Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.628 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Nebelparder schrieb:

      charlesnenner.com/audio-clips/#

      Charles Nenner, der einen beachtlichen Track Record haben soll, am 25. Oktober 2018:

      Gold:

      Tief in wenigen Monaten = Anfang 2019 bei ca. 1.150 $ (max. ein paar Dollar darunter)
      Ab Frühjahr 2019 großer Anstieg auf mind. 2.500 $ bis ca. Ende 2021

      Dollar:

      2019 schwach

      Dow Jones:

      kleines Tief Anfang/Mitte Dezember 2018
      danach kleine Rally bis in den Januar 2019 hinein (ohne neue Hochs)
      anschließend Absturz bis auf ca. 5.000 Punkte (!!) bis Ende 2021...

      Das entspricht ziemlich genau meinen eigenen Erwartungen. (Dow Jones 10.000 +/-, Gold ca. 3.000 - 5.000 $, .... Dollar/Euro-Parität? Vergiss es!)

      Dieses Zitat habe ich aus einem anderen Thread geholt, möchte es aber hier im Goldfaden kommentieren.

      Das prognostizierte Tief 1150 $ wäre milder Rückgang, schließlich hatten wie bereits einen SK NY von 1173,7 $ am 16.08.2018, jedenfalls kein Fall von Bedeutung.

      Der Anstieg auf 2 500 $ klingt plausibel, könnte aber auch weitaus höher ausfallen, v.a. bei einem Absturz der Standardaktien und des $, wie auch bereits @Nebelparder und @Deflationator anmerkten.

      Ein dramatischer Einbruch des Dow in der geschätzen Größenordnung hätte für Edelmetalle und ihre Produzentn kaum absehbare Auswirkungen, maximal stünde die alte Relation Dow : Gold = 1 zur Debatte....

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Das prognostizierte Tief 1150 $ wäre milder Rückgang, schließlich hatten wie bereits einen SK NY von 1173,7 $ am 16.08.2018, jedenfalls kein Fall von Bedeutung.

      Ja, Charles Nenner meinte, Gold würde in den nächsten Wochen keine großen Bewegungen sowohl nach oben als auch nach unten machen. Vielmehr würde diese weitere wochenlange Seitwärtsbewegung mit leichter Abwärtstendenz zermürbend wirken, weil die Nerven der Goldbugs langsam aber sicher aufgrund der schlechten Performance (v.a. Minenaktien) seit Mitte 2016 ja blank liegen und der Glaube an einen richtig großen Anstieg mittlerweile auch kaum noch vorhanden ist.

      Edel Man schrieb:

      Ein dramatischer Einbruch des Dow in der geschätzen Größenordnung hätte für Edelmetalle und ihre Produzentn kaum absehbare Auswirkungen, maximal stünde die alte Relation Dow : Gold = 1 zur Debatte....

      Ich gehe von einem DOW/Gold Ratio von ca. 2:1 bis 3:1 aus.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 47,31 / Aktueller Commercial-Index Gold = 20,39

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • ...der selben Meinung ist übrigens auch der von mir sehr geschätzte Avi Gilburt von ElliottWaveTrader. Die endende v nach unten als Diagonale bei 1140-50 USD als Boden... den wir dann aber zu Lebzeiten nicht mehr sehen werden. Danach oder kurz vorher dürfte das grosse Verdienen im Minen-Sektor wieder beginnen. Verdrei- bis Vervierfachung als Ansage.

      "to me, GDX is still more indicative of the potential ending diagonal for wave v down rather than having struck a long term bottom just yet. While it is certainly possible it has bottomed, the structure off that bottom is much more indicative of a corrective rally than an impulsive one. So, for now, I am maintaining an ending diagonal pattern for the wave v down, especially as long as we remain below 20.51.

      But, again, for most investors, you need to be focusing on the bigger picture . . . and that is the greater likelihood of a long term bottoming being developed over the next 2-6 months, depending upon how this develops in the coming week."
    • "Notizen aus dem Kaninchenbau"

      NFTRH mit Überlegungen und Charts, die man nicht alle Tage sieht, herausgepickt die beiden.

      "Gold/Commodities motors along above the SMA 200. The move has been hysterical, and thus looks impulsive. That could mean something as we look back in hindsight one day.

      Gold/Oil has been the driver of the above...."

      nftrh.com/2018/11/16/slowly-we-turn-gold-vs/

      Grüsse
      Edel



      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Gold Re-Monetization Is Much Closer Than Many Realize
      February 2018 marked a major turning point for gold – monetary gold to be more specific – when the Swiss National Pension Fund switched out of synthetic gold derivatives into physical gold. Monetary gold is defined, in the new Basel III banking capital rules, as “physical gold held in their own vaults or in trust.”

      The Swiss decision complied with the new banking standards regarding capital adequacy as it relates to solvency and viability. All Systemically Important Financial Institutions (SIFI) must comply with the new rules for Net Stable Funding Ratio (NSF) and Liquidity by January 2019.

      Lessons learned from the last liquidity crisis, when Lehman Brothers ...
      [...]
      But under Basel III, monetary gold now qualifies as a Tier 1 asset, and is 100% valued for the purposes of banking viability.
      [...]
      Gold derivatives are not monetary gold, and cannot serve the role prescribed by the Basel III framework.
      [...]
      Central banks and large institutions will increasingly turn to monetary gold in the coming months and years (as we’ve seen post-2008). They will seek to add the quality that only monetary gold provides.

      Capital flows into monetary gold will reflect the need for an asset that is liquid, tested and trusted. Gold’s re-monetization is now officially a matter of global monetary policy.
      saludos
      dieser Forenbeitrag wurde CO2-neutral erstellt, zum Ausgleich fahre ich ein KFZ mit Emissionshintergrund
    • Bank von England verweigert Herausgabe von 14 Tonnen Gold – ein Menetekel für die Bundesbank mit ihren 1236 Tonnen in New York

      Wenn es noch eines Beweises bedurfte, dass Notenbankgold, das man außerhalb der eigenen Kontrolle von einer fremden Notenbank verwahren lässt, nahezu wertlos ist, dann hat ihn die Bank von England nun geliefert, indem sie sich – Presseberichten zufolge – weigert, Gold, das Venezuelas Regierung dort verwahrt, herauszugeben.
      Wie die Nachrichtenagentur Reuters am 5.11. und die britische Times am 7.11. berichteten, will die venezolanische Regierung 14 Tonnen Gold im Wert von knapp einer halben Milliarde Euro aus London abziehen, um sie vor US-Sanktionen in Sicherheit zu bringen. Den Berichten zufolge bestehen die britischen Behörden darauf, dass Venezuela zunächst darlege, was es mit dem Gold vorhabe. Vorwand ist eine Prüfung nach den Regeln zur Vermeidung von Geldwäsche. Das ist erkennbar vorgeschoben und unsinnig. Denn bei Geldwäschebekämpfung geht es darum, zu verhindern, dass Geld aus illegalen Geschäften in den legalen Kreislauf überführt und damit legalisiert wird. Das Gold aus Venezuela liegt aber schon lange in London und es geht nicht darum, woher es stammt, sondern was damit geschehen soll. Dafür, einen Nachweis über Verwendungsabsichten zur Bedingung für die Herausgabe von verwahrtem Eigentum zu machen, gibt es keine rechtliche Basis.
      Trotzdem berichten die Medien unter Berufung auf ungenannte Quellen:
      "Es gibt Bedenken, dass Herr Maduro das Gold, das Eigentum des Staates Venezuela ist, beschlagnahmen und zum persönlichen Vorteil verkaufen könnte."

      Unter diesem Vorwand könnte man jegliche Finanztransaktionen mit einem Großteil der Regierungen dieser Welt unterbinden. Es müsst schon aufgrund dieses Verdachts UN-Sanktionen gegen Venezuela geben, damit das relevant würde. ...

      norberthaering.de/de/27-german/news/1071-gold-venezuela
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • GROSSE PHYSISCHE GOLDKNAPPHEIT IM INTERBANKENMARKT
      Die meisten Zentralbanken halten Gold bei der Bank of England und auch bei der Fed in New York. Ein großer Teil des Zentralbankengoldes wurde entweder heimlich verkauft oder an den Markt verliehen. Wenn eine Zentralbank ihr Gold zurückhaben will, so existiert dieses nicht mehr in London oder New York. Das von einer Bullion-Bank geliehene Gold wurde an China oder Indien verkauft und die Zentralbank verfügt allein über einen Schuldschein, der besagt, dass die Bullion-Bank ihr Gold schuldet. Es existiert also kein physisch verfügbares Gold, mit dem der Schuldschein beglichen werden kann.
      Irgendwann wird der Markt entdecken, dass es im Interbankenmarkt eine massive Knappheit an physischem Gold gibt. Wenn es soweit ist, kommt es zu Panik und der Goldpreis schießt in die Höhe. Gleichzeitig werden die Besitzer von Papiergold an den Terminmärkten physische Auslieferung fordern. Da es auf jede physisch verfügbare Unze mindestens 100 Ansprüche auf dem Papier gibt, wird es auch in diesen Märkten einen massiven „Squeeze“ geben.

      weiterhier:
      goldswitzerland.com/de/goldkonfiszierung-und-manipulation/
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • zukuenftiger schrieb:

      Hier mal ne "nette" Grafik:



      ...ohne viele Worte

      Eindrucksvoll. U.a. darauf stützen sich Prognosen oder Annahmen , daß die Aktienmärkte demnächst abstürzen.

      Leider ist nicht zu ersehen, welcher Markt hier betrachtet wird, vermutlich die US Standardaktien...

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • PatronaLupa schrieb:

      Wo sind denn unsere Bitc(h)coin Adep(p)ten abgeblieben.....ich mache mir Sorgen.

      Siond wohl wie die Lemminge über die Klippen gestürzt.

      cu DL
      Die Rattenfänger pfeifen auf dem letzten Loch, aber es gibt immer noch welche, die auf diese Seichdudelei das Tanzbein schwingen.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!: