Kann jemand mir einen Hinweis geben?
    • @ Venzia

      Wie bereits oben eine Antwort an Tantali versuche ich mal eine Antwort wie folgt unter explizitem Ausschluss einer "Haftung" bzgl. inhaltlicher Richtigkeit:

      Du sprichst ein in der Tat bei allen börsennotierten Fonds (ETFs) und bei Aktien etwas heikles Thema an. Komme unten darauf zurück.

      Zunächst muss man unterscheiden zwischen zwei verschiedenen Ebenen von Leerverkäufen:

      a) Leerverkäufe DES Fonds selbst (also Shortplays / Entleihungen mit physischer Silberware): Dies ist nach allen meinen Infos beim ZKB-ETF nicht möglich und qua Prospekt ausgeschlossen. Wie Du ganz richtig schreibst, könnte so etwas ja auch niemals im Interesse eines (immer long spekulierenden) Silber-ETF-Zeichners liegen! Ich bin seit Jahren an diesem Punkt besonders paranoid, weil solche Shortplays auf FONDS-Ebene (v.a. beim Barclays SLV) eben NICHT ausgeschlossen sind und auf diese Weise m.E. der Silberpreis negativ beeinflusst werden kann und möglicherweise durch Barclays und andere heute bereits wird!

      b) Leerverkäufe auf Ebene des ANLEGERS: Wie bei allen Aktien / Fonds / Wertpapieren kann der Silber-ETF im Prinzip DURCH DEN ANLEGER leerverkauft werden. Das ist keine Frage des ETF-Prospekts, sondern der Anlagegesetze des jeweiligen Landes. Ich vermute stark, dass sich der von Dir zitierte Hinweis der ZKB auf solche Leerverkäufe bezieht. Dabei hat allerdings die ZKB m.E. "short sales" mit "Leerverkäufen" schlecht übersetzt. Gemeint sind (meine Interpretation!) vermutlich zunächst nur "Put"-Geschäfte, die ein Anleger, der etwa in physischem Silber long ist (also dieses besitzt) - über den ETF zwecks hedging tätigen kann. So eine Aktion kann dem Anleger in gewissen Situationen natürlich Vorteile bringen, weil er seinen physischen Bestand absichern kann, ohne ihn verkaufen zu müssen. Wenn z.B. über Nacht der Silberpreis auf $40/oz schießen würden, würde ich mir so eine Aktion auch überlegen. Physisches verkaufen und dann gleich wieder einkaufen bringt bei Silber Verluste in der Größenordnung von bis zu 30% (inkl. Steuer), so dass das keine echte Option wäre. So ist vermutlich der Hinweis durch die ZKB gemeint. Leider lädt die Übersetzung "Leerverkäufe" zu folgendem Gedankengang ein (bin da aber kein Experte): in D sind "naked shorts" (also Leerverkäufe, ohne dass man die Aktie / den Fonds hält) seit Jahren den Profis erlaubt - und mittlerweile auch den Privatanlegern, sofern sie in die entsprechende Risikoklasse ("5" - also Verlustrisiken > 100%) eingestuft sind. Derartige nakes short plays sind kein hedging, sondern reine Spekulation. Für den FONDS und den Silberpreis allerdings ist selbst ein solches Vorgehen unkritisch! Insofern ist das eher ein Privatproblem des nakes short sellers.

      Die einzige Ausnahme hiervon stellt der Sonderfall dar (mesodor hat das irgendwo im Xetra-Gold-Thread mal schön dargelegt), dass theoretisch über naked short sales in großem Stil virtuelle Anteile einer Aktie oder eines Fonds kreiert werden können, die es real gar nicht gibt und die dadurch künstlich die Anzahl der Aktien bzw. der Fondsanteile über die offiziellen Ausgabezahl hinaus erhöhen können. Dadurch kann es zumindest temporär zu vom Unternehmenswert bzw. vom Nettoinventarwert eines ETF nicht mehr gedeckten Aktien-/Anteilswerten kommen. Konkret in diesem Fall wäre DANN auch theoretisch der Silberpreis tangiert, wenn über naked short selling massivst neue ETF-Anteile kreiert würden und das darin gebundene Kapital dann NICHT über den ETF zu physischen Silberkäufen genutzt wird. Derzeit ist das wegen der noch nicht marktbewegenden Größe des ZKB-ETFs ein rein theoretisches Problem. Wächst er aber so weiter, kann es eines Tages eines werden.

