Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Bienen Massensterben wg (Gen/Biofuel-)Mais in Süd Dt.? - Rohstoffe im Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Bienen Massensterben wg (Gen/Biofuel-)Mais in Süd Dt.?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Bienen Massensterben wg (Gen/Biofuel-)Mais in Süd Dt.?

      spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,552275,00.html
      Zitat:
      "Karlsruhe - Im badischen Rheintal stehen Weidekätzchen und Wildkirschen zwar schon längst in voller Blütenpracht. Doch in den Bäumen ist es erschreckend still: Es fehlt das Summen der Bienen. Hektik herrscht dagegen in der Geschäftstelle des Landesverbands Badischer Imker im beschaulichen Appenweier. Dort rufen immer mehr der landesweit rund 7000 Imker an und klagen über ein massives Bienensterben entlang der Rheinlinie. Der plötzliche millionenfache Tod in den Bienenstöcken setzte in den vergangenen Tagen unvermittelt mit der Mais-Aussaat ein..."
      "Just look at us. Everything is backwards; everything is upside down. Doctors destroy health, lawyers destroy justice, universities destroy knowledge, governments destroy freedom, the major media destroy information and religions destroy spirituality...."--Michael Ellner
    • Grüne Horizontalonanisten

      Weist du,was ein deppengesteuertes Revolverblatt zu solchen themen meint ist

      schlicht und einfach uninteressant.

      Und es wird ganz normaler Mais auch gebeizt.

      Falls du mal eine Wildsau geshen hast die die Maisrieslein abgeht...Prost Mahlzeit.

      cu DL....im nebenjob verwalte ich noch meine Latifundien...neidiger Hammel :P :P :P
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi
    • Es gab vor ca. 1 Monat auf einer US Website einen recht fundierten Report darüber, dass bei Bienen die in Testlabors auf gentechnisierte Blüten angesetzt wurden, innerhalb kurzer Zeit krebsähnliche Symptome an jenen Körperteilen auftraten die der Fortpflanzung dienen.

      Der Bericht war mit Photos angereichert - sezierte Bienenteile unterm Vergrößerungsglas. Die sezierten Bienen aus dem Gentechnik-Biotop waren jedenfalls innen grauschwarz verfärbt, im Vergleich zu Bienen-Eingeweiden aus dem Natur-Biotop die rosa bis hellbraun waren. Wirkte optisch ziemlich ungesund.

      Mal sehen, ob ich in meinen Logfiles die URL ausgraben kann.

      ------------
    • Das ist es ja...blüht jetzt der Mais????? :wall: :wall: :wall:

      @Wächter der Zeit: mein Pursche sattelte mir heute den falschen Heiter....

      ich werde sein Gemächt mit 1 dt Roßbollen beschweren.

      Nichts macht mehr Spass als seine Äcker abzugehen...da hörst du die Kohle leise rascheln....

      und nicht zu vergessen ..ein Bett im Kornfeld.

      ES ist mir sehr wohl bekannt was mit den Amibienen passierte.

      Wir werden staatliche Imker bekommen...sonst ist es aus mit Obst und Co.

      Heuer gibt es kaum Gesumse....selbst meine Hummeln....ich habe Boretsch als Futterpflanzen...

      fehlen noch total.

      Einzig meine Hornisse flog gestern.

      cu DL.....fürsorglicher Bienenvater :D :D :D
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi
    • feingehalt schrieb:

      Es gab vor ca. 1 Monat auf einer US Website einen recht fundierten Report darüber, dass bei Bienen die in Testlabors auf gentechnisierte Blüten angesetzt wurden, innerhalb kurzer Zeit krebsähnliche Symptome an jenen Körperteilen auftraten die der Fortpflanzung dienen.
      ------------
      Interessanter Hinweis, auf den Link bin ich gespannt. [conspiracy-mode] Das wäre ganz im Sinne der NWO und deren Handlangerkonzerne. Erst Saatgut keimunfähig machen, dann Bienenbestände dezimieren, die verbliebene, nicht Monsanto Pflanzen bestäuben. Zwischenziel finanzielle Abhängigkeit vom Saatgutmonopol, Hunger und Vermeidung von jeglicher Autarkie . Durch heimliche, zusätzliche Genmanipulation dann schleichend Krebs und Krankheiten fördern, erst bei Bienen, dann auch der Bevölkerung, die lt NWO dezimiert werden soll. ORDO AB CHAO? [/conspiracy-mode]
      "Just look at us. Everything is backwards; everything is upside down. Doctors destroy health, lawyers destroy justice, universities destroy knowledge, governments destroy freedom, the major media destroy information and religions destroy spirituality...."--Michael Ellner
    • @Patrone
      Seb´s Anmerkung hat was...kann ich nicht leugnen.
      Konzerne handeln nach der Logik der Gewinnmaximierung. Das einzelne Unternehmen innerhalb des Konzerns überblickt überhaupt nicht die Zusammenhänge, die durch die sgn. Synergieeffekte entstehen könnten.
      Zum Wohl der Menschheit sollten solche (....nein ALLE) Konzerne sofort zerschlagen werden.

      und....auch Bienchen mit kurzen Röcken haben nix gegen Vollbeschäftigung. :D

      Sanfte Grüße
      Der Misanthr :whistling: p
      Alles über einem Gold- Silberratio von 1:15 ist nicht akzeptabel :thumbdown:

    • Angesichts von Monsanto, Biofuel, Gen-Gottspielereien und Hunger in der Welt andererseits, der mit diesem System noch drastisch zunehmen wird (& soll) sehe ich einem bereinigenden Crash, den kein Grosskonzern überleben wird (&soll) irgendwie gelassener entgegegen, es könnte viel Schlimmeres verhindern. Möge der Dollar noch diesen Winter zum Heizen dienen, der gängige Forumuser wird einen solchen Crash schon überleben und Eichelburg als Herr der Rettungsbote wird dann der Neue Kaiser :D, Misan Finanz- und Lupo Agrarminister
      "Just look at us. Everything is backwards; everything is upside down. Doctors destroy health, lawyers destroy justice, universities destroy knowledge, governments destroy freedom, the major media destroy information and religions destroy spirituality...."--Michael Ellner

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Seb74 ()

    • Denn sie wissen nicht was sie tun.....

      Nicht, dass ich smarter wäre als 'sie'. Sie sind schon sehr smart....

      Es wird halt mal gepflanzt und geerntet und es wird schon nicht so schlimm werden. Jetzt hat man so lange investiert, jetzt muß es halt auch klappen mit dem Ernten. Was sind schon ein paar Bienen, wenn's um die Menschheit geht? Gar um den Fortschritt. Wenn wir viel mehr schlechte Nahrungsmittel anpflanzen können, die wir dann in die Autos kippen.

      Die Strukturen sind immer die gleichen. Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einem Betriebsleiter und Anlagenbauer eines Großkonzerns. Der sagte mir wörtlich: 'Glauben sie wenn wir eine grosse Anlage konstruieren wissen wir wie sich z.B. die Dichtungen sich im Laufe der Zeit verhalten. Wir haben das bei den Versuchsanlagen im Griff, aber wenn es dann in den Echtbetrieb geht und wir mit aggressiven Stoffen arbeiten, dann finden wir das halt im laufenden Betrieb heraus.' - Es ist ein Wunder, dass wir uns noch nicht um die Ecke gebracht haben. Vieles anderes haben wir schon um die Ecke gebracht.

      Hab es schon mal in einem anderen Thread hier geschrieben. Es gab vor der Zündung der ersten Wasserstoffbombe ein - ernsthaftes - mathematisches Modell, das besagte, dass der Verbrennungsprozess möglicherweise erst stoppen würde wenn er sich um die ganze Erde und durch die Atmoshäre gefressen hätte. Hat keinen abgehalten. - Wie müssen die Schutzengel gerannt sein.....

      Warum sind sie so 'smart'? Weil es Ihnen gelingt uns Ihre Vorteile als unser Fortschritt zu verkaufen. Weil es Ihnen gelingt die immer weitere Verknappung als Erweiterung zu verkaufen. Weil es Ihnen gelingt dafür keine Verantwortung zu tragen. Weil Ihnen das auch noch innerhalb eines demokratischen Systems gelingt, teilweise gefördert mit öffentlichen Mitteln. Smart sind sie schon, schlau sind sie nicht.

