Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.757 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Neu

      Heute Nacht träumte es mir, dass die SNB die Hälfte ihrer 800 Mrd. Devisenanlagen gegen chinesisches Gold getauscht hat, und zwar alles was mit USA zu tun hat. Damit haben die Chinesen so quasi die Kontrolle über Facebook, Apple & Co. - Trump war nicht amused, d.h., er tobt.

      Ich musste aufstehen um dem Mist ein Ende zu setzen. (Der Traum versuchte das auszurechnen.)

      Beim Kaffee hab ich mir die Zahlen aber mal angesehen.

      Die SNB hatte per Ende Oktober 800 Mrd. CHF Devisenanlagen.

      Aufzubröseln, wie viel davon "mit USA zu tun hat" tu ich mir jetzt nicht an. Aber für die Hälfte davon würde sie bei einem Goldpreis von 46.000 CHF/kg rund 8,700 Tonnen Gold erhalten. Soviel Gold dürften die Chinesen schon halten.


      Yup, Trump wäre nicht amused...


      PS: Wie transportiert man so was?


      PPS: Was ist mit den Träumen meiner Jugend passiert?
    • Neu

      nicco schrieb:

      Salorius schrieb:

      Man mische Neger und Arier
      (das Wort bezieht sich auf die nordisch/indische Herkunft der hoch IQ Rasse)
      Arier hoch IQ Rasse ?Sie sind für 80 Millionen Tote verantwortlich!
      de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges
      6 Setzen! :wall:
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      nicco schrieb:

      Salorius schrieb:

      Man mische Neger und Arier
      (das Wort bezieht sich auf die nordisch/indische Herkunft der hoch IQ Rasse)
      Arier hoch IQ Rasse ?Sie sind für 80 Millionen Tote verantwortlich!
      de.wikipedia.org/wiki/Tote_des_Zweiten_Weltkrieges
      Sorry, das würde ich gerne beantworten... auch wenn es off-topic ist ...
      @nicco danke für Deine Offenheit, Deine Gedanken dazu zu artikulieren !
      Du bist jedoch genau der Geschichtsschreibung "der Sieger" aufgesessen.
      Die Arier und die Veden waren höchst ausgebildete Völker der Vorzeit, Hitler hat diese ethisch und technisch hochstehenden Völker als absolutes Vorbild gehabt - mehr nicht. Aus Bewunderung hat er sogar die Swastika, ein altes vedisch/arisches Zeichen als Symbol seiner Partei genommen. Suche einmal nach "Buddha Swastika"
      pinterest.com/tashipasha/shri-swastikasauvastika/
      So war die arische/vedische Mathematik schon vor 1.200 Jahren in der Lage die 3. Wurzel aus einer beliebigen Zahl im Kopf zu rechnen! Hitler hatte nur ein Ziel vor Augen, die Deutschen wieder dahin zu führen, wo sie herkamen...

      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Salorius ()

    • Neu

      nicco schrieb:

      Das reicht mir. Ich diskutiere gerne über Gold, aber nicht so!
      Ich denke Salorius hat es auf den Punkt gebracht. Mir ist das zu mühsam.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Neu

      Wie hier vor ein paar Tagen bereits erwähnt, gehen die Gold-Heimhol-Aktionen vieler Länder (nicht ohne Grund) weiter. Roman Baudzus fasst die letzten Geschehnisse hierzu noch einmal zusammen und erklärt die Zusammenhänge.


      WIRTSCHAFTSFACTS REDAKTION
      Osteuropäer holen Goldvorräte heim & kaufen weiter zu
      Während Polen gerade die Heimholung von 100 Tonnen Gold aus dem Vereinigten Königreich abgeschlossen hat, schicken sich mit Ungarn, der Slowakei und Rumänien weitere Staaten an, ihre Goldkäufe zu erhöhen bzw. im Ausland gelagertes Gold nach Hause zu holen. Diese Diversifizierung der Währungsreserven hat durchaus einen Grund…

      02.12.2019

      Zum Artikel
    • "Deutsche Bundesbank: Gold ist das Fundament der Stabilität für das internationale Währungssystem"

      Neu

      Ein Artikel von Jan Nieuwenhuijs, früher bekannt als Koos Jansen, in VOIMA Insight. Von ihm wurde in den letzten Jahren unter dem letztgenannten Pseudonym mehrere erstklassige Recherchen zum Goldmarkt hereingestellt und zitiert...