      Ob und welche Gegenmaßnahmen die ZKB gegen ein solches Vorgehen ergriffen hat bzw. ergreifen kann bzw. ob solche NAKED short plays in der Schweiz überhaupt möglich sind, klärst Du bitte direkt mit den Produktverantwortlichen (Adressen s.o.). Bitte Antwort hier posten. Danke.
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • Leerverkäufe ZKB

      Moin erst mal. Ich bin neu hier, hatte vor einiger Zeit aber mal das selbe Problem. Nachfolgend die Antwort der ZKB.

      Gruß Thaurus



      Es handelt sich um zwei unterschiedliche
      Betrachtungsweisen: die eine Perspektive sind
      die Anteile des ETF's,
      welche sich im Umlauf befinden, die andere Perspektive ist
      das
      zugrundeliegende Fondsvermögen.

      Die Betrachtung der
      Short-Selling Möglichkeit wie im Fact-Sheet erwähnt bezieht sich
      auf die
      Anteile des ETF. D.h. Short-Selling der Anteile ist im Sekundär-Handel
      möglich,
      da diese kotiert sind. Wenn Sie z.B. auf fallende Silber-Kurse
      spekulieren wollen,
      können Sie die Anteile an der Börse leer
      verkaufen.

      Dagegen darf der Fonds selber auf dem Fondsvermögen
      weder Leerverkäufe tätigen noch das Fondsvermögen
      ausleihen. D.h. das
      Fondsvermögen ist zu keinem Zeitpunkt ausgeliehen oder anderweitig belastet noch
      werden Short Positionen
      geführt. Das Fondsvermögen besteht zu jederzeit aus
      100%iger Unterlegung in physischem Silber.

      Ich hoffe, damit die
      Unklarheiten bereinigt zu haben.
      Ansonsten sind wir jederzeit für weitere
      Fragen zu Ihrer Verfügung.
    • Silberlocke schrieb:

      Hallo zusammen, Seit 2004 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Edelmetalle.
      Ich lese hier schon einige Zeit mit, habe bereits einiges gelernt und traue mich somit zum ersten Mal aufs Podium. 8)

      Zudem bin ich bereits seit einiger Zeit physisch in Siber und Gold investiert, habe jetzt aber eine Frage zu ETFs. Ist es in Deutschland überhaupt möglich, einen vertrauenswürdigen ETF zu bekommen? Der Silber ETF der Züricher Kantonalbank ist dies meiner Meinung nach, allerdings erklärte mir die nette Frau am Telefon, dass der Fonds nur für Schweizer Staatsbürger verfügbar ist (Verkaufs Restriktion). Der Vorschlag, mich aufgrund Ihrer netten Stimme zu heiraten, um an das besagte Produkt zu kommen, wurde leider abgelehnt. ;) Ich könnte Ihn nach der Aussage Ihres Vorgesetzten nichtmal kaufen, wenn ich ein Konto/Depot in der Schweiz hätte.

      Ich möchte mir auf jeden Fall die Lagerung und den Verkauf größerer Mengen physischen Silbers ersparen (bei eBay wird man z. B. sofort als angeblich gewerblicher Verkäufer abgemahnt, obwohl es nachweislich privat ist) und suche somit einen Silber ETF, den ich ganz normal über z. B. Comdirect beziehen kann. Der ZKB ETF ist normal an der Schweizer Börse handelbar, allerdings nicht über Comdirect oder andere deutsche Broker zu bekommen.

