Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Wer von euch hat einen Lebensmittelvorrat? - Seite 313 - Tagesgespräch zu Börse und Wirtschaft - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Wer von euch hat einen Lebensmittelvorrat?

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • heavy metal schrieb:

      bei mir ist Atemschutz seit einem Wohnungsbrand vor vielen Jahren ein Thema - ich wollte helfen, der Gang war schwer verraucht
      Für den Anwendungszweck sollte man einen Maskenfilter nehmen, der auch CO kann. Die normalen Kombifilter schaffen das nicht.

      Die NVA-Maske mit den "Hamsterbacken" war eine sehr moderne Konstruktion, die m.W. erst gegen Ende der DDR kam und die dann, wie vieles aus der Zeit, zu Spottpreisen verhökert wurde.
      Nachteil ist, dass man keine neuen Filterelemente mehr kriegt. Wobei die Tschechen bis heute eine sehr ähnliche, wenn nicht identische Maske haben.
      Vielleicht passen deren Filter.

      Das ist der Nachteil bei dem NVA-Teil, dass man da nichts kompatibles findet. Bei Bundeswehrmasken mit dem DN40 Standardanschluss hat man dafür eine große Auswahl an Filtern.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackpearl ()

    • Otoshi schrieb:

      mann, mann, allmählich zieht Ihr Euch aber echt runter.
      Final sollte man Zyankali Kapseln bunkern ....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Zyankli soll gar nicht so schnell und schmerzlos wirken, wie immer behauptet wird.
      Wobei das natürlich auch eine der vielen Lügen der Katholischen Kirche sein kann :D

      Da ist von selbst abtreten bekanntlich bei Höllenstrafe verboten, weil sonst im Mittelalter wahrscheinlich die Leibeigenen knapp geworden wären.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998
    • Otoshi schrieb:

      mann, mann, allmählich zieht Ihr Euch aber echt runter. Hat auch jeder ein Geiger Müller Zählrohr und Iodtabletten?


      Hier noch ein sehr günstiger Tipp für daheimgebliebene, die nicht als Rucksackturisten unterwegs sein wollen.

      https://www.rekru.de/product_info.php?products_id=Bag-in-Box-Beutel-ab-VE-100-Stueck-oder-Originalkarton:-3,-5,-10-und-20-Liter-924

      Vorteil der Saftbeutel ist die Platzersparnis im unbefüllten Zustand. Befüllt, kann man die auch lose in der Badewanne "bunkern" oder besser noch in die wiederverwendbaren Kartons reinpacken. Und, ja man kann statt wasser auch eigenen Saft abfüllen :)
      Ja, mehrere tragbare Messgeräte mit verschiedenen Sonden (um das Umstecken und Rekalibirieren zu ersparen), eine Sonde in der Wasserversorgung und ein analytisches System für aktive Partikel/Isotopenbestimmung.

      Hat aber das hat bei mir nichts mit Vorbereitung zu tun...mehr mit dem Job...


      Ebenso die Schutzanzüge, die nichts mit den ABC-Malerkitteln der Bundeswehr zu tun haben.
      Dies sind vollkommen autarke Hochsicherheitsanzüge mit integrierter Messtechnik und Überwachung aus der biologischen Forschung, die auch einen begrenzten Strahlungsschutz bieten. Soweit eine Fremdversorgung (Zu-/Abluft, Strom, etc.) vorhanden ist, kann der Anzug über ein Sprialschlauchsystem (ca. 8m) damit versorgt werden.
    • Zyankali ist zwar recht schnell wirksam, aber auch sehr schmerzhaft.

      E605 … Geht schon und bringt dich nach einer langen Leidensphase auch sicher über den großen Fluss. Aber ganz ehrlich, bevor du E605 nimmst spring lieber aus dem Fenster!

      Entweder man hat Zugriff auf richtige Medikamente, die ein schmerzfreies Ableben garantieren (da gibt's es viele Möglichkeiten) oder man lässt den roten Saft ab...


      Soweit man noch einigermaßen etwas für die Gruppe leisten kann, sollte man dies auch tun.
      Suizid ist die allerletzte Option zum Schutz der Gruppe. Kann man dann selbst machen oder jemand hilft dabei...

      Meine Empfehlung: Öffnung der Halsschlagader - schnell und weitgehend schmerzfrei
    • Hört auf mit der Sauerrei.

      Schlauch vom Auspuff in die Fahrgastzelle,
      Stein aufs Gaspedal
      Flasche Rum in den Hals

      Ach ja, E-Auto vorher umtauschen :D
      "...Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das Recht zu sagen,.... dieses Land wird von Idioten regiert ..." Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

    • Hallo,

      bei "Lebensmittelvorrat" sollte es eigentlich um das weiterleben gehen?

      Nix für ungut, aber vieles von oben (tolle Anzüge, Masken, Suizittips etc.)
      hört sich für mich alles (bei weitem viel zu) negativ an! :wall:

      Ich lasse einen neuen Brunnen buddeln und kaufe Ravioli, Klopapier, ...

      ... und schmeiße in 20 Jahren hoffendlich alles weg und grinse. :D

      Liebe Grüße
      Marek
    • Hallo,

      ja, ich sehe ja die Problematik und sorge für viele - explizit nicht alle ! - Fälle vor!


      Aber dieses
      "Mad Max Atomkrieg Zombiapokalypse die Welt geht 110 % unter"
      Szenario überfordert mich:
      da bin ich dann spätestens raus wenn es um Suizid geht,
      das ist halt nicht mein Plan zum überleben!
      Falls es zu "sowas" (Atomkrieg, Zombiapokalypse, ... Bürgerkrieg)
      kommt, sterbe ich dann wohl im Kampf oder an den Fallouts oder weiß der Geier....

      Ich finde es generell nicht unbedingt falsch das eigene Ableben zu planen,
      aber halt nicht im Kontext "Lebensmittelvorrat" ???

      Liebe Grüße
      Marek
    • Marek schrieb:

      Ich finde es generell nicht unbedingt falsch das eigene Ableben zu planen,
      aber halt nicht im Kontext "Lebensmittelvorrat" ???
      [smilie_happy]
      btw, diesen zeitpunkt halte ich auch für jeden gegner als besten zum einstieg in die harte drogenwelt ;)
      Die Angst vor dem Tod, ist der erste Schritt in die Sklaverei

      Die sog. "Demokratie" ist die perfideste, weil vom Bürger (= Unterhund der Macht) undurchschaubarste Steigerungsform von Macht und Unfreiheit.

      Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein.

    • Ein Atemschutz kann nicht verkehrt sein, auch schon allein wegen Rauch.
      Wenn es den für 20-30 Euro sogar noch inclusive Ganzkörperschutz gibt (statt imaginären 8k+) - wo ist das Problem?
      Und anders als alle Masken, die ich gesehen habe, sind sie noch wirksam gegen Sarin&Co. Denn alle so furchbar modernen Masken decken nur das Gesicht ab. Blöderweise wirken Soman, Sarin, Tabun usw. auch über die Haut.
      Wer will, legt sich für 30 Euro also einen Ganzkörperschutz zu, der auch strapaziert werden kann, anders als die teuere Variante mit "Innensensoren", die groben Kräften nicht widersteht.
      Und man kann es auch auch einfach lassen, kein Problem.

      P.S.

      Agamura schrieb:

      Meine Empfehlung: Öffnung der Halsschlagader - schnell und weitgehend schmerzfrei
      Vergiss das mit dem schmerzfrei mal ganz schnell.
      Bei viel Mut - Arm und Wassereimer. Besser aber erfriere - Alkohol hilft.
      Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken. Marc Aurel (121-180)
      Die Großen werden aufhören zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich von Schiller (1759 – 1805)
      Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar. John Fitzgerald Kennedy (1917-1963)
      Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen. G.Orwell

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lupus ()

    • Lupus schrieb:

      Ein Atemschutz kann nicht verkehrt sein, auch schon allein wegen Rauch.
      Wenn es den für 20-30 Euro sogar noch inclusive Ganzkörperschutz gibt (statt imaginären 8k+) - wo ist das Problem?
      Und anders als alle Masken, die ich gesehen habe, sind sie noch wirksam gegen Sarin&Co. Denn alle so furchbar modernen Masken decken nur das Gesicht ab. Blöderweise wirken Soman, Sarin, Tabun usw. auch über die Haut.
      Wer will, legt sich für 30 Euro also einen Ganzkörperschutz zu, der auch strapaziert werden kann, anders als die teuere Variante mit "Innensensoren", die groben Kräften nicht widersteht.
      Und man kann es auch auch einfach lassen, kein Problem.

      P.S.

      Agamura schrieb:

      Meine Empfehlung: Öffnung der Halsschlagader - schnell und weitgehend schmerzfrei
      Vergiss das mit dem schmerzfrei mal ganz schnell.Bei viel Mut - Arm und Wassereimer. Besser aber erfriere - Alkohol hilft.
      Klar, eine einfacher Anzug und Schutzmaske ist besser als nichts, aber ich gehe mal davon aus, dass fast jeder dergleichen hat.
      Ob die alten Substanzen eingesetzt werden? - Nein ich denke nicht!

      Generell ist die Frage zu beantworten, wann man weggeht - Oder anders herum gefragt, was will man noch hier, wenn die Zustände derart eskalieren?
      Chemische Stoffe sehe ich eher als Folge von industrieller Nutzung, also dem Verfall von Produktionsanlagen.
      Biologische Stoffe werden ganz sicher auf uns zukommen - auch ohne Krise! Wen es interessiert kann sich mit Unternehmen wie Leibnitz, Oxitec oder TDS-Systemen befassen...
      Schutz? - unmöglich!


      Zurück zum Thema:

      Lebensmittelvorrat für leichte Krisen, wie Stromausfälle und Zusammenbruch des öffentlichen Systems.

      Was mich interessieren würde:
      Plant ihr für euch/Familie allein oder versucht/habt ihr schon Gruppen aufgebaut?


      Schönen Samstag
      Agamura
    • Versuche eine Gruppe aufzubauen erfolgten anfangs zaghaft im persönlichen Umfeld. Das Problem dabei war, dass man bei der absoluten Mehrheit auf völliges Unverständnis stößt für alles, was über ein Szenario von zwei oder drei Tagen hinaus geht.
      Je mehr Leute man anspricht umso mehr wissen oder ahnen aber, dass man selbst ein sogenannter Prepper ist und das sollte man imho vermeiden.
      Ansonsten hat man zu gegebener Zeit Bilder wie von der Balkanroute 2015, aber im eigenen Vorgarten.

      Kontakte über Internetforen zu knüpfen habe ich mir von Anfang an verkniffen, da man die Leute dort noch weniger kennt und (Erfahrungen aus anderen Foren) mir da einfach zu viele Spinner unterwegs sind.

      Fazit: Es ist genau eine Familie, die eingeweiht ist. Die Eltern sogenannte Globetrotter, die im Urlaub in einem alten Landrover mit Dachzelt unterwegs sind - also mit wirklich reichlich Outdoor-Erfahrung.
      Die Frau arbeitet in einer Metzgerei, kann also zur Not auch fachgerecht schlachten und ausnehmen.

      Ein anderer Freund wäre als Hobby-Forstwirt zwar prädestiniert, ist aber ein sehr religiöser Evangelischer. Also genau die Sorte, die neben den Linken momentan Afrikaner hereinschaufelt.
      Wenn der im Notfall gibt ohne zu nehmen und noch die andere Wange hinhält, dann sind die Vorräte nach einer halben Stunde verteilt, und mit dem Rest der nichts bekommt hat man noch ernsthaften Stress.
      "Transferleistungen innerhalb der Euro-Zone sind so absurd wie eine Hungersnot in Bayern."

      --Jean-Claude Juncker, 1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blackpearl ()