Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.993 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    • Da ich seit 2017 im 3D Druck Hobby unterwegs bin (FDM, Resin), hatte ich das schon gehört.

      Für Schmuck wird sowas verwendet, da kann man dann auch Stücke herstellen die ansonsten vom Handwerk her nicht möglich wären. Für Stützstrukturen gibt es z.B. auch wasserlösliches Material.

      Dazu hat man keinen Abfall, das restliche Gold Pulver kann man dann wieder verwenden.
    • "Goldpreisflagge deutet auf eine baldige große Rallye hin"

      Meint Chris Vermeulen / The Technical Traders:

      "Iährend Edelmetall Trader die ausgedehnte Seitwärts-/Abwärtsbewegung des Preises in den letzten 14+ Monaten abgewartet haben, nähert sich eine sehr breite Pennant/Flaggen-Preisformation einem APEX-Level, was darauf hindeutet, dass Gold in den nächsten 60+ Tagen eine neue Erholungsphase einleiten könnte....

      Im Mai 2021 schrieb ich über die breiteren Markttrends und Preismuster. Damals wies ich darauf hin, dass sich eine Momentum-Basis zu bilden scheint, die die größeren Auf-/Abwertungsmarktzyklen bestätigen könnte. Dieser Forschungsartikel wurde verfasst, bevor sich die aktuelle Pennant/Flaggen-Kursformation zu bilden begann. Insgesamt ist das Momentum-Base-Niveau bei Gold immer noch gültig, und das neue Pennant/Flag-Muster deutet darauf hin, dass wir kurz vor einem großen Ausbruch/Bruch des Trends bei Edelmetallen stehen..."

      mining.com/web/gold-price-flag…big-rally-may-start-soon/
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • GoldMinerPulse: TSX/TSXv Gold Mining and Silver Mining Companies

      Habe gerade einen Link wieder gefunden: Birgt viele bedeutende Daten und Informationen dieser Märkte. [smilie_blume]

      Gerdezu erschütternd der Wert aller Gold und Silberaktien in TSX / TSXV (oben rechts) : rd. 150 Mrd. $.
      Darüber lachen sich so Typen wie Elon Musk oder Jeff Bezos mit 200 oder 180 Mrd $ Vermögen wohl krumm.

      Oder bizarr alle Gold und Silberaktien weltweit im Vergleich zu den irrwitzig aufgeblähten US Aktien.

      Unten links sehenswerte Tabellen.

      goldminerpulse.com/

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Wissenschaftler schlagen neues "salziges", ungiftiges Goldgewinnungsverfahren vor

      Die verbreitete giftige Cyanid Auslaugung ist tatsächlich ablösungsbedürftig....

      "Forscher der finnischen Aalto-Universität haben in der Zeitschrift Chemical Engineering einen Artikel veröffentlicht, in dem sie eine neue skalierbare, ungiftige Alternative zu Zyanid für die Goldgewinnung aus Erzen beschreiben.

      Das neue Verfahren basiert auf der Verwendung von Chlorid, einem der beiden Elemente in Kochsalz, für die Auslaugung und Gewinnung des gelben Metalls.

      "Mit unserem Verfahren konnten wir unter Verwendung von Chlorid bis zu 84 % des Goldes zurückgewinnen", sagte Ivan Korolev, Hauptautor der Studie, in einer Medienmitteilung. "Im Vergleich dazu wurden mit dem Standard-Zyanid-Verfahren bei demselben Erz in unserem Kontrollexperiment nur 64 % gewonnen."...

      "Die Methode hat einen geringen Energieverbrauch und erfordert keinen Zusatz von anderen Elementen", so der Forscher.

      mining.com/scientists-propose-…-gold-extraction-process/
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Moin @Edel Man,

      ich hoffe, dass das Verfahren für Metates in Frage kommt:

      vatapitta schrieb:

      Hallo @peterhuber91,

      Du hast ja ordentlich zugelangt. - Ich bin mit ca. 7% meines Depots an CKG beteiligt.