      Aus steuerlichen Gründen sind Zertifikate und andere Produkte für mich völlig uninteressant.

      Danke im Voraus für Eure Antworten. Freundliche Grüße Silberlocke


      Willkommen im Forum, Silberlocke. Teilweise sind Deine Fragen weiter oben im Thread schon beantwortet. Bitte zunächst mal durchlesen.

      Konkret ist es leider so, dass es in D aus verschiedenen juristischen Gründen fast unmöglich ist, einen reinen EM-Fonds / ETF aufzulegen, der nicht nur physisch hinterlegt (das behaupten einige), sondern auch physische Lieferung ermöglicht. Xetra-Gold ist noch am ehesten ein Konstrukt, das das wenigstens versucht und auch in der Tat einiges an physischem Material hinterlegt. Aber:
      a) den gibt es nur für Gold, nicht für Silber
      b) physische Auslieferung ist auch dort nicht ganz trivial bzw. füpr Institutionelle gar nicht möglich (wg. InvG), was Dich aber ja nicht betreffen würde. Haben wir in einem separaten Thread XetraGold durchdiskutiert.
      c) die deutschen Konstrukte werden alle (auch Xetra-Gold) als Inhaberschuldverschreibung aufgelegt - und sind damit im Konkursfall der Emittentin eben kein Sondervermögen, was einige Leute stört.

      Darum gibt es m.E. keine zum ZKB-ETF analoge Silber-ETF-Anlagemöglichkeit in D, wie Du sie Dir ja vorstellst. Bedanke Dich dafür beim deutschen Gesetzgeber! Eine Alternative für D wurde im anderen Thread von Lottogewinn schon genannt:
      Habe mein Silber auch Zollfrei in der Schweiz gelagert - aber kein ETF sondern über goldsilber.org/. Entnahme aus dem Zollfreilager habe ich selbst schon durchgeführt.

      => diese Einkaufsgemeinschaft funktioniert tatsächlich: seriöse deutsche Gesellschaft, aber physische Lagerung in CH. Allerdings @Lottogewinn: Nach meinen Infos wurde auch dort praktisch noch nie eine physische Entnahme durchgeführt... Warst Du die (eine) Ausnahme? Frage ist ernst gemeint, weil ich gerne von jemandem erfahren hätte, wie die CH-Zollformalitäten und der Prozess funktioniert haben (gerne per PN).

      Ansonsten @Silberlocke:
      Der Silber ETF der Züricher Kantonalbank ist dies meiner Meinung nach, allerdings erklärte mir die nette Frau am Telefon, dass der Fonds nur für Schweizer Staatsbürger verfügbar ist (Verkaufs Restriktion). Der Vorschlag, mich aufgrund Ihrer netten Stimme zu heiraten, um an das besagte Produkt zu kommen, wurde leider abgelehnt. ;) Ich könnte Ihn nach der Aussage Ihres Vorgesetzten nichtmal kaufen, wenn ich ein Konto/Depot in der Schweiz hätte.

      => Die Dame mag sympathisch gewesen sein (von der Comdirect? ). Sie hat Dich aber leider gleich mehrfach falsch informiert - ebenso ihr Vorgesetzter:
      a) Völliger bullshit ist das Argument mit der Staatsbürgerschaft: bei einer solchen Diskriminierung bekäme die Schweiz/die ZKB nicht nur ein Reputations-, sondern gleich noch ein juristisches Problem. Stimmt definitiv nicht - die ZKB-ETFs haben viele deutsche Kunden
      b) Meines Wissens ist der Fonds auch ohne CH-Depot kaufbar! Es hilft zwar insoweit, weil man dann leichter an der SWX handeln kann, was leider einige deutsche Direktbroker nicht ermöglichen. Aber das ist entweder Dummheit oder Sturheit dieser Direktbanken oder eben politische Einflussnahme von oben. Tatsache ist, dass die Fonds in D keine "VERTRIEBSlizenz" haben (die ZKB will das meines Wissens seit Monaten ändern). Damit dürfen diese ETFs nicht öffentlich in D beworben werden. Wenn Du aber aktiv bei Deinem Broker danach fragst, muss der Auftrag im Prinzip ausgeführt werden, FALLS sie denn an der SWX handeln lassen - aber das ist KEINE juristische Restriktion, die sich irgendwo aus deutschem Recht ergäbe, sondern eine rein technische/bankinterne. Ich kenne Fälle, wo sogar ein poplige Volksbank- und ein Sparkasseninstitute in D die ZKB-ETF-Käufe hinbekommen haben. Selbst die DAB schafft es mittlerweile - allerdings komischerweise noch nicht alle 4 ZKB-EM-ETFs...

