Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Silber: Meinungen und Diskussionen - Seite 113 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Silber: Meinungen und Diskussionen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Preis der Deutschen Edelmetall-Gesellschaft e.V.

      Der eigens in künstlerischer Handarbeit geschaffene Entwurf ist im Vollguss einer Kunstgießerei realisiert und mit einem soliden Steinsockel ausgestattet. Die Flügelskulptur symbolisiert gleichermaßen Freiheitsanspruch und Aufbruchsdynamik der Pioniere um zukünftige Geldmittel. Das vom Atelier BullionArt zur Verfügung gestellte Feinsilber für den DEG-Preis verkörpert zudem puren inneren Wert.

      Rein physisch gesehen kann der DEG-Preis vom Start weg gelassen in einen Wertvergleich zu den schnöde vergoldeten Trophäen Oscar oder Bambi treten.

      An der Gestaltung hätte auch Misan viel Freude gehabt:



      Material: Feinsilber/Stein/Edelstahl
      Gewicht: 1.720 g
      Höhe: 36,6 cm
      Breite: 7,5
      Machart: Guss
      Künstler: Jana Pfeifer

      2013 ist das Material für den Preis eine Spende der Firma BullionArt.


      Es grüßt Ersatzkasse
      Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
      (Victor Hugo 1802-1885 Philosoph)
    • Ein Esel, den man an den Ohren gezogen hat....
      Man kann fast raten, wer den Preis bekommen wird....ich vermute NICHT Bandulet.

      Lucky


      PS: de gustos se pintan colores (über Geschmack kann man streiten) Jedem Tierchen sein Päsierchen. Wat dem enen sin Uul, dem annern sin swimmingpool
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      "Omikron ist die Impfung, die herzustellen man verpasst hat" Lungenfacharzt in Uganda
      "The whole game is rigged" Gerald Celente
    • BGInvestor schrieb:

      Ich denke, dass es nicht notwendig war, einen neuen Thread dafür zu eröffnen ;)
      Richtig.

      Der Beitrag 2244 ist gemeint; Er ist hierhin verschoben worden.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.
      Es gibt keine gefährlichere Bedrohung für die Zivilisation als eine Regierung aus unfähigen, korrupten oder niederträchtigen Menschen. v.Mises
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Max-Power schrieb:

      Hey,

      was sagt ihr dazu, dass Silber sich langfristig nie lohnt.

      neo-consult.de/artikel/Edelmet…sschutz/index.html?page=3
      Seite 3.

      Sieht plausibel aus oder kann man das mit Fakten widerlegen.
      Denn sonst wäre Silber echt ein investiv für Idioten.

      lg
      Max
      Mir scheint der Typ ist eher ein Idiot. Gerade jetzt kommt er damit an, wo wir in einen Kontratieff Winter laufen.

      Oje.
    • in einem Punkt aber hat er Recht:

      "Es ist völlig unmöglich vorherzusagen, wie sich Gold zukünftig in Inflati-
      onsszenarien oder Szenarien heftiger Marktverwerfungen entwickeln wird."

      Das gilt übrigens auch für Silber und auch für alle anderen Metalle und Rohstoffe.


      Kommen wir mal zu dem, was auch stimmen wird:

      Ganz sicher sogar kann man vorhersagen, dass Euro und Dollar binnen 10 Jahren 50 Prozent oder mehr an Kaufkraft verlieren werden. Und zwar egal, was uns manche Statistiker erzählen werden.

      Ganz sicher kann man auch sagen, dass faktisch jede Menge Firmen sehr große Teile ihres Kapitals verlieren werden. Dazu müssen sie noch nicht mal pleite gehen; es reicht, wenn sie nicht in der Lage sind, ihre Abgänge aus den Erträgen des laufendem Geschäfts zu finanzieren. Umfallen tun sie dann irgendwann später. Heimlich. Still. Leise.

      Ganz sicher kann man behaupten, dass Immobilien (über den ganzen Markt gesehen) in den kommenden Jahren keine realen Gewinne erwirtschaften werden. Was richtig beißen wird ist folgendes: Instandhaltung und Reparatur, Kaufkraftverluste der Mieter und Umzüge dieser in kleinere Wohnungen. Und so weiter. Da kann man Mieten real nicht erhöhen. Kommen Kredite ins Spiel, beißen auch steigende Zinsen (genau wie übrigens bei den "Firmen" / "Unternehmen" / "Aktien").

      Es stimmt, dass Gold und Silber und andere Edelmetalle keine laufenden Erträge abwerfen.

      Jedoch: in solchen Situationen reicht es - relativ zu Aktien- und Immobilieninvestoren und Anleihekäufern völlig aus, das zu behalten, was man besitzt.

      Ich muss noch nicht mal auf Bankenpleiten, Sonderabgaben, Korruptions- und Unterschlagungs- und sonstige Insolvenzdelikte usw. kommen. Das alles kann keiner vorhersehen. Wenn es kommt, trifft es zu allererst Guthaben, Anleihen, Aktien, Immobilien.

      Die eine oder andere "nette" Überaschung kommt gewiss.

      Was sagte Adenauer nochmal sinngemäß:

      Das einzige, was Sozialisten von Geld verstehen ist, dass sie es von anderen haben wollen.

      Und momentan sehe ich in der Politik nur Sozialisten und Linksfaschisten (was nahezu auf das selbe hinausläuft).
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mesodor39 ()