Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.657 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • Neu

      Moin moin,

      es gibt einen interessanten Artikel bei ZeroHedge.
      Der dreifache Rekordstand bei den Staats-, Unternehmens- und Verbraucherschulden alarmiert die Milliardäre.

      Baupost hat bei irgendeiner Mine größere Insidergeschäfte gemacht. Welche ist das?
      GUYANA ;-),


      ZeroHedge schrieb:

      Schulden Trifecta auf Allzeit-Höchstständen - Milliardäre Panik

      Die "Trifecta" der Staats-, Unternehmens- und Verbraucherschulden hat historische Höchststände erreicht und könnte sich bei einer Rezession als katastrophal erweisen.

      In nur einem kurzen Jahrzehnt seit 2008 ist die Verschuldung von 10,6 Billionen Dollar auf 22 Billionen Dollar gestiegen. Es kommt auch mit einem Defizit, das derzeit über 1 Billion Dollar liegt. Allein die Zinszahlungen könnten ein "schwarzes Loch" bilden, dem die USA vielleicht nie entkommen werden.

      Allein diese Fakten sollten bei jedem interessierten Beobachter Anlass zur Sorge geben.

      Unternehmensschulden
      Die Gesamtverschuldung der Unternehmen ist seit 1950 kontinuierlich gestiegen. Seit 2007 sind Unternehmen auf einem Rekordhoch verschuldet.

      Eines der Hauptprobleme bei dieser Art von Schulden, abgesehen davon, dass sie zurückgezahlt werden, ist, dass einige Unternehmen sie nutzen, um Aktien zurückzukaufen. Anstelle dieses "Fingerspitzengefühls" sollte man meinen, dass sie es nutzen sollten, um Wachstum zu finanzieren und Arbeitsplätze zu schaffen.

      Aber eines ist sicher, der Pfeifer muss irgendwann bezahlt werden. Wenn das passiert, wer weiß, was mit der Wirtschaft passieren kann.

      Verbraucherschulden
      Die Gesamtverschuldung der Verbraucher liegt bei fast 4 Billionen Dollar und steigt seit 1975 stetig an. Aber er ist seit 2008 um 47% gestiegen und zeigt keine Anzeichen für ein Ende.

      Die folgende Grafik zeigt diesen wirtschaftlichen "Geldautomaten" bei der Arbeit:

      Wenn die Zinsen steigen, wie sie dank der jüngsten Zinserhöhungen der Fed entstanden sind, werden sie schließlich hoch genug steigen, dass die Verbraucher keine Kredite erhalten oder zurückzahlen können.

      Das Wirtschaftswachstum erfordert, dass die Verbraucher Dinge kaufen und Kredite erhalten. Wenn sie beides nicht können, könnten die Folgen verheerend sein.

      Nun, diese schuldengetriebene Tribüne hat bei einigen Milliardären Panik ausgelöst.

      Milliardäre Sound Großer Warnalarm
      Die Mainstream-Medien geben fast nie eine Finanzkrise an, so dass es wichtig ist, wenn sie es tun. Aber wenn Milliardäre den Alarm auslösen, sollten Sie vielleicht genau hinschauen.

      Mindestens zwei Milliardäre tun genau das, angefangen bei Seth Klarman der Baupost-Gruppe. Die Baupost-Gruppe ist ein 28 Milliarden Dollar teurer Hedgefonds, und Klarman positioniert sich normalerweise nicht im Rampenlicht. Sein Fonds steht nur privaten Anlegern offen, so dass er wenig Anreiz hat, seine Marke in der Öffentlichkeit zu bewerben.

      Aber vor kurzem fühlte er die Notwendigkeit, eine Warnung an Investoren über die globale Verschuldung zu schreiben, mit besonderem Bezug auf die USA, so Sovereign Man:

      In einem 22-seitigen Brief an seine Investoren warnte Klarman davor, dass die Staatsverschuldung, insbesondere in den USA (wo die Verschuldung das BIP übersteigt), zur nächsten globalen Finanzkrise führen könnte.

      "Die Saat der nächsten großen Finanzkrise (oder der nächsten danach) kann gut in den heutigen Staatsschuldenniveaus gefunden werden", schrieb er.

      Im selben Brief fuhr Klarman fort.....

      "Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, wie viel Schulden zu viel sind, aber Amerika wird unweigerlich einen Wendepunkt erreichen, an dem sich ein plötzlich skeptischerer Schuldenmarkt weigern wird, uns weiterhin Kredite zu Zinssätzen zu gewähren, die wir uns leisten können...."

      Da die USA fast ein Drittel ihrer Einnahmen allein für Zinszahlungen ausgeben, scheint es nicht so, als könnten sie es sich leisten, viel mehr zu bezahlen.

      Und Klarman ist nicht der einzige Milliardär, der sein Unbehagen zum Ausdruck bringt. Ray Dalio, Gründer des weltgrößten Hedgefonds, sagte auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, dass die Schulden für den nächsten Abschwung verantwortlich seien, der seiner Meinung nach größer sein werde als die Weltwirtschaftskrise.

      "Das größte Problem ist, dass es nur so viel gibt, dass man aus einem Schuldenzyklus herauspressen kann und die meisten Länder sich diesen Grenzen nähern".

      Man könnte denken, dass die US-Regierung alles tun würde, um dieses Problem einzudämmen. Aber nach Angaben des Congressional Budget Office wird die Verschuldung bis 2029 auf 33 Billionen Dollar ansteigen (Schwerpunkt unserer):

      Uncle Sams Gesamtverschuldung nähert sich schnell 22 Billionen Dollar, und laut der letzten Zehnjahresprognose der Congressional Budget Offices wird sie bis 2029 mehr als 33 Billionen Dollar betragen, mit jährlichen Defiziten von 1 Billion Dollar, die wieder beginnen und über dem bleiben werden, soweit das fiskalische Auge sehen kann.

      Die Schulden stiegen sprunghaft an, check. Defizit zum Abgleichen, überprüfen. Oder wird es matt sein?

      Zeit, Ihren "Ausstiegsplan" vorzubereiten.
      Das schuldengetriebene "Wachstum", das die USA in den letzten Jahren erlebt haben, scheint vor seiner größten Herausforderung zu stehen.

      Genau deshalb ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um über eine Stärkung Ihrer Ersparnisse nachzudenken. Die USA haben eine lange Geschichte, die zeigt, dass der Marktoptimismus bis zu seinem Ende gedrängt wird. Wenn Sie sich dagegen absichern wollen, warten Sie nicht, bis Sie Ihren Exit-Plan vorbereitet haben.
      LG Vatapitta
      Geist über Materie: Ist unser materielles Weltbild noch haltbar?
      Katjuscha - Deutsch mit Lyrics!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      So soll man (Japan) es nicht machen. Während China die Bürger ermuntert, Gold zu kaufen (als 2.Macht hinter den Käufen der Zentralbank), da geht Japan den Weg der Bestrafung.

      Zitat:
      Im Jahr 2014 nahm der Goldschmuggel dramatisch zu, als man die Verbrauchersteuer von 5% auf 8% erhöhte. Im Jahr 2017 gab es insgesamt 1.347 Vorfälle, die entdeckt worden waren; wobei man etwa 6,2 Tonnen Gold beschlagnahmte. Das ist etwa 110-mal so viel wie im Jahr 2013, bevor die Steuer erhöht worden war und etwa 50-mal so viel Gold, das beschlagnahmt wurde.

      Anstatt den Bürgern freie Fahrt zu gewähren, will der Staat alles kontrollieren und schadet sich am Ende selbst.

      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Neu

      @Lexus:

      Das umkehrprinzip ist aber korrekter.