      FALLS die Comdirect an der SWX handeln lässt, lass´ Dir bitte die Ablehnung möglichst schriftlich geben (oder eben mündlich) und poste die Begründung hier und/oder sende sie an die Produktverantwortlichen der ZKB (Emails hatte ich oben irgendwo reingepostet), die diese Fälle bereits sammeln und die diese Banken aktiv ansprechen.


      Last not least: Bei physischer Auslieferung in CH zahlst Du 7,6% MWSt auf Silber. Bei Gold keine wie in D. Im Falle einer Verbringung des Silbers nach D musst Du aber die Differenz zu 19% nachverzollen. Dann ist selbstverständlich auch alles legal. Trotzdem gibt es eine Menge Zollformalitäten. Man sollte auch nicht verschweigen, dass auch die ZKB-ETFs nicht darauf ausgelegt sind, dass ständig Leute physisches Material ausgeliefert haben wollen. Habe mal einen der Produktverantwortlichen gefragt, ob nicht einige Großhändler mehr oder weniger zu Spot Ware über die ETFs kaufen und sich dann sofort ausliefern lassen. Das ist aber bislang nicht der Fall, weil es eben doch einen gewissen aufwändigen Prozess dafür gibt. Wer hier Erfahrungen mit physischer Entnahme gemacht hat, möge diese doch bitte mal hier posten.
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pauli ()

    • Hallo Pauli,

      danke für diese wirklich aufschlussreichen Antworten.

      Die Aussage mit der Staatsbürgerschaft kam von der Service Hotline der ZKB für ausländische Kunden! Für mich wäre es laut Aussage der Mitarbeiterin unmöglich, sogar mit einem Konto bei der ZKB. Die Mitarbeiterin war zwar sehr nett, hatte aber von der Materie keinerlei Ahnung. Sie wusste nichtmal, was das für ein Produkt ist. Erst auf Nachfrage bei Ihrem zuständigen Kollegen bekam ich diese Antwort.

      Bei Comdirect ist eine Online Order zudem nicht möglich. Mit einer Telefon Order habe ich es ebenfalls versucht, die Dame von Comdirect hat jedoch nach Eingabe der WKN aufgegeben und gesagt, dass dieser Fonds über Comdirect nicht handelbar ist. In einem anderen Forum habe ich aber gelesen, dass jemand diesen ETF über Comdirect erworben hat. Die Transaktionskosten betrugen ca. 90 €.

      Das ist alles schon recht fragwürdig.
    • Pauli schrieb:





      Silberlocke schrieb:

      Hallo zusammen, Seit 2004 beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Edelmetalle.
      Ich lese hier schon einige Zeit mit, habe bereits einiges gelernt und traue mich somit zum ersten Mal aufs Podium. 8)

      Zudem bin ich bereits seit einiger Zeit physisch in Siber und Gold investiert, habe jetzt aber eine Frage zu ETFs. Ist es in Deutschland überhaupt möglich, einen vertrauenswürdigen ETF zu bekommen? Der Silber ETF der Züricher Kantonalbank ist dies meiner Meinung nach, allerdings erklärte mir die nette Frau am Telefon, dass der Fonds nur für Schweizer Staatsbürger verfügbar ist (Verkaufs Restriktion). Der Vorschlag, mich aufgrund Ihrer netten Stimme zu heiraten, um an das besagte Produkt zu kommen, wurde leider abgelehnt. ;) Ich könnte Ihn nach der Aussage Ihres Vorgesetzten nichtmal kaufen, wenn ich ein Konto/Depot in der Schweiz hätte.