      Interessant auch die Betrachtungen zur Exter Pyramide sowie die Auflistung der Reserve Anlagen, sh.Anhang. Hier einige Auszüge des langen lesenwerten Artikels:

      "Es wurde lange Zeit an den Goldraum geglaubt, dass westliche Zentralbanken gegen Gold sind, aber die Dinge haben sich geändert, seit einigen Jahren. Anstatt die Menschen davon abzuhalten, Gold zu kaufen oder sie davon zu überzeugen, dass Gold ein irrelevantes Gut ist, sind viele dieser Zentralbanken zunehmend ehrlich über die wahren Eigenschaften dieses Geldmetalls. Mit der Feststellung, dass Gold der ultimative Wertspeicher ist, dass es seine Kaufkraft im Laufe der Zeit bewahrt und ein globales Zahlungsmittel ist. Solche Aussagen, kombiniert mit Maßnahmen, die im Folgenden erläutert werden, zeigen, dass sich immer mehr Zentralbanken auf Plan B vorbereiten.

      Die Deutsche Bundesbank hat im vergangenen Jahr ein Buch mit dem Titel Germany's Gold veröffentlicht. In der Einleitung, geschrieben vom Präsidenten der Bundesbank Jens Weidmann, lässt die Sichtweise dieser Bank keinen Raum für Interpretationen. Weidmann schreibt (Mein Schwerpunkt )

      --- Fragen Sie jeden in Deutschland, was er mit Gold zu tun hat, und meistens werden sie sagen, dass es gleichbedeutend ist mit nachhaltigem Wert und wirtschaftlichem Wohlstand.

      --- Fragen Sie uns bei der Bundesbank, was unsere Goldbestände für uns bedeuten, und wir werden Ihnen sagen, dass sie in erster Linie einen sehr hohen Anteil an den deutschen Reserveanlagen ausmachen.... und sie] sind ein wichtiger Anker, der das Vertrauen in den inneren Wert der Bilanz der Bundesbank stärkt.

      --- Die Bundesbank hat mit dieser Publikation erstmals ausführlich dargelegt, wie Gold im Laufe der Geschichte an Bedeutung gewonnen hat, zunächst als Zahlungsmittel, später als Fundament der Stabilität des internationalen Währungssystems....

      Fazit

      Laut John Exter, wenn die Schuldenpyramide im Übermaß gewachsen ist und instabil wird, platzen Blasen. Investoren, die Sicherheit suchen, werden die Leiter hinunterlaufen, bis sie einen festen Boden (den Untergrund) finden. Diese Grundlage ist Gold, das nicht ausfallen oder willkürlich abgewertet werden kann.......

      Derzeit ist Exter's Pyramide zu groß und instabil geworden. Sobald die Pyramide fällt, wird "Gold seine Arbeit tun". Die Geschichte lehrt uns, dass Gold seine Besitzer durch alle Arten von Wetter schützt, und die Zentralbanken wissen das. Haben Sie sich jemals gefragt, warum praktisch jede Zentralbank Gold besitzt? Weil Gold physisch ist. Unveränderlich und doch teilbar. Unabhängig und ohne Gegenparteirisiko. Es ist der ultimative Wertspeicher - da es seine Kaufkraft im Laufe der Zeit behält und als ewiges Zahlungsinstrument dient."

      voimagold.com/insight/german-c…rnational-monetary-system
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Neu

      Moin moin,

      die Rückgänge an den Börsen sind so gewollt und ausgelöst durch eine Verschärfung des Konfliktes USA/China (Hongkong).

      Das Ziel könnte die Senkung der Zinsen durch die FED sein, ein schwächerer Dollar und Schaden für die chinesische Wirtschaft. Den Chinesen geht es keineswegs so gut, wie die offiziellen Zahlen zeigen sollen. Da lügen beide Seiten.

      Die Kurse an den Märkten sollen noch weiter fallen. Trump hat sich wieder etwas einfallen lassen um den Druck zu erhöhen und den Konflikt zu verschärfen. - Wenn es gegen China geht, sind sich die Amis einig. Dadurch sticht Trump auch den Präsidentschaftskandidaten Bloomberg von den Demokraten aus.

      Seeking Alpha schrieb:

      Die Trump-Administration hatte in diesem Jahr erwogen, Huawei aus dem US-Finanzsystem zu verbannen, berichtet Reuters, als Teil seines politischen Arsenals, das sich gegen den chinesischen Gerätehersteller richtet.

      Ein Schritt, Huawei auf die Liste der Specially Designated Nationals zu setzen - eine "nukleare Option" unter den Sanktionen - wurde damals zurückgestellt, könnte aber in den kommenden Monaten wiederbelebt werden, so der Bericht.

      Die Aufnahme von Huawei in diese Liste würde es für Huawei praktisch unmöglich machen, Transaktionen in US-Dollar abzuschließen, würde aber zahlreiche logistische, diplomatische und wirtschaftliche Herausforderungen für die USA mit sich bringen (einschließlich der Verletzung von Verbündeten, die bereits auf Huawei angewiesen sind).

      Die Nachrichten sind die neuesten folgenden Warnungen aus den Vereinigten Staaten an andere Länder, keine Telekommunikationsausrüstung von Huawei und ZTE (ZTCOF -1,7%) zu kaufen, eine Bemühung, die nun echte Mittel erhalten wird. Eine neu gegründete U.S. International Development Finance Corp. wird einen Teil eines Budgets von 60 Mrd. USD verwenden, um Entwicklungsländern und ihren Unternehmen beim Kauf konkurrierender Ausrüstung zu helfen.

      Ein so starker Schritt würde einen klaren Vorteil für die konkurrierenden Gerätehersteller Nokia (NYSE:NOK) und Ericsson (ERIC +2,2%) bedeuten.
      Das wird auf alle Fälle nicht langweilig. Man zeigt seine Waffen. Das können die Chinesen auch.


      LG Vatapitta
      Mein Archiv - mit wichtigen Beiträgen!
      Björn Höcke Kyffhäuser Treffen 2019
      Gente de Zona - ft. Marc Anthony

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Neu

      Ixh wundere mich, weshalb es nicht rascher geht mit der Schaffung einer Alternative zu SWIFT? Wäre das nicht die Lösung, eine solche Alternative preemptiv, vorsorglich, als wichtigen Stein im globalen Schachbrett zu schaffen? Denke ich jedenfalls als privater Naivling.
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Neu

      Hier ein neues Video von George Gammon (en, Dauer 9:08) [Transkript von mir.]


      Warren Buffett: Prophezeit er den nächsten Aktienmarkt-Crash?

      Um das herauszufinden, müssen wir uns anschauen was er tut, nicht was er sagt (das sind ja oftmals zwei verschiedene Paar Schuhe).

      Wir werden dieser Frage in 3 Schritten nachgehen.


      Schritt 1. Der Buffet-Massstab.

      Buffet misst, ob der Aktienmarkt gerade günstig oder teuer ist, indem er die gesamte Marktkapitalisierung ins Verhältnis zum BIP stellt. Hier ist ein Chart, der bis 1975 zurückreicht:



      1975 war die Marktkapitalisierung unterhalb 50% des BIP. In den 90ern schnellte sie dann sprunghaft in die Höhe, um 2000 bei fast 150% den Höhepunkt der Blase zu erreichen. Natürlich crasht das, mit einem letzten Aufbäumen bei 135%, um schliesslich 2010 etwa 90% zu erreichen. Von da an stieg die Marktkapitalisierung aber wieder an in nie erreichte Höhehn, und überschreitet heute 150%.

      Da stellt sich natürlicherweise die Frage, wie es sein kann, dass man jahrzehntelang um 50% herum dümpelt, um dann ausgehend von den 90ern auf 150% zu landen; wie kann es sein, dass wir heute 150% vom BIP für Aktien bezahlen, wenn wir zwischen 1975 und 1990 doch so viel vorsichtiger mit unserem Geld waren.

      Dem liegen zwei Hauptfaktoren zu Grunde: Zinsrate und Liquidität.

      Liquidität: Das vom Fed wie verrückt gedruckte und ins System gepumpte Geld geht zu einem Grossteil in den Aktienmarkt, was natürlich die Aktienpreise steigen lässt, obwohl die Fundamentaldaten unverändert bleiben.

      Weil Aktien zumindest teilweise über den erwarteten Cash Flow evaluiert werden, spielt der Zinssatz aber ebenfalls eine Rolle: je niedriger der ist, desto höher der erwartete Cash Flow.

      So gesehen macht es natürlich Sinn, dass die 70ies mit ihrem Zinssatz von 15% eine Marktkapitalisierung von nur 50% sahen, und wenn die Zinsen wie heute 0 oder 1 Prozent betragen, dieselbe 150% beträgt.

      Was die meisten Leute aber vergessen (aufgrund des "Recency Bias", d.h. der Erwartung, dass alles so weiter läuft wie bis vor kurzem) ist, dass Zinsraten zyklisch sind, mit einer Periode von üblicherweise zwischen 20 und 30 Jahren.



      Momentan befinden wir uns in einer bereits seit 40 Jahren andauernden Phase von Zinssenkungen. Da stellt sich schon die Frage, was passieren wird, wenn der unausweichliche Zinsanstieg wieder einsetzt. Wenn die Zinsen sich nur schon auf 7% normalisieren, ist absehbar, dass die Aktienmärkte die Hälfte ihres Wertes verlieren werden.

      Da nun Cash die Möglichkeit eröffnet, Aktien zu kaufen wenn sie günstig sind, ist es naheliegend anzunehmen, dass Buffet zwischen 1975 und 1990 sehr wenig Geld in seinem Portfolio hielt, da er es dazu nutzen würde, so viel zu kaufen wie er kann. Um 2000 und 2005 müsste er viel Geld gehalten haben, und noch mehr Geld gerade jetzt. Viel Geld geht also einher mit einer Befürchtung, dass der Aktienwert sinkt.

      Lasst uns diesen Annahmen mal nachgehen.


      Schritt 2. Warren Buffets Cash Positionen.

      Denken Sie daran, Buffet mag es, Dinge billig zu kaufen. Wenn er also in seinem Portfolio einen hohen Prozentsatz an Cash hält, muss man annehmen, dass er nichts günstiges zu kaufen findet.



      Zwischen 1988 und 1996 war Buffet praktisch voll investiert. 1998 hat er seine Cashpositionen erhöht, zu einem Zeitpunkt als die NASDAQ so richtig an Fahrt aufnahm.

      Diese Blase platzte ja dann 2001, und interessanterweise gingen Buffets Cashpositionen vor dem Crash substanziell herunter... also doch nicht so smart, hätte er nicht im Cash bleiben sollen? Was passierte ist, dass die wirklich wertvollen Aktien jener Zeit (nicht Dotcom) unglaublich billig waren, da die ganze Welt in die Tech-Aktien investierte. Die kaufte er, und denen ging es richtig gut.

      In der Zeit danach bis 2004 sah Buffet dann graduell aber nichts mehr interessantes zu kaufen, was zu für ihn historischen Cashpositionen von über 60% führte: er erachtete die Aktienpreise wohl als ziemlich unrealistisch (obwohl er das nicht sagte, aber seine Handlungen sprechen da für sich).

      2008/09 dann, als der Aktienmarkt so richtig zu crashen begann, hat Buffet die ganze Zeit öffentlichkeitswirksam verlauten lassen, dass nun eine gute Gelegenheit sei, US Aktien zu kaufen. Er selber war aber nur zu 75-80% investiert, praktizierte also nicht wirklich, was er predigte.

      Seither hat er weitere Cashpositionen aufgebaut, bis 2018 auf 50%. Aber wenn schon der weltbeste Investor nichts günstiges zu kaufen findet mit seinem Geld, dann sollte uns das genau wie 2004 sagen, dass der Markt erneut extrem überbewertet ist.