      Bei mir ist es das Vertrauen in ALAN PANGBOURNE. Er hat klar gesagt, dass die Methode aus der Kupfergewinnung bei dem Erz von Metates funktioniert. Es sei lediglich eine Frage der zu erzielenden Rendite.

      Es gab eine Kurvendarstellung in einer Präsentation, in der er zeigte, dass es im Hinblick auf die Kosten einen optimalen Schnittpunkt für die Menge der zu gewinnenden Metalle gibt. Wenn man mehr Chemikalien einsetzt, um die Ausbeute zu erhöhen, wird das wirtschaftliche Ergebnis schlechter, da die relative Gewinnungsrate kleiner wird. - Soweit aus meiner Erinnerung.

      Alan ist Spezialist für Metallurgie. Auf Grund seiner Qualifikation ist er genau der richtige Mann für die Herausforderungen bei Metates.

      Nun gibt es ein neues Verfahren, das ohne Zyanid auskommt und eventuell für CKG geeignet ist. - Quelle

      Spoiler anzeigen
      Ungiftige Technologie extrahiert mehr Gold aus Erzen

      Neues Verfahren auf Chloridbasis gewinnt 84% des Goldes zurück, verglichen mit den 64%, die mit herkömmlichen Methoden gewonnen werden
      Robert von Bonsdorff/Aalto University

      Gold ist eines der beliebtesten Metalle der Welt. Es ist verformbar, leitfähig und korrosionsbeständig und wird für Schmuck, Elektronik und sogar in der Weltraumforschung verwendet. Bei der herkömmlichen Goldgewinnung wird jedoch in der Regel das berühmte Gift Zyanid verwendet, das in mehreren Ländern für die industrielle Nutzung verboten wurde.
      Das Warten auf eine skalierbare, ungiftige Alternative könnte nun ein Ende haben, denn ein Forscherteam der finnischen Aalto-Universität hat Zyanid in einem wichtigen Teil der Goldgewinnung aus Erz erfolgreich ersetzt. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Chemical Engineering veröffentlicht.
      Traditionell wird Golderz nach dem Abbau zu Pulver zerkleinert und in einem so genannten Auslaugungsprozess durch eine Reihe von Tanks geleitet. Anschließend wird Zyanid verwendet, um das Gold aus dem Erz in die ausgelaugte Lösung zu trennen.
      Bei dem neuen Verfahren erfolgt die Auslaugung und Gewinnung mit Chlorid, einem der beiden Elemente in Kochsalz.
      "Bisher hat noch niemand eine gute Methode zur Gewinnung kleiner Goldmengen aus industriellen Chloridlösungen entwickelt", sagt Ivan Korolev, ein Forscher des Projekts und Doktorand.
      "Mit unserem Verfahren konnten wir mit Hilfe von Chlorid bis zu 84 % des Goldes zurückgewinnen. Im Vergleich dazu konnten wir mit dem Standard-Zyanid-Verfahren bei demselben Erz in unserem Kontrollexperiment nur 64 % gewinnen", erklärt er.
      Das neue Verfahren mit der Bezeichnung "Electrodeposition-Redox Replacement" (EDRR) kombiniert das Beste aus zwei gängigen Methoden zur Gewinnung von ausgelaugtem Gold: die Elektrolyse, bei der elektrische Ströme verwendet werden, um Gold oder andere in der Auslaugungslösung vorhandene Metalle zu reduzieren, und die Zementierung, bei der der Lösung Partikel anderer Metalle hinzugefügt werden, die mit dem Gold reagieren. Professor Mari Lundström und Dozentin Kirsi Yliniemi von der Fakultät für Chemieingenieurwesen der Aalto-Universität haben das Verfahren entwickelt.
      "Beim EDRR-Verfahren setzen wir kurze Stromimpulse ein, um dünne Metallschichten - in unserem Fall Kupfer - auf der Elektrode zu erzeugen und eine Reaktion auszulösen, die das Gold dazu bringt, das Kupfer Schicht für Schicht zu ersetzen", sagt Korolev. Die Methode hat einen geringen Energieverbrauch und erfordert keine Zugabe von anderen Elementen.
      Die Forschungsarbeiten wurden im Rahmen eines umfassenderen EU-Nachhaltigkeitsprojekts namens SOKRATES in Zusammenarbeit mit dem finnischen Bergbauunternehmen Metso Outotec durchgeführt. Die meisten Experimente wurden im Forschungszentrum des Unternehmens in Westfinnland durchgeführt.
      Die Zusammenarbeit mit Metso Outotec ermöglichte es uns, die Methode so zu entwickeln, dass sie viel näher an der realen Umsetzung ist", sagt Korolev. Wir begannen mit einer Rückgewinnungsrate von etwa 9%, die dann auf 25% anstieg, und schon bald erreichten wir 70% - manchmal sogar fast 95%.
      "Es ist eine Sache, ein solches Experiment in kleinem Maßstab durchzuführen, aber niemand hat es je in dem Umfang getan, wie wir es getan haben. Wir haben gezeigt, dass unsere Methode zwar noch sehr neu ist, aber durchaus das Potenzial hat, eine erfolgreiche Alternative zum herkömmlichen industriellen Verfahren zu werden", sagt er.
      "Die bisherigen Gewinnungsmethoden haben immer einige wertvolle Metalle zurückgelassen. Jetzt, da die Nachfrage nach Metallen ständig steigt, sind selbst diese kleinen Mengen wichtig", sagt er. "Ich denke, wir können die Ausbeute mit unserer EDRR-Technologie noch steigern. Vielleicht können wir keine 100% erreichen, aber ich glaube, wir können die 90%-Marke oder mehr erreichen."
      "Es wäre schön, wenn ein Bergbauunternehmen an dieser Technologie interessiert und bereit wäre, sie mit seinem Erz vor Ort zu testen."