      Ich möchte mir auf jeden Fall die Lagerung und den Verkauf größerer Mengen physischen Silbers ersparen (bei eBay wird man z. B. sofort als angeblich gewerblicher Verkäufer abgemahnt, obwohl es nachweislich privat ist) und suche somit einen Silber ETF, den ich ganz normal über z. B. Comdirect beziehen kann. Der ZKB ETF ist normal an der Schweizer Börse handelbar, allerdings nicht über Comdirect oder andere deutsche Broker zu bekommen.

      Aus steuerlichen Gründen sind Zertifikate und andere Produkte für mich völlig uninteressant.

      Danke im Voraus für Eure Antworten. Freundliche Grüße Silberlocke


      Willkommen im Forum, Silberlocke. Teilweise sind Deine Fragen weiter oben im Thread schon beantwortet. Bitte zunächst mal durchlesen.

      Konkret ist es leider so, dass es in D aus verschiedenen juristischen Gründen fast unmöglich ist, einen reinen EM-Fonds / ETF aufzulegen, der nicht nur physisch hinterlegt (das behaupten einige), sondern auch physische Lieferung ermöglicht. Xetra-Gold ist noch am ehesten ein Konstrukt, das das wenigstens versucht und auch in der Tat einiges an physischem Material hinterlegt. Aber:
      a) den gibt es nur für Gold, nicht für Silber
      b) physische Auslieferung ist auch dort nicht ganz trivial bzw. füpr Institutionelle gar nicht möglich (wg. InvG), was Dich aber ja nicht betreffen würde. Haben wir in einem separaten Thread XetraGold durchdiskutiert.
      c) die deutschen Konstrukte werden alle (auch Xetra-Gold) als Inhaberschuldverschreibung aufgelegt - und sind damit im Konkursfall der Emittentin eben kein Sondervermögen, was einige Leute stört.

      Darum gibt es m.E. keine zum ZKB-ETF analoge Silber-ETF-Anlagemöglichkeit in D, wie Du sie Dir ja vorstellst. Bedanke Dich dafür beim deutschen Gesetzgeber! Eine Alternative für D wurde im anderen Thread von Lottogewinn schon genannt:
      Habe mein Silber auch Zollfrei in der Schweiz gelagert - aber kein ETF sondern über goldsilber.org/. Entnahme aus dem Zollfreilager habe ich selbst schon durchgeführt.

      => diese Einkaufsgemeinschaft funktioniert tatsächlich: seriöse deutsche Gesellschaft, aber physische Lagerung in CH. Allerdings @Lottogewinn: Nach meinen Infos wurde auch dort praktisch noch nie eine physische Entnahme durchgeführt... Warst Du die (eine) Ausnahme? Frage ist ernst gemeint, weil ich gerne von jemandem erfahren hätte, wie die CH-Zollformalitäten und der Prozess funktioniert haben (gerne per PN).

      Ansonsten @Silberlocke:
      Der Silber ETF der Züricher Kantonalbank ist dies meiner Meinung nach, allerdings erklärte mir die nette Frau am Telefon, dass der Fonds nur für Schweizer Staatsbürger verfügbar ist (Verkaufs Restriktion). Der Vorschlag, mich aufgrund Ihrer netten Stimme zu heiraten, um an das besagte Produkt zu kommen, wurde leider abgelehnt. ;) Ich könnte Ihn nach der Aussage Ihres Vorgesetzten nichtmal kaufen, wenn ich ein Konto/Depot in der Schweiz hätte.