      Es gäbe bessere Lösungen und vor allem wer (welcher Staat) sie als erstes einführen würde, wäre allen anderen bald Lichtjahre voraus.
      Delphin
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      "Whee! This investing stuff is easy!"
      (Mogambo Guru)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Delphin ()

    • @Seb
      ich hätte lieber das Aussenministerium....der Umfragewerte und der Reisen wegen.
      Walter kann Kaiser werden...von Österreich.
      Hauptsache der da unten wirds nicht. :D

      Sanfte Grüße
      Der Misanthr :whistling: p
      Ps.....Zwei Dumpfbacken die sich gefunden haben.
      Bilder
      • AlexvonHohenzollern.jpg

        130,3 kB, 500×336, 164 mal angesehen
      Alles über einem Gold- Silberratio von 1:15 ist nicht akzeptabel :thumbdown:

    • Zum Nachdenken: Was würde mit menschlichen Eingeweiden passieren, wenn wir im Verhältnis zu unserer Körpermasse ebensoviel Gentech-Pflanzensaft in uns reinpumpen wie es Bienen tun?

      Ich gehe davon aus, dass die Folgeschäden in unserer Gesellschaft mit Jahrzehnten Zeitverzögerung auftreten werden, da die Menge des täglich zugeführten Gentech-Pflanzensaftes im Verhältnis zu unserer Körpermasse winzig ist. Eine gute Chance sehe ich für Schädigungen beim Nachwuchs, wenn die Eltern zuvor 10 Jahre oder länger mit Gentech-Futter gemästet wurden. Man könnte in einem weiteren Schritt auch das Mästen nach sozialen Gesichtspunkten andenken, zB. speziell designte Lebensmittel um die menschliche Fruchtbarkeit zu senken (Bevölkerungskontrolle) oder die geistige Aktivität zu begrenzen (Aufstandskontrolle).

      Monsanto hat sich längst in die EU-Kommission eingekauft. Erinnert sich jemand an die Pläne der oberösterreichischen Provinzregierung, gentechnik-freie Regionen einzuplanen, und an die sofortigen massiven Drohungen aus Brüssel?

      ------------
    • Ich hab vor Monaten schon einen Artikel gelesen, dass es Massenhaftes Bienensterben in den USA gibt und das sich dort fahrende Imker mit ihren Bienenvölkern zur Befruchtung der Felder bereits als neuer Geschäftszweig mit schnell steigendem Bedarf und Preisen etabliert haben. Wenn es jetzt bei uns auch auftritt ist es wohl ein importiertes Problem aus USA ;(
    • Weist du...Evolution und Gensprünge gab es schon immer.
      Was ist an einem Gen-Mais andrst...als der den ich mit was weis der Teufel dazu gebracht habe

      ein bestimmtes Merkmal auszubilden???

      Erklärt mir altem Deppen das mal.

      cu DL...lauter Hasenscheißer....ich stieß mit meiner Rute so oft in "jungfräuliches Terrain.".was soll mich noch schrecken :boese: :boese: :boese:
      Plutonia lebe hoch und Gold ahoi
    • Das Bienensterben ist wohl eher ein Problem mit Milben und weiteren Infektionen (z.B. bestimmte Viren). Dass das an frisch ausgesätem Mais liegen soll, ist wirklich sehr schwer zu erklären..... :P

      Mir konnte auch noch keiner erklären, warum Gentechnik per se schädlich sein soll. Ob es im Sinne von Monopolstellungen sinnvoll ist, ist eine ganz andere Frage. Aber grundsätzliche Verteuflung, weil es neu ist, ist schon schwach. Mit der aktuellen deutschen Einstellung zu neuen Dingen hätten die Herren Daimler und Benz nie angefangen, Autos zu bauen, viel zu gefährlich......Die Grünen waren in ihrem ersten Parteiprogramm auch noch gegen Computer 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xray1 ()

    • Der Mais an sich ist in der Sache total Banane. Zeit und Vielfalt machen den die „kleinen“ Unterschied. Beides hat die Evolution reichlich, wir nicht, nicht mehr. Die Möglichkeit einer Regulierung fällt damit flach und Planung ersetzt bekanntlich den Zufall durch den Irrtum.

      Zeit haben wir nicht mehr, weil der Glaube an das ewige Leben im Jenseits erfolgreich abgestriffen wurde und wir genötigt sind unsere Glückseeligkeit in unserem kurzen weltlichen Dasein zu erhaschen, was uns trotz unseres Bemühen um scheinbaren „Fortschritt“ natürlich nicht abschließend gelingen wird.... weil usw. usw. bla bla bla

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von trosinette ()