      Die original Veröffentlichung findest Du hier.

      Die finnische Firma Metso Outotec sucht ein Unternehmen für eine Praxisanwendung.

      Da Alan Spezialist für Metallurgie ist, könnte ihn das neue Verfahren interessieren.
      Kannst Du ihn bitte auf das neue Verfahren aufmerksam machen?

      Wenn es beim Erz von Metates funktioniert, wird die Ausbeute viel höher, weil durch das Wegfangen des Goldes mit Hilfe der Kupferelektroden das Gleichgewicht immer wieder in Richtung auf eine bessere Löslichkeit des Goldes verschoben wird. - Könnte so sein, könnte mich auch irren. Ob das Verfahren auch bei sulfidischem Erz funktioniert, kann ich nicht sagen.


      LG Vatapitta
      Mein Archiv aktualisiert 03.05.21

      Recht und Freiheit sind nur durch Einigkeit zu erreichen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Edel Man schrieb:

      Die verbreitete giftige Cyanid Auslaugung ist tatsächlich ablösungsbedürftig....

      "Forscher der finnischen Aalto-Universität haben in der Zeitschrift Chemical Engineering einen Artikel veröffentlicht, in dem sie eine neue skalierbare, ungiftige Alternative zu Zyanid für die Goldgewinnung aus Erzen beschreiben.

      Das neue Verfahren basiert auf der Verwendung von Chlorid, einem der beiden Elemente in Kochsalz, für die Auslaugung und Gewinnung des gelben Metalls.

      "Mit unserem Verfahren konnten wir unter Verwendung von Chlorid bis zu 84 % des Goldes zurückgewinnen", sagte Ivan Korolev, Hauptautor der Studie, in einer Medienmitteilung. "Im Vergleich dazu wurden mit dem Standard-Zyanid-Verfahren bei demselben Erz in unserem Kontrollexperiment nur 64 % gewonnen."...