      => Die Dame mag sympathisch gewesen sein (von der Comdirect? ). Sie hat Dich aber leider gleich mehrfach falsch informiert - ebenso ihr Vorgesetzter:
      a) Völliger bullshit ist das Argument mit der Staatsbürgerschaft: bei einer solchen Diskriminierung bekäme die Schweiz/die ZKB nicht nur ein Reputations-, sondern gleich noch ein juristisches Problem. Stimmt definitiv nicht - die ZKB-ETFs haben viele deutsche Kunden
      b) Meines Wissens ist der Fonds auch ohne CH-Depot kaufbar! Es hilft zwar insoweit, weil man dann leichter an der SWX handeln kann, was leider einige deutsche Direktbroker nicht ermöglichen. Aber das ist entweder Dummheit oder Sturheit dieser Direktbanken oder eben politische Einflussnahme von oben. Tatsache ist, dass die Fonds in D keine "VERTRIEBSlizenz" haben (die ZKB will das meines Wissens seit Monaten ändern). Damit dürfen diese ETFs nicht öffentlich in D beworben werden. Wenn Du aber aktiv bei Deinem Broker danach fragst, muss der Auftrag im Prinzip ausgeführt werden, FALLS sie denn an der SWX handeln lassen - aber das ist KEINE juristische Restriktion, die sich irgendwo aus deutschem Recht ergäbe, sondern eine rein technische/bankinterne. Ich kenne Fälle, wo sogar ein poplige Volksbank- und ein Sparkasseninstitute in D die ZKB-ETF-Käufe hinbekommen haben. Selbst die DAB schafft es mittlerweile - allerdings komischerweise noch nicht alle 4 ZKB-EM-ETFs...

      FALLS die Comdirect an der SWX handeln lässt, lass´ Dir bitte die Ablehnung möglichst schriftlich geben (oder eben mündlich) und poste die Begründung hier und/oder sende sie an die Produktverantwortlichen der ZKB (Emails hatte ich oben irgendwo reingepostet), die diese Fälle bereits sammeln und die diese Banken aktiv ansprechen.


      Last not least: Bei physischer Auslieferung in CH zahlst Du 7,6% MWSt auf Silber. Bei Gold keine wie in D. Im Falle einer Verbringung des Silbers nach D musst Du aber die Differenz zu 19% nachverzollen. Dann ist selbstverständlich auch alles legal. Trotzdem gibt es eine Menge Zollformalitäten. Man sollte auch nicht verschweigen, dass auch die ZKB-ETFs nicht darauf ausgelegt sind, dass ständig Leute physisches Material ausgeliefert haben wollen. Habe mal einen der Produktverantwortlichen gefragt, ob nicht einige Großhändler mehr oder weniger zu Spot Ware über die ETFs kaufen und sich dann sofort ausliefern lassen. Das ist aber bislang nicht der Fall, weil es eben doch einen gewissen aufwändigen Prozess dafür gibt. Wer hier Erfahrungen mit physischer Entnahme gemacht hat, möge diese doch bitte mal hier posten.

      Bei der Einfuhr nach Deutschland ist keine Differenz von irgendwas fällig sondern 19% MwSt.



      Die Aussage, dass die ZKB 1kg Silberbarren zum Spotpreis zzgl. MwSt. ausliefert gehört wohl ins Reich der Träume, da 1kg Silberbarren nicht zum Spotpreis erhältlich sind. Schliesslich kostet die Herstellung und der Transport auch ein bisschen.



      Wegen der Nationalität: Da haupte ich mal die Nationalität spielt keine Rolle, allenfalls der Wohnsitz.
    • Marcher schrieb:

      Bei der Einfuhr nach Deutschland ist keine Differenz von irgendwas fällig sondern 19% MwSt.

      Die Aussage, dass die ZKB 1kg Silberbarren zum Spotpreis zzgl. MwSt. ausliefert gehört wohl ins Reich der Träume, da 1kg Silberbarren nicht zum Spotpreis erhältlich sind. Schliesslich kostet die Herstellung und der Transport auch ein bisschen.


      => Stimmt 19% - aber dafür müsste es theoretisch möglich sein, die in CH schon bezahlten 7,6% wieder rauszubekommen. Ähnlich wie bei der USt-Rückerstattung, wenn man zB im Ausland gekaufte Waren nach D einführt. Bin da kein Experte und es ist generell nicht ratsam, EMs über Grenzen hinweg zu transportieren. Das gibt im günstigsten Fall eine Menge Zollformalitäten und im schlechtesten einen Anfangsverdacht wegen Geldwäsche und heutzutage vermutlich einen Eintrag in irgendwelche inoffiziell / illegal vom Staat geführte Terrorlisten.

      => Auch mit der Auslieferung von 1kg-Ware hast Du sicher recht. Da es aber zumindest theoretisch genau so möglich sein sollte (auch Auslieferung von 1kg-Barren), hatte ich ja oben bereits angefragt, ob den Prozess schon mal jemand durchgezogen hat. Ansonsten muss man eben doch 1000oz-Barren mitnehmen.
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • @ordineteutonico
      Es bleibt bei dem, was ich oben bereits geschrieben habe:
      => Die Dame mag sympathisch gewesen sein. Sie hat Dich aber leider gleich mehrfach falsch informiert - ebenso ihr Vorgesetzter:
      a) Völliger bullshit ist das Argument mit der Staatsbürgerschaft: bei einer solchen Diskriminierung bekäme die Schweiz/die ZKB nicht nur ein Reputations-, sondern gleich noch ein juristisches Problem. Stimmt definitiv nicht - die ZKB-ETFs haben viele deutsche Kunden
      b) Meines Wissens ist der Fonds auch ohne CH-Depot kaufbar! Es hilft zwar insoweit, weil man dann leichter an der SWX handeln kann, was leider einige deutsche Direktbroker nicht ermöglichen. Aber das ist entweder Dummheit oder Sturheit dieser Direktbanken oder eben politische Einflussnahme von oben. Tatsache ist, dass die Fonds in D keine "VERTRIEBSlizenz" haben (die ZKB will das meines Wissens seit Monaten ändern). Damit dürfen diese ETFs nicht öffentlich in D beworben werden. Wenn Du aber aktiv bei Deinem Broker danach fragst, muss der Auftrag im Prinzip ausgeführt werden, FALLS sie denn an der SWX handeln lassen - aber das ist KEINE juristische Restriktion, die sich irgendwo aus deutschem Recht ergäbe, sondern eine rein technische/bankinterne. Ich kenne Fälle, wo sogar ein poplige Volksbank- und ein Sparkasseninstitute in D die ZKB-ETF-Käufe hinbekommen haben. Selbst die DAB schafft es mittlerweile - allerdings komischerweise noch nicht alle 4 ZKB-EM-ETFs...


      Fazit also:
      a) Es gibt definitiv keine Restriktion "nur für Schweizer" - also gegen Ausländer. Rein JURISTISCH KANNST Du als Deutscher diese ETFs kaufen. DIESES Argument sollte man bei seinem Broker/Bank also nicht gelten lassen, denn es ist falsch - auch wenn so etwas von der Hotline behauptet wird.
      b) Auch Hinweise auf die BaFin oder das InvG und evtl. einem KAuf entgegenstehende deutsche Regularien / Gesetze sind ganz klar falsch. Fakt ist, dass es solche nicht gibt - und dass es viele deutsche Kunden mit deustchen Depots bei den ZKB-ETFs gibt.
      c) TECHNISCH muss Deine (deutsche) Bank allerdings willens und in der Lage sein, an der SWX zu handeln. Daran könnte es scheitern - und Du kannst dann wenig dagegen machen. Viele deutsche Banken lassen da eben nicht handeln.
      d) Technisch sollte es NICHT erforderlich sein, dass Du ein MEHRWÄHRUNGS-Depot (mit CHF) führst. Kenne Fälle, in denen auch über EUR-Depotkonten gehandelt werden konnte. Kann allerdings ein paar Gebühren und natürlich Wechselkursverluste mit sich bringen.

      Zu Deiner zweiten Frage: Ja - klar kann man die auch von ausländischen Depotbanken handeln. Am einfachsten sicherlich von einer Schweizer Bank aus - denn die handelt ja sicherlich an der SWX und gibt keine dummen Hotline-Antworten dazu. Ein CH-Depot hat nur dummerweise eben nicht jeder. Silberlockes Bericht oben von Falsch-Antworten der Service-Hotline der ZKB selbst :hae: ist wohl ein Beispiel für Schweizer 1-Franken-Jobbern in der Hotline...
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.
    • Laut website der ZKB haben alle ETFs nur eine Vertriebszulassung für CH und dürfen definitiv nicht an Personen mit Wohnsitz oder Nationalität USA verkauft werden. Steuerlich sollten sie für deutsche Anleger "transparent" sein (also keine Strafbesteuerung), da die Eckdaten im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht werden. Allerdings wurde das noch nie bestätigt, z.B. über einen "Testverkauf". Wie Pauli schrieb, können sie aus dem Ausland an der SWX geordert werden ("Wertpapierrechnung Schweiz"), sofern dein Broker dies anbietet.
    • Danke fur die Antwort Pauli.

      Auf der ZKB page lese ich aber volgendes:

      Technische Angaben
      Werte
      Valor
      2439100
      ISIN
      CH0024391002
      Fondsdomizil
      Schweiz
      Referenzwährung
      CHF
      Basiswert
      12.5 Kilogramm Gold
      Benchmark
      100 Gramm Gold in CHF (abzüglich Verwaltungskommission)
      Lancierung per
      15.03.2006
      Jahresabschluss
      jeweils per 30. September
      Berechnung Inventarwert
      mehrmals täglich
      Kotierung
      SWX/Symbol ZGLD
      Market Maker
      ZKB
      Valuta
      + 3 Bankwerktage




      Restriktionen

      • Dieser Fonds ist nur zum Vertrieb in der Schweiz bestimmt. Er darf weder im Ausland vertrieben, noch Personen angeboten, verkauft oder ausgeliefert werden, die einer Rechtsordnung unterstehen, welche den Zugang zu solchen Produkten und Anlageinformationen (aufgrund der Nationalität, des Wohnsitzes oder aus anderen Gründen) verbieten. Dieses Verbot gilt insbesondere für Personen mit Wohnsitz oder Staatsangehörigkeit USA.



      ---The Tidal Wave will come---

      144.000

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ordineteutonico ()

    • Ja @Ténéré. Danke für diese Hinweise. In der Tat ist für US-Bürger der Handel nicht möglich. Das ist bei einigen Produkten so und die Schweiz hat mit den USA in einigen Steuerdingen bilateral Sonderregelungen vereinbart. Da gilt zB auch praktisch kein CH-Bankgeheimnis mehr. Das aber nur am Rande.

      Ténéré: Es ist zwar den meisten wohl klar. Aber vielleicht kannst Du das Thema "Transparenz" bzw. ggf. "Strafbesteuerung des Verkauferlöses?" nochmals genauer ausführen. Die Frage sollte man auch bei der ZKB mal einspielen bzw. vielleicht gibt es hier ja doch jemanden, der Fondsanteile schon einmal verkauft hat. Dann bitte posten, was steuerlich passiert ist und ob es ein deutsches oder ein CH-Depot war.

      @ordine
      Eben erst Dein neues Posting gesehen. Du beziehst Dich wohl auf den Absatz ganz unten im Reinkopierten von der ZKB-Page. Sollte nun klar sein: US-Bürger haben ggf. Probleme - andere sollten es nicht haben. DEUTSCHE Restriktionen gibt es nicht.
      Erst wenn die letzte Bank pleite, der letzte Staat ruiniert, die letzte Währung wertlos geworden ist, werdet Ihr merken, dass man Gold nicht drucken kann.