      Schwarzarbeiter zahlen keine Steuern, dem Staat fehlen einnahmen und die holt er sich von den legalen

      Mit Portugal, Italien, Griechenland und Spanien stehen nicht ganz zufällig die Länder an der Spitze des Schattenwirtschaftsrankings, die auch von der Staatsschuldenkrise besonders betroffen sind. In diesen Ländern wird traditionell viel am Staat vorbei gewirtschaftet, wodurch die Steuereinnahmen geringer ausfallen.

      Eine Studie des IW-Instituts taxiert die Umsatzeinbußen noch immer auf jährlich 300 Milliarden Euro für Unternehmen.

      welt.de/wirtschaft/article3268…t-30-Milliarden-Euro.html


      de.statista.com/statistik/date…t-wohnort-in-deutschland/


      die 30.000.000.000 fehlenden Steuereinnahmen (Stand 2007) geteilt durch die Anzahl Beschäftigter 44.910.000 (Stand 2018) Ich weiß das man das so nicht vergleichen kann wegen Einkommensgefügen etc. pp, aber ich mach es jetzt einfach unprofessionel, weil schnell


      = 668,00 Steuerersparniss pro Person/Jahr


      und Schmuggel ist ein Thema für sich, das hat nicht direkt was mit hohen zöllen zu schaffen. Aus Peru, Kongo u.co wird das Gold auch geschmuggelt, Auf Drogen und gefälschten Kippen gibt es auch keine Zölle.
    • Neu

      Mortarion schrieb:

      Schwarzarbeiter zahlen keine Steuern, dem Staat fehlen einnahmen und die holt er sich von den legalen
      Jetzt hast Du mich voll erwischt: Der arme arme Staat, mir kommen die Tränen.

      Ernsthaft: "Schwarzarbeit" - was ist das eigentlich?
      Ich vereinbare mit jemandem, daß er mir in irgendeiner Angelegenheit hilft. Dafür wird eine Gegenleistung vereinbart, i.d.R. durch Geldzahlung.

      Was ist bisher passiert: Nichts, jedenfalls nichts Illegales.
      Wenn derjenige, der mir geholfen hat, seine Einnahmen nicht versteuert, dann steht er in Konkurrenz zu jemandem, der "auf den Sozialstaat" setzt, also seine Einnahmen der Steuer- und Abgaben-Logik unterwirft. Mehr ist das eigentlich nicht: Jemand, der "schwarz" arbeitet bzw. arbeiten läßt, verzichtet einfach auf die staatlichen "Segnungen" wie z.B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bzw. Gewährleistungen.

      Und was macht der Staat? Er unterbindet einfach diese ganz simple Konkurrenz, indem er sie für "illegal" erklärt und entsprechende "Gesetze" erläßt.
      "Normal" ist das m.E. nicht. Was ist denn das für ein "Sozialstaat" bzw. für eine "soziale Marktwirtschaft", der/die die Menschen nicht allein aufgrund der Rahmenbedingungen überzeugt, sondern zu seinem bzw. ihrem Schutz die Menschen per Gesetz hineindrängt? Allzu attraktiv scheint das System ja nicht zu sein, wenn man sich anschaut, wie massiv das "Problem" der "Schwarzarbeit" mittlerweile geworden ist.

      Mit den Zöllen ist es im Prinzip dasselbe: Es wird die Konkurrenz seitens derjenigen Gesellschaften/Staaten unterbunden, die ein alternatives marktwirtschaftliches Modell leben und dabei auf weniger Staat und mehr Eigenverantwortung setzen.

      Möglicherweise muß man noch einen Schritt weitergehen: Die Sowjetunion mit ihrem Kommunismus konnte sich, so heißt es, nur so relativ lange über Wassen halten, weil es kleine Nischen gab, in denen eigenverantwortliches marktwirtschaftliches Handeln möglich war.

