Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.786 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • Danke euch [smilie_blume]

      ..auch wenn ich das Verhalten von Seiten des Bankkunden nicht so recht verstehe..???

      Nachdem das Gold ja nicht anonym ist, könnte er doch problemlos die 330 T€ an seine Hausbank überweisen lassen und dann bei einem EM-Händler seiner Wahl in Deutschland wieder Gold kaufen.

      Dafür, dass sich die Bank bisschen quer stellt, hab ich so wie es geschrieben ist schon Verständnis.

      Andererseits ist da jetzt 5 Jahre her...
    • Alfons07 schrieb:

      Wer hätte des gedacht ? Deutschland innovativ und 1 Platz für 2019
      spiegel.de/wirtschaft/unterneh…ad-4d8a-b58b-0172c29cbf39
      Ich hätte das gedacht. Schließlich ist Merkel ja auch die beliebtes Politikerin Deutschlands, schließlich benötigen wir ja auch trotz Massenentlassungen, Digitalisierung und anklopfender Rezession schnellstmöglich Millionen neuer Facharbeiter aus Nahost und Afrika - und schließlich schreit ganz Deutschland trotz weltweit höchster Steuer- und Sozialabgaben und Altersarmut nach einer alles noch teurer machenden CO2-Steuer, um die Welt zu retten...

      Sorry für OT. Aber bei dem Post bzw. Link gings nicht anders.
    • Die Satire von Dir @GoldmanSachse ist leider keine, sondern Realität.

      Und trotzdem oder dessenungeachtet ist D in einigen technischen Disziplinen führend, in diesem Fall festgestellt von Bloomberg, einem wirklich sehr amerikanischen Unternehmen. Das hätte ich entgegen dem Marktgeschrei jenseits des Großen Teichs anders erwartet, wo mit den vielen zumeist eingeklauften Nobelpreisträgern gern gestrunzt wird.

      Ist nun wirklich etwas OT, aber in Goldkäufen hinkt D wohl etwas hinter den Asiaten, aber immer noch weit vor den Amis, wieder im Thema drin. ^^

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Berlin-time: 05:18
      goldtrading in Hongkon, Sydney

      goldprice up
      kitco.com/charts/livegold.html
      ------------
      Hintergrund

      USD/JPY US-Dollar daily-candle down engulfing-pattern mit Top-Bildung

      USD/Eur US-Dollar-daily-candle down
      --------------
      General Haftar in Libyen
      blockiert die Piplines
      und die Ölhafenanlagen

      der General Haftar wird von Putin unterstütz

      die Türkei unterstütz die Verliererseite in Libyen
      die Verliererseite in Libyen arbeitet mit radikalen Islamistengruppen aus Syrien zusammen
      die Türken sind wieder mal auf der Verliererseite

      die Türken erpressen Europa mit der Drohung tausende von Flüchtlinge nach Europa zu lassen.

      aus meiner Sicht wird Putin und General Haftar das Spiel gewinnen
      läuft ähnlich ab wie in Syrien
      ---------------------
      warum bin ich so früh aktiv
      hab Schmerzen
      nehm dann Schmerzmittel
      und geht dann wieder ins Bett zum erholsamen Schlaf
      versteht man als gesunder Mensch nicht

      das Problem:
      Bei Schmerzmittel
      wird auch die Gehirnleistung beeinträchtig
    • Tja, wem glauben wir nun eher: der IWF-Chefin, oder den Industriebossen. Hmmm...

      NZZ von heute:
      ________________________________________________

      Die Konzernlenker sind so pessimistisch wie seit langem nicht mehr, doch die neue IMF-Chefin beschwichtigt und ruft zum Handeln auf

      Die Wirtschaftsprognosen zum Start des 50. Weltwirtschaftsforums in Davos sind widersprüchlich. Viele Konzernlenker sehen für 2020 schwarz. Kristalina Georgieva hingegen spricht von «mässig beschleunigtem Wachstum».

      Der Internationale Währungsfonds (IMF) und globale Wirtschaftsführer haben zum Auftakt des diesjährigen Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos gegensätzliche Einschätzungen zur Wirtschaftslage gemacht.

      Der IMF reduzierte am Montag seine Prognose für das Wachstum der globalen Wirtschaft. Gleichzeitig nährten die IMF-Chefin Kristalina Georgieva und die Chefökonomin Gita Gopinath an einer Medienkonferenz in Davos tapfer die Hoffnung darauf, dass die Wirtschaft 2020 wieder etwas mehr Fahrt aufnehme. «Wir erwarten ein mässig beschleunigtes Wachstum in diesem Jahr», sagte die Bulgarin Georgieva, die den IMF seit Oktober vergangenen Jahres führt. «Nach einem synchronen Abschwung 2019 sind nun frühe Zeichen einer Stabilisierung zu beobachten.»

      Anders hörte sich das Ergebnis einer Befragung von knapp 1600 Konzernchefs weltweit durch die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC an. Die Befragten zeigten sich betreffend Entwicklung der Weltwirtschaft so pessimistisch wie noch nie seit dem Start der Umfrage im Jahr 2012. 53% sagten einen Rückgang des globalen Wachstums im Jahr 2020 voraus. Im vergangenen Jahr waren es 29%, im Jahr davor nur 5% gewesen.
      ________________________________________________


      Admin: können wir einen horizontalen Strich à la <hr/> kriegen?
    • Der IWF ist zum Teil wie Donald Trump. Es wird fast durchgehend beschönigt und beschwichtigt. Klar jetzt vor dem weltweiten Gipfle muss ja gute Miene verbreitet werden. Die Wissen auch warum. Sollte in den westlichen Ländern eine Reszession einsetzen, wird sehr viel Geld gedruckt werden müssen. Dazu dann weitere Zinssenkungen, zumindest in den USA und England. Das wird dann unweigerlich zu einer ansteigenden offiziellen Inflation führen. Dazu kommt dann der bekannte Schuldenberg dazu. Dann wird man sich aber auch von Platin / Palladium trennen müssen. Bis dahin kann man den Move aber noch spielen. Dann wird auch endlich Silbär seine temporäre Stärke ausspielen können. Gold sowieso.
    • Aktuell denke ich wird die erhöhte Inflation für das Jahr 2020 eingepreist. Dazu kommt ein schwaches Wirtschaftswachstum und die Gelddruckerei dazu.
      Desweiteren kommt die unsichere Lage in Nahost dazu und weitsichtige Anleger könnten sich Goldpositionen sichern wegen der evtl. anstehenden nächsten Steuerreform von Trump. Konkret würde es weiter das Defizit erweitern und den Schuldenberg nochmehr anwachsen lassen. Das haben die meisten Analysten noch nichtmal auf Ihren Zettel bisher. Dazu wird es keine Zinserhöhung geben in den USA und dementsprechend sollte sich der Dollar weiter abwärts bewegen im Jahre 2020. Außer dem sicheren Status gibt es aktuell keine Gründe den Dollar zu halten. Dazu werden ja die Zinsen von ca. 1,85 % derzeit von der Inflation aufgefressen. An dieser Situation wird auch ein schwaches Wirtschaftswachstum nichts ändern können.
    • Neu

      Alfons07 schrieb:

      Sollte in den westlichen Ländern eine Reszession einsetzen, wird sehr viel Geld gedruckt werden müssen. Dazu dann weitere Zinssenkungen, zumindest in den USA und England.

      Leider (?) ist es so, dass die deutschen Banken deutlich schlechter dastehen als englische und vor allem US amerikanische.
      Falls eintritt was Brexit-Gegner so gerne hätten und der Pfund nach dem Brexit deutlich verliert, was ich nicht glaube, dann wird die brit. Zentralbank gezwungen werden den Leitzins deutlich nach oben zu schrauben um der dann eintretenden Inflation entgegenzuwirken und das wäre dann der Jungbrunnen für sie (die Banken).
      Wenn nicht, dann können sie zumindest ihre Währung abwerten um das gleiche zu bewirken. Trotz aller Unkenrufe aus der EU.
    • Neu

      jetzt haben wir es also endich offiziell sozusagen
      teletrader.com/kudlow-claims-f…-qe/news/details/51034027
      White House economic advisor, Larry Kudlow, said on Tuesday in Davos that the United States Federal Reserve is practically applying quantitative easing without officially announcing the policy. Kudlow explained that the $60 billion bond purchases by the Fed amount to QE.
      Kudlow stated: "The net effect is that they are expanding the balance sheet, whatever you want to call it. It’s no wonder the stock market and the housing market is rising."
      Speaking to Harvard professor Ken Rogoff, Kudlow went on to stated that deregulation and lower taxes are "more fun" than "waiting for the central bank."
    • Neu

      so läuft das Spiel, die Zentralbanken kaufen die Schulden auf und alle die Kredit bekommen wollen wie Staaten und sonstige mit guter Reputation oder die einfach von den Zentralbanken unterstützt werden bekommen billiges Geld

      Dadurch steigen alle Preise denke ich, ob Aktien weiterhin von den Preisstützern in der grossen Geldpolitik vor grösseren Preisverfällen geschützt werden weiss ich nicht, halte es aber für wahrscheinlich, trotz irrationaler Überbewertung

      Immobilien dürften auch steigen weil die Reichen weiter kaufen mit dem billigen Geld

      Bis die Grundsteuererhöhung kommt, hehe

      Und auch Gold dürfte weiter steigen weil so mancher Private dem Ganzen nicht mehr traut und auf Nummer Sicher geht

      Weil man nicht weiss wie lange das Spiel noch gespielt wird
      'Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden wo sie die Motten und der Rost fressen und die Diebe nachgraben und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel wo weder Motten noch Rost fressen und wo die Diebe nicht nachgraben noch stehlen! Denn wo euer Schatz ist da ist auch euer Herz.'
      Jesus Christus, Matth. 6, 19-21
    • Neu

      KROESUS schrieb:

      Und auch Gold dürfte weiter steigen weil so mancher Private dem Ganzen nicht mehr traut und auf Nummer Sicher geht

      Weil man nicht weiss wie lange das Spiel noch gespielt wird
      Ja - wie lange wird dieses Spiel noch gespielt? Im Prinzip ist genau das die Frage, um die es wirklich geht, und ich denke, dass diese Frage bei der zukünftigen Entwicklung der Preise von Aktien, Anleihen, Immobilien und Rohstoffen eine mit-entscheidende Rolle spielen wird.

      Immer mehr Menschen werden sich darüber klar, dass dieses Spiel nicht auf Dauer funktionieren kann und es daher irgendwann den berühmten "Reset" wird geben müssen. Auch die Notenbanker wissen das natürlich, und EZB-Chefin Christine Lagarde hat dies sogar bereits öffentlich geäußert. Auch können wir wohl davon ausgehen, dass dieser Reset - also die nächste Währungsreform, die naturgemäß von den Sparern "bezahlt" werden wird - nahezu globale Ausmaße annehmen wird.

      Dieses Überlegungen (flankiert von der Tatsache, dass - bis auf Edelmetalle - praktisch alle Geldanlage-Klassen mittlerweile sehr hoch bewertet sind) sind es auch, die mich nicht ernsthaft daran zweifeln lassen, dass wir den jahrelangen Abtaucher von den Höchstkursen um 1900 USD/Goldunze nun endgültig hinter uns haben.

      Hinzu kommt, dass immer mehr Banken (auch Sparkassen und Volksbanken) von Privatleuten Negativzinsen verlangen. In den meisten Fällen gibt es zwar derzeit noch hohe Freibeträge, oder die Negativzinsen gelten nur für Neukunden. Ich denke aber, dass der Dammbruch bereits erfolgt ist und im Laufe der Zeit immer mehr Banken Negativzinsen verlangen werden. Da wird auch das Abblocken neuer Kunden nicht wirklich helfen. Die entscheidende Überlegung dabei ist: Die Banken MÜSSEN Negativzinsen einführen - einfach, weil andere Banken dies auch tun und sie ansonsten von "Fluchtgeldern" überflutet würden. Die Negativzinsen dienen dann quasi der Abwehr weiterer Geldzuflüsse, für die die Banken dann wiederum Strafzinsen an die Notenbanken zahlen müssten.

      Je mehr sich Negativzinsen für Privatleute "durchsetzen", desto stärker dürfte die Nachfrage nach Gold zunehmen. Das klingt zwar banal, dürfte aber so sein.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Haneu ()

    • Neu

      Normalerweise haben (war jedenfalls so im Bekanntenkreis oft) viele Kinder ein Sparbuch von OmaMama angelegt bekommen, um für "den Führerschein" etc. ab Geburt zum Geburtstag gespart zu bekommen...
      Eben solche Sparbücher haben wir nun endlich!! gekündigt, weil es eh Nonsens war auf die Enteignung bei Inflation + Nullzins + drohendem Minuszins die Dinger weiter zu befüllen.
      Stattdessen wurden 1/10 angeschafft und oh Wunder, sind die schon virtuell fetter im Plus, als die Bücher die letzten 15 Jahre zugelegt hatten ...."frau" ärgert sich rückwirkend, nicht früher auf "mann" gehört zu haben....

      Hofentlich spricht sich das endlich mal rum (ich sorge jedenfalls immer noch dafür im Freundeskreis und blicke oft in neidvolle Gesichter.)

      Es treten auch immer mehr Leute in Gesprächen auf, die geerbt haben und nicht wissen, wo sie z.B. 100 K anlegen sollen....


      Das grundlegende Problem ist, dass diese Negativzinscheixxe erst aufhören wird, wenn die Mittelstandsbanken (Sparkassen/ Volk-Raiffeisen) endlich (-) weggezinst wurden und nur noch die großen Player /aka Investmentbanken wie Goldfrausucks etc./ übrig sind. Dasselbe Spiel wurde schon in USA betrieben und läuft auch bei uns ab.

      Ziel: Es gibt nur noch Unten und Oben und Unten soll möglichst auch noch kleiner in der Masse werden....

      Wie sagte schon Warren in etwa: "Der 3. WK läuft bereits, Reich gegen Arm,- und wir gewinnen....!"
      Gold wirft auch keine Strafzinsen ab! :thumbsup:
      Hobbyimker und Metallsammler

      Meine Bewertung: Knallsilber