      Schritt 3. Puzzleteile zusammenfügen.

      Hier ist Buffets aktuelles Portfolio:



      Die Finanzmittel sind auf 45%, Tech-Aktien sind mit 26% vertreten, Haushaltsgüter mit 15% (und der Rest ist vernachlässigbar).

      Was passiert nun mit den Finanzmitteln, wenn die Zinsen rauf oder runter gehen? Wenn die Zinsen runter gehen, ist es für Cash schwierig, Geld zu erwirtschaften, aber wenn sie raufgehen, wird das einfacher.

      Was Buffet hier tut: er legt seine Karten offen. Er zeigt uns, dass er denkt, dass wir am Ende des Abwärtszyklus für Zinsen angekommen sind, und dass für die Zeitperiode der nächsten 20 bis 30 Jahre ein Aufwärtstrend bei den Zinsen zu erwarten ist.

      Was passiert mit dem Aktienmarkt, mit den am all-time-high notierenden Werten, wenn die Zinsen steigen? Nun, der wird halbiert werden.

      Wenn Sie die Erkenntnis erlangten, dass die Aktienwerte halbiert werden, wie würden Sie dann ihr Portfolio gestalten? Klar: Ihre Cashpositionen wären auf einem all-time-high... genau so wie Buffets.


      Wenn man also schaut, was Buffet macht, und nicht was er sagt, wird es offensichtlich, dass er eine signifikanten Zinsanstieg sieht, bei einem crashenden Aktienmarkt.
    • Neu

      gleich vorweg, ist offtopic...

      bei der ganzen 5g geschichte nicht vergessen das huawei technisch führend ist, sowie
      sie brauchen keine us chips(Qualcomm, Intel, Broadcom oder Micron Technology) für ca 11mrd/jahr mehr und mit harmonyOs auch keine google android lizensierung mehr...

      moneymaven.io/mishtalk/economi…s-SKqR2FCptEau3-mK2AoTAA/

      ein weiterer sehr interresanter aspekt mit huawei sind die unterseekabel, denn china(huawei) hat es hier geschafft etliche eigene Kabel zu verlegen....


      "But Huawei, which has been blacklisted by the Trump administration and has become the poster child for the U.S.-China trade war, is chipping away at the West's control of the market.
      About a decade ago, Huawei entered the business by setting up a joint venture with British company Global Marine Systems. It expanded its presence by laying short links in regions like Southeast Asia and the Russian Far East. But last September, Huawei surprised industry executives in Japan, the U.S. and Europe by completing a 6,000 km trans-Atlantic cable linking Brazil with Cameroon.
      This showed Huawei has acquired advanced capabilities, even though it is still far behind the established players in terms of experience and cable volume.
      During the 2015-2020 period, Huawei is expected to complete 20 new cables -- mostly short ones of less than 1,000 km. Even when these are finished, Huawei's market share will be less than 10%. Over the long term, however, the company could emerge as a player to be reckoned with.
      Huawei is estimated to be involved in around 30 undersea cable projects at the moment. It also reportedly has a hand in about 60 projects to enhance cable landing stations to boost transmission capacity.
      The reality is, even if the U.S. succeeds in shutting out Huawei from 5G networks in major countries, the Chinese company could still thwart American efforts to maintain leadership in handling global data traffic.
      Security policymakers in the U.S., Japan and Australia have started working together to address this potential threat."

      asia.nikkei.com/Spotlight/Comm…tm_content=article%20link


      in meinen augen verlieren die usa den handelsstreit immer mehr...

      bg bh
      Kein Beruf erfordert mehr harte Arbeit, Intelligenz, Geduld und geistige Disziplin als erfolgreiche Spekulation. - Robert Rhea | "Blue Horseshoe Loves Anacott Steel"
    • Neu

      LuckyFriday schrieb:

      Ixh wundere mich, weshalb es nicht rascher geht mit der Schaffung einer Alternative zu SWIFT?
      es nimmt doch fahrt auf, handel mit iran, instex.
      russland: spfs / mir en.wikipedia.org/wiki/Mir_(payment_system)
      china CIPS(China international payment system)

      russia-briefing.com/news/russi…twork-coming-online.html/


      -

      Russia’s financial messaging system SPFS
      will be linked with the Chinese cross-border interbank payment system
      CIPS. While India still does not have a domestic financial messaging
      system, it plans to link the Central Bank of Russia’s platform with a
      service that is under development, the persons cited earlier told ET.
      The new system is expected to work as a “gateway” model when
      messages on payments are transcoded in accordance with a certain
      financial system. India stopped importing oil from Iran after waiver for
      such imports was not extended by the US in May this year.
      This proposed alternative to the SWIFT financial payment mechanism could be on the agenda of BRICS Summit in Brasilia, according to sources.

      Das russische Finanznachrichtensystem SPFS wird mit dem chinesischen grenzüberschreitenden Interbankenzahlungssystem CIPS verbunden. Während Indien immer noch kein inländisches Finanznachrichtensystem hat, plant es, die Plattform der Zentralbank Russlands mit einem Dienst zu verbinden, der sich in der Entwicklung befindet, sagten die zuvor genannten Personen ET.
      Es wird erwartet, dass das neue System als "Gateway"-Modell funktioniert, wenn Nachrichten über Zahlungen in Übereinstimmung mit einem bestimmten Finanzsystem transcodiert werden. Indien stellte die Einfuhr von Öl aus dem Iran ein, nachdem der Verzicht auf solche Importe von den USA im Mai dieses Jahres nicht verlängert wurde.
      Diese vorgeschlagene Alternative zum SWIFT-Finanzzahlungsmechanismus könnte laut Quellen auf der Tagesordnung des BRICS-Gipfels in Brasilia stehen.



      economictimes.indiatimes.com/n…how/72048472.cms?from=mdr


      bg bh
      Kein Beruf erfordert mehr harte Arbeit, Intelligenz, Geduld und geistige Disziplin als erfolgreiche Spekulation. - Robert Rhea | "Blue Horseshoe Loves Anacott Steel"
    • Neu

      Interessantes, nicht häufiges Phänomen an der Schwindel-Comex (auch "CRIMEX" genannt):

      Ein massiver Abverkauf von Futures wird recht rasch gekontert - Frühschicht für gewisse COMEX-Händler, Kaufdruck für Gold-Futures.
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
    • Neu

      goldie08 schrieb:

      Bisher war immer klar was bei einem Zinsanstieg mit dem POG passiert...
      Die Frage ist, was dem Zinsanstieg vorausgeht und was ihn provoziert. Klar geht Gold in die Miesen, wenn die Zentralbanken "ernst machen". Das machen sie jedoch nur dann, wenn sie Euro und Dollar gegenüber alten und neuen Fluchtwährungen aktiv verteidigen müssen. Also sollten Gold, Silber und vielleicht auch ein paar Kryptowährungen bis dahin gut gestiegen sein. Das sehe ich derzeit noch nicht. Gold und Silber dümpeln irgendwo auf mittelmäßigen Niveaus im Vergleich zur Geldmenge herum und Kryptowährungen sind noch nicht den Kinderschuhen entwachsen und stellen keinen strategischen Faktor dar.

      Man sollte halt graduell den Absprung finden, wenn andere Assets gegenüber Gold historisch günstig werden.
      In Aurum veritas
      Veritas vos liberabit
    • Neu

      goldie08 schrieb:

      Donar schrieb:

      Wenn man also schaut, was Buffet macht, und nicht was er sagt, wird es offensichtlich, dass er eine signifikanten Zinsanstieg sieht, bei einem crashenden Aktienmarkt.
      Bisher war immer klar was bei einem Zinsanstieg mit dem POG passiert...
      das könnte aber nun erstmals anders sein. Zinsen hoch, Zombieunternehmen pleite, Banken schreiben Kredite ab wie nie, Wirtschaft klappt zusammen.....
      Wer ist in diesem Szenario überhaupt in der Bonität, Darlehen zu erhalten? Soll heißen, Zinsen hoch und Kreditvergabe bei Null....
      Mit anderen Worten - die Krise ist da !
      Wohin wandert Geld in wirklichen Krisen? GOLD :thumbsup:
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)