      Für viele Menschen ist die böse böse "Schwarzarbeit" evtl. nichts anderes als Notwehr, denn die Steuer- und Abgabenlast hat mittlerweile eine Größenordnung erreicht, die m.E. einfach nicht mehr zu rechtfertigen ist. Und nicht zu vergessen: Beim Einkaufen im Supermarkt trägt man diese Last, nachdem man sein Einkommen versteuert hat, ein zweitesmal. (Ohne o.g. Notwehr, das möchte ich mal in den Raum stellen, würde in manchen Bereichen kaum noch etwas funktionieren.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Haneu ()

    • Neu

      über das für und wieder brauchen wir nicht streiten, sehe das auch nicht anders.

      Aber wenn jeder das zahlt was er nunmal nach Gesetz zu zahlen hat, wäre es für alle erträglicher, aber je weniger in einen Topf zahlen, desto weniger ist halt drin und da kann man nur über die Steuerschraube mehr generieren.

      Wir brauchen jetzt nicht darüber diskutieren das einfach noch mehr verschlampt werden würde, noch mehr millarden verschwendet werden würde, noch mehr Geld den Geiern in den Rachen gestopft wird etc. pp.

      Der kleine Hans, ist die eine Sache. Aber bei denen, die den Hals schon voller Geld haben und dann noch Steuern hinterziehen, sei es Hoeneß, Apple, Starbucks usw. da krieg ich echt nen Hals, das die so davonkommen.

      Ich kann mich kaum wehren, werde schön geschröpft.

      Im Fall Hoeneß
      Trotz einer Summe von 28,5 Millionen Euro sah das Gericht keinen besonders schweren Fall der Hinterziehung.

      Da hat eine einzige Person, jedem der 44,91 Mio deutschen Beschäftigen 0,63 EUR geklaut, so kann man das fast sagen. Das ist nicht die Masse, aber auch nur von einer einzigen Person.
    • Neu

      Der sprunghafte POG-Anstieg von 14:30 Uhr ist sicherlich auf die zeitgleich veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten zurückzuführen:



      Bei den Einzelhandelsaktivitäten zeigen diese gegenüber dem Vormonat (rechte Spalte) sehr viel stärkere Einbußen (linke Spalte) als vermutet (mittlere Spalte). Außerdem liegt auch die Anzahl sowohl der Erst- wie auch der Folgeanträge auf Arbeitslosenunterstützung über der Erwartung und den Daten des Vormonats.

      Der Markt quittiert dies mit nur einem leichten POG-Anstieg; möglicherweise wird dieser außergewöhnliche (weil fast einheitlich negative) Zahlenreigen als Folge des Shutdowns vom Markt als "Einmaleffekt" hingenommen. Tatsächlich ist unklar, inwieweit die Prognosewerte (mittlere Spalte) den Shutdown einzurechnen versucht haben.

      Wahrscheinlich wird der Markt erst im Fall von erneut schlechten Daten im März deutlicher reagieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heimkehr ()

    • Edelmetalle an wichtigen Wendepunkten

      Neu

      "Goldfinger" / CEO.CA mit einigen Betrachtungen zu Gold, Silber, Minen und Relationen. Ansehnliche Charts. :thumbup:
      Herausgepickt ein Goldchart mit den Topbildungen der letzten 3 Jahre.....

      "A breakout above $1377 is likely to result in a much larger move higher, above $1400, and potentially all the way back to $1560.50 to fill the gap from April 2013. Famed technical analyst and market timer Tom DeMark has written that the strongest technical breakouts often occur by way of overnight (or over the weekend) gaps...."

      ceo.ca/@goldfinger/precious-me…-key-turning-point-part-i

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      @ Mortarion Warum wird aus Peru Gold Geschmuggelt? weil es Illegal gefördert wurde! Warum illegal? Weil der STAAT Schürfrechte verkaufen will und die Schürfer mit Pfanne und schaufel eh schauen müssen wie sie überleben. Warum werden Zigaretten geschmuggelt? Weil der STAAT im Abnehmerland auf die überteuerte Ware auch noch 500% Steuern erheben will. 10% Umsatzsteuer auf Grosshandelspreis und der Schmuggel ist Geschichte.Da dies der absolut falsche Faden ist werde ich dieses Thema nicht weiter Vertiefen.
      PS.: Dass die Reichen angemessene Steuern wie der Arbeiter Zahlen (oft praktisch alles was nicht für Miete Nahrung und evtl Auto verbraucht wird) wirst du in diesem Leben nicht mehr erleben.
    • Neu

      Und weiter geht's:

      Der staatliche Ölfonds von Aserbaidschan (SOFAZ) will seinen Goldanteil im Depot verdoppeln. Und das entspricht nicht mal eben ein paar Unzen, sondern sage und schreibe 50 Tonnen Gold, die der Fonds! in allein diesem Jahr im Ausland einkaufen will.

      Man wolle "etwas haben, das nicht mit dem Ausfallrisiko von jemand anderem behaftet ist. ...In einer Welt, in der wir geopolitische Veränderungen, Veränderungen der Reservewährungen, Änderungen in der Dynamik zwischen Supermächten und ihren direkter Einfluss auf den Finanzsektor erleben, will man auf Nummer sicher gehen."

      Nicht eine Unze des Goldes wolle man im Ausland aufbewahren, sondern einzig in den heimischen Tresoren. Und dies sei eine rein geschäftliche Entscheidung und habe nichts "mit fehlendem Vertrauen zu tun"
      Na sicheeer :thumbsup:

      Es werden noch etliche weitere Länder folgen, die es Aserbaidschan und den im Thread zuvor genannten Ländern gleichtun. Doch wo will man all das Gold eigentlich herbekommen, wenn die US sanktionierten Länder ihr Physisches bereits aus der Not heraus verscherbelt haben, die weltweite Förderung zu sinken beginnt und keiner mehr sein Gold hergeben will. Leute, es sieht verdammt gut für den POG aus. Und das nicht nur in 2019.

      Grüße
      GS

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GoldmanSachse ()

    • Neu

      Spengler schrieb:

      Welches gap? Ich seh da keines....
      Da gibt‘s auch keines...
      Bullische Botschaften die sich mittels CT einen ˋ wissenschaftlichen‘ Anstrich verpassen wollen, und das auch noch auf Basis Fake Fact nerven gewaltig. :wall:
      Zuwanderung treibt die Mieten, drückt die Löhne und untergräbt die nationale Identität. Eine win, win , win-Entwicklung. Für wen ? Tip: es ist nicht der klassische SPD Wähler. :whistling:
    • "Starke Argumente für Gold -- GDX, Prinz der Anlagen"

      Neu

      Stewart Thomson, Graceland Updates, bereitet mir in unregelmäßigen Abständen Vergnügen mit seinem Chart, den er seit Monaten hereinstellt, 1.Chart in seinem Artikel. Anfänglich haben wir diesen etwas belächelt, aber er paßt halt...

      Thomson mit einigen guten Infos, u.a zur Aktivität des"Team Gold", sh. 2. Anhang

      In seiner neuen Betrachtung des Goldmarktes hat er eine neuen Einfall Diesen greife ich belustigt auf als alter Minenhund : "GDX , Prinz der Anlagen", wie er meint, mit guten Gründen:

      "-- GDX and most high-quality gold stocks soared from September-December and did so while the US stock market crashed. Then GDX soared in January while the stock market rallied.

      -- There’s now a bull flag in play and while gold looks great in this price correction, GDX looks even better. The $21.50 support zone for GDX is the equivalent of $1306 for gold, but the price hasn’t even reached that $21.50 level! There’s still a high probability that GDX blasts towards my next short-term target at $25 without even touching that support zone. That would be “outrageously bullish”.

      -- I refer to GDX as the “Prince of Assetsand to high quality individual gold stocks as “Knights Of The Round Bull Era Table”, and with good reason; it’s a glorious time to be invested in gold and the companies that mine it! ^^ These price corrections are not painful. They are so mild (and even enjoyable) that it’s almost ridiculous. The good news is that this theme is now poised to continue… for a very long time!..."

      321gold.com/editorials/thomson_s/thomson_s_021219.html

      Grüsse
      Edel



      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore