Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Was ist mit Platin los? - Seite 38 - Platin & Palladium: Barren und Münzen zur Wertanlage - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Was ist mit Platin los?

    • Nicht zwangsläufig ;(
      (falscher Faden - sorry)
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neo schrieb:

      Ich rechne mit dem Zusammenbruch der ganzen westlichen Welt. deagel.com/country/forecast.aspx

      Dieser hat begonnen und könnte sich innerhalb weniger Monate extrem verschärfen. Wer braucht dann Platin?
      Hallo Neo, bei Südafrika rechne ich mit dem Zusammenbruch der staatlichen Ordnung und der gesamten Infrastruktur. Die westliche Welt wird lediglich wirtschaftlich um ca 60 Jahre zurückkatapultiert , dies ist aber aus gesellschaftlichen Gründen notwendig. Der westliche Materialismus macht die Menschen dekadent und degeneriert ihre Gesellschaften, daher ist es einem Naturprinzip folgend notwendig eine "Bereinigung" durchzuführen. Man braucht sich nur "Merkel" als politische Führungsperson anzusehen und man kann es kaum glauben das die Wähler dieser Regierung (CDU-SPD) so verblendet sind, einer solchen schwachen, ideenlosen, geistlosen und unheilvollen Gestalt ihre Zukunft anzuvertrauen. Und es kann noch schlimmer kommen wenn die Grünen-Khmer mit auf den Thron gehievt werden. Zurück zu Platin:
      Gehen wir also davon aus unsere wirtschaftliche Entwicklung fällt auf das Jahr 1933 zurück ( Ich habe dieses Jahr gewählt weil für diese Zeit umfangreiches Datenmaterial vorliegt, Quelle: Die Entwicklung des deutschen Edelmetallsektors im "Dritten Reich" 1933-1945 von Ralf Banken ), selbst im Krisenjahr 1933 wurden über 3000kg Platin allein für Deutschland benötigt. Ich denke das der Bedarf bis in das Kriegsjahr 1944 exorbitant anstieg, und wohl schon ein Mangel an Platin herrschte. Lediglich aufgrund der Abgaskatalysatoren , der Anleger-ETFs und des Schmuckbedarfs ist der Bedarf an Platin heute stark gestiegen. Dieser mag dann zwar wegfallen , aber der industrielle Bedarf muß gedeckt werden , oder wir fallen in der industriellen Technik auf ein Niveau von vor 1900 zurück.
      Entweder bricht Südafrika zusammen und wir erleben eine Platin-Rohstoffkrise (ähnlich 1973 beim Erdöl ), oder die Weltwirtschaft fällt ins Tief und Südafrika bricht zusammen da sie keine Rohstoffe mehr absetzen können --> Staatsbankrott, in der Folge wird sich die Industrie ihr Platin bei uns einkaufen müssen um ihre Produktionsfähigkeit zu erhalten. Je nach Variante steigt der Preis früher oder später , aber er wird steigen, oder wir verlieren viele Errungenschaften unserer Zivilisation. Wichtig dabei ist nicht in Monaten sondern in Jahren zu denken ! Ich gehe nicht davon aus das sich die Preise innerhalb der nächsten 12 Monate vervielfachen werden, aber ich bin sicher spätestens in 12 Jahren haben wir bei Platin eine Verzehnfachung in EURO-Währung.
      Dazu kommt noch der Währungs-Wertverfall durch zuviele in Umlauf gebrachte faule EUROs und Dollars !
      Dazu kommt langfristig der Energiepreisanstieg durch Verknappung billigen Erdöls , d.h. die Herstellungskosten für Platin gehen immer weiter nach oben egal wie hoch die Nachfrage ist !
      In Jeder Unze Edelmetall und besonders bei Platin ist eine riesige Energiemenge ,die zu ihrer Herstellung nötig war, gespeichert. Allein das limitiert schon die verfügbare Menge.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Palatin ()

    • "Hallo Neo, bei Südafrika rechne ich mit dem Zusammenbruch der staatlichen Ordnung und der gesamten Infrastruktur. Die westliche Welt wird lediglich wirtschaftlich um ca 60 Jahre zurückkatapultiert "

      Hallo Palatin, da ich noch bei Sibanye dabei bin, (die aktuell nicht schlecht aussehen), frage ich mich/ bzw. dich, wann du mit dem Zusammenbruch von ZA rechnest?
      Wer mit dem Leben spielt kommt nie zurecht,
      wer sich nicht selbst befiehlt, bleibt immer Knecht.
    • Teddy schrieb:

      Hallo Palatin, da ich noch bei Sibanye dabei bin, (die aktuell nicht schlecht aussehen), frage ich mich/ bzw. dich, wann du mit dem Zusammenbruch von ZA rechnest?
      Hallo Teddy, wenn ich hellsehen könnte würde ich nicht hier schreiben, aber das dauert schon noch eine Weile, schätze mal 5-6 Jahre bis die Linken mit den Enteignungsphantasien soweit durch sind ,damit werden die Minenwerte Pennystocks. Lies mal die Berichte über die Farm-Morde an den Weißen und Landenteignungen oder den Beitrag:
      goldseiten-forum.com/thread/22…ostID=1143632#post1143632
      An und für sich laufen die SA-Minen noch gut aber die afrikanische Mentalität taugt nichts für eine moderne Volkswirtschaft, das wirst du noch sehen.
    • Neu

      Teddy schrieb:

      Hallo Palatin, da ich noch bei Sibanye dabei bin, (die aktuell nicht schlecht aussehen), frage ich mich/ bzw. dich, wann du mit dem Zusammenbruch von ZA rechnest?
      Sorry, aber ich halte das für aluhutmäßig-verschwörungstheoretischen Bullshit!

      Selbst wenn es in in Südafrika zu politischen oder ökonomischen Unruhen kommen sollte, wäre eine profitable Exportbranche wie der Abbau und Verkauf von PGMs höchstwahrscheinlich nicht bzw. allenfalls kurzfristig betroffen.

      Wer, wie die Minenarbeiter, dann noch Arbeit hat, wird diese auch dringend behalten wollen.
      Und solange es noch irgendeine Regierung gibt, wird sie die Minen mit Waffengewalt schützen, denn die produzierten Edelmetalle garantieren ihr dringend benötigte Devisen.

      Bei mir um die Ecke gibt es einen orientalischen Supermarkt, wo frische handgefertigte Baklava aus Damaskus (Syrien), seitdem ich sie vor fünf Jahren im Sortiment entdeckte, bis heute durchgehend angeboten wurden.

      Die Situation in Südafrika müsste also offensichtlich weitaus schlimmer sein, als die in den letzten Jahren in Syrien, damit die Minenproduktion von Platin tatsächlich zum Erliegen käme.

      Wenn du das tatsächlich für realistisch hälst -aber nur dann- solltest du deine Sibanye-Aktien verkaufen.
    • Neu

      Polierte_Platte schrieb:

      Teddy schrieb:

      Hallo Palatin, da ich noch bei Sibanye dabei bin, (die aktuell nicht schlecht aussehen), frage ich mich/ bzw. dich, wann du mit dem Zusammenbruch von ZA rechnest?
      Sorry, aber ich halte das für aluhutmäßig-verschwörungstheoretischen Bullshit!



      Bei mir um die Ecke gibt es einen orientalischen Supermarkt, wo frische handgefertigte Baklava aus Damaskus (Syrien), seitdem ich sie vor fünf Jahren im Sortiment entdeckte, bis heute durchgehend angeboten wurden.

      Ah ja, wirklich ? Und woher weißt Du, dass die Baklava WIRKLICH aus Damaskus kommt und nicht aus der Türkei, Bulgarien, Montenegro oder Wanne-Eickel ? 8o


      Sorry, ich halte das für aluhutmäßig-verschwörungstheoretischen Bullshit!
      Wer sie zu täuschen vermag, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären versucht, stets ihr Opfer.

      [Gustave Le Bon - Psychologie der Massen, aus dem Jahre 1911]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woernie ()

    • Neu

      Wurschtler schrieb:

      Südafrika versinkt seit Jahren immer mehr im Chaos bis hin zum Staatsversagen. Für die EU gilt praktisch das Gleiche.
      Der Weg Südafrikas ist vorgezeichnet , siehe Rhodesien einst von der weißen Minderheit zu Wohlstand gebracht und danach von Schwarzen runtergewirtschaftet,heute als Simbabwe bezeichnet. Auch dort befinden sich Platinminen. Außer den Chinesen kann die keiner betreiben, mit Menschenrechten und Arbeitsbedingungen darf man es da nicht so genau nehmen:

      Eine grosse Mehrheit der Simbabwer ist arbeitslos. Die offizielle Arbeitslosenquote beträgt 95 Prozent. Die restlichen fünf Prozent arbeiten hauptsächlich als Beamte in Ministerien, als Polizisten oder in der Armee. Eine solch hohe Arbeitslosigkeit sorgt für grosse soziale Instabilität und Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Die Arbeitsbeschaffung steht deshalb bei allen Parteien zuoberst auf der Prioritätenliste.
      Dabei gäbe es genug Arbeitsmöglichkeiten. Simbabwe ist reich an Gold, Diamanten und Platin. Doch abgesehen von den Chinesen investiert dort niemand in die Minen, seit sie per Gesetz zu 51 Prozent den Einheimischen gehören müssen.

      Quelle:
      srf.ch/news/international/simb…und-ein-hoffnungsschimmer
    • Neu

      Nun gut: wenn es gar zu längeren Produktions- und Lieferausfällen in Süd-Afrika kommen sollte, dann steht Platin schnell dort, wo heute Rhodium steht.

      Normaler Weise funktioniert auch in absoluten Drecks-Systemen das bis zu allerletzt, was das System erhält.

      Aber man weis natürlich nie, was passiert.

      Es reicht schon, wenn Palladium durch das viel billigere Platin ersetzt wird und Palladium im Kurs stark fällt.

      Das gleicht dann das wenige Rhodium auch nicht mehr aus. Denn in den derzeit noch betriebenen Minen mit höheren Palladium-Gehalten ist viel zu wenig Rhodium im Erz.....
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.