      "Die Methode hat einen geringen Energieverbrauch und erfordert keinen Zusatz von anderen Elementen", so der Forscher.

      mining.com/scientists-propose-…-gold-extraction-process/
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel
      Das war ein Test bei Metso Outotec, gibt es da Anzeichen dass die das Verfahren in Form eines Patents oder einer anderen Firma in größerem Stil in Produktion bringen?


      Eine Firma die einen ähnlichen Ansatz hat wäre Envirometal ex "Enviroleach".
      Hier die Präsentation von Envirometal.

      Finde die sehr interessant und der Kurs ist gerade extrem günstig... fragt sich nur warum? :huh:

      Kennt die jemand und kann was dazu sagen?

      Grüße
      Minehunter
    • Es gibt ja schon lange eine ungiftige Alternative zur Zyanid-Laugung: die Biolaugung. Die wird grosstechnisch schon viele Jahre angewendet, bei Kupfer habe ich schon gelesen, das bis zu 15 % allen produzierten Kupfers mittels Biolaugung gewonnen wird.

      Kein Verfahren geht für alle Erze; die Prozessoptimierung ist bei jeder neuen Mine eine äusserst wichtige und aufwändige Angelegenheit. Nachlässigkeit hier kommt jede Mine teuer zu stehen.

      Das neue Verfahren scheint interessant. Bisher ist es aber nur im Labor getested. Wie gut es auf grossen Durchsatz skalierbar ist, muss sich noch weisen.

      LF
      "Das einzige Geld, auf das ich mich verlassen kann, ist das Gold, das ich besitze" J.Sinclair
      X( " Heute besteht der USD nur noch aus Lügen der US-Regierung und ihrer Organe " X( (frei nach J.Willie)
      "Ich bin für Fotosynthese und die braucht CO 2" (Dr.Markus Krall)
    • Anbei die heutige Wochenausgabe....


      US-Inflationsrate stabilisiert sich auf hohem Niveau!

      Liebe Leserin, lieber Leser,

      die US-Inflationsrate stieg im September auf ein 13-Jahres-Hoch von 5,4% und übertraf damit die Markterwartungen (5,3%). Kostentreiber waren vor allem Mieten mit einem Anstieg um +3,2% und Nahrungsmittel mit einem Zuwachs von +4,6% (höchster Anstieg seit Dezember 2011). Die Preise für Neufahrzeuge legten um +8,7% zu. Auf hohem Niveau entwickeln sich weiterhin die Energiepreise mit einem Anstieg um +24,8% sowie die Preise für Gebrauchtwagen und Lkw (+24,4%). Der Aufwärtsdruck bei gebrauchten Fahrzeugen lässt aber gegenüber dem Vormonat leicht nach (+31,9%).

      Nach wie vor ebenso hohe Kern-Inflationsrate

      Die Kern-Inflationsrate bleibt mit 4% ebenfalls auf hohem Niveau. Betrachtet man die Entwicklung seit dem Frühjahr, befindet sich die US-Inflationsrate nunmehr seit Mai konstant bei 5%+. Somit hat sich auch die seinerzeitige Einschätzung der US- Notenbank (Fed), dass es sich nur um einen vorübergehenden Preisanstieg handele, erledigt.

      An der Wall Street hat wiederum die Reaktion angesichts der hohen Inflationsraten und der damit deutlich gestiegenen Wahrscheinlichkeit eines Taperings von QE4 gewechselt. Die daran noch jüngst gekoppelten Sorgen rücken wieder in den Hintergrund. Vorerst! So führt die Fed die monatlichen Anleihenkäufe mit einem Volumen von 120 Mrd. US$ ungebrochen fort. Zudem ist unklar, wann mit dem Tapering begonnen wird.

      Fed ist unentschlossen – Wall Street steigt

      Marktbeobachter sprechen zwar wiederholt davon, dass ein Tapering weitgehend eingepreist sei, das halte ich jedoch für reinen Zweckoptimismus. Da sich die Fed geradezu unentschlossen und somit hinsichtlich einer minimalen restriktiven Maßnahme handlungsunfähig präsentiert, ist die bullishe Reaktion am New Yorker Aktienmarkt durchaus logisch. Letztlich aber nicht zu Ende gedacht.

      Bleibt die Stimmung an der Wall Street zuversichtlich, würde damit der Impuls für einen Taperingschritt ausgelöst. Bei einer unmittelbaren Korrekturfortsetzung wäre die Bereitschaft der Fed für diese Maßnahme deutlich gesunken. Man macht somit den zweiten vor dem ersten Schritt. Daran ist die Fed bzw. der US-Offenmarktausschuss (FOMC) nicht „unschuldig“, da diese Marktreaktionen provoziert werden.

      Wenn der FOMC sich im Rahmen seines Meetings am 2. und 3. November zu einem Tapering (voraussichtlich -15 Mrd. US$) entschließen sollte, hätte dies sehr wohl Auswirkungen auf die Wall Street. An der Wall Street wird aber ebenso diskutiert, dass die mögliche Entscheidung erst im Rahmen des Meetings am 14. und 15. Dezember getroffen wird.




      Handlungsdruck auf die Fed steigt

      Sie müssen sich dies so vorstellen: Die Einschätzung der Fed, dass der Inflationsanstieg nur vorübergehend sei, war eine Fehlprognose, die aber auch manipulative Aspekte beinhaltete. Man kann ja so etwas einfach mal behaupten, wobei die Erweiterung des zeitlichen Handlungsspielraums im Vordergrund stand. Inzwischen steht die Fed zwar unter Handlungsdruck, zeigt sich aber unentschlossen.

      Innerhalb dieses Entscheidungsvakuums sind sowohl der S&P500 als auch der Nasdaq100 wieder über ihre 50-Tage-Linien gestiegen. Ziehe ich die mittelfristige Trendfolge heran (Industriemetalle), die nunmehr von neutral wieder auf bullish gewechselt hat, müssten beide Indizes auf neue Allzeithochs steigen. Der DAX hängt im Schlepptau der Wall Street und ist zumindest bis an seine 50-Tage-Linie gestiegen. Steigt er darüber, würde auch hier ein neuer Indexrekord in Reichweite rücken.

      Die momentane Aufwärtsbewegung des S&P500 wird allerdings nicht von der Advance-Decline-Line (A/D-Linie, Verhältnis steigender zu fallenden Aktien) unterstützt, dies bleibt ein klares Manko (siehe Chart oben).

      Gold-Bugs-Index HUI: Dynamische Gegenbewegung

      Eine vergleichbare Entwicklung kann im Edelmetallsektor bei der jüngsten Entwicklung des Gold-Bugs-Index (HUI) beobachtet werden. Allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Der HUI ist exakt an seiner 200-Wochen-Linie nach oben abgeprallt und hat im Zuge des Anstiegs seit Anfang Oktober seine 50-Tage-Linie überschritten. Zugleich wurde der seit Juni bestehende Abwärtstrend beendet.

      In trockenen Tüchern ist die Rally noch nicht, da noch mehrere Hürden zu überwinden sind. So die 200-Tage-Linie und mehrere charttechnische Widerstände. Der Spielraum ist hier relativ groß, da der Befreiungsschlag erst mit einem Anstieg über 327,45 Punkte folgen würde.

      HUI: Wie stellt sich eine idealtypische Entwicklung dar?

      Bei rund 340 Punkten befindet sich das 12-Monats-Hoch von Anfang November 2020, das im Jahreschart in Kürze kassiert wird. Dann bildet das Mai-Hoch das 12-Monats- Hoch. Ein entsprechender Anstieg wäre etwas mehr als 100 Punkte über dem Tief von Ende September.

      Als Anleger im Goldaktiensektor sind solche „Sicherheitsmaßnahmen“ (Kauf erst dann, wenn sich ein mittelfristiger Aufwärtstrend gebildet hat) aber riskant, da bei späten Einstiegen die Risiken aufgrund der Volatilität des Sektors deutlich zunehmen. In diesem Fall wäre für sicherheitsorientierte Anleger ein Einstieg oberhalb der 200- Tage-Linie ein Kompromiss. Ich bevorzuge – wie jüngst dargestellt – aber Überverkauft-Situationen für (Nach-)Käufe.
      Relevant ist vielmehr, dass der HUI nicht mehr auf ein neues 12-Monats-Tief fällt. Stabilisiert sich der HUI im Zuge der nächsten Zwischenkorrektur oberhalb des September-Tiefs und steigt anschließend auf ein neues Rallyhoch, wäre der Trendwechsel bestätigt.





      Carpe Diem
    • Mal wieder absolut sehenswertes Marktupdate, diesmal Ag lastig, ich packs trotzdem hier rein.
      B.Deutsch; GEHEIMER PLAN! Jetzt will dich der Staat enteignen... 1.891 Aufrufe 20.10.2021

      01:30 Christine Lagarde & die Inflationsgefahr in der EURO-Zone! 01:35 Lieferketten immer weiter angespannt! 02:35 Die Enteignung der Sparer! 04:25 Fehleinschätzung der EZB! 05:44 Die europäische Schuldenfalle07:05 Direkte Staatsfinanzierung - unser Untergang! 08:10 Folgen der Staatsfinanzierung10:21 Silber Rallys kommen dann, wenn...12:21 Inflations-Tsunami 2021/2022 15:14 Inflationserwartung USA17:00 China dreht auf! 18:14 Die Zukunft des US-Dollars! 20:00 Der Konsum der Bürger 20:38 It´s all about the Dollar22:22 Aktueller Marktausblick GOLD 26: 56 Aktueller Marktausblick SILBER 29:00 Aktueller Marktausblick PLATIN 31:00 Zuhörer Fragen Q & A 36:08 Zusammenfassung
      ----
      Zeitpunkt könnte nicht besser zu heutigem "Ausbruch/Anstieg" passen. Auch das GSR ist ja schon seit Tagen am Fallen, von knapp üb. 80 Ende Sept. auch nun 73,2...fast 9 % down.

      edit 1: Gold-Silber Ratio, daily
      Faktenfrei ist Absurdistan spätestens seit 2011 - dann wurde es bekloppt und nun geisteskrank. Und nein, Klopapier ist nicht erst seit kurzem Mangelware. Denn wie jeder weiss und sieht, wischt sich die ReGIERung spätestens seit 2015 mit dem GG den Arsch ab.
      Grenzen zu - Regale leer - Willkommen in der DDR. [Ruinen schaffen ohne Waffen]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HansE ()

    • Untragbare Entkoppelung

      Neu

      Absoluter Wahnsinn.

      Nach alledem müßte Gold "to da moon" schießen, zumindest sich vervielfachen. Warum das nicht so ist, weiß genau nur die Goldkabale des fiktiven Bankrottstaates USA. <X

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Die hochgradigsten Goldminen in Kanada im 2. Quartal 2021 - Bericht

      Neu

      Gute Übersicht von KITCO:

      "Der Gehalt oder die Konzentration eines Minerals oder Metalls im Erz wirkt sich direkt auf die mit dem Abbau verbundenen Kosten sowie auf die anschließende Aufbereitung und Gewinnung der wertvollen Bestandteile aus.

      Kitco erstellte eine Rangliste der derzeit aktiven Goldbetriebe in Kanada auf der Grundlage des Goldgehalts in einer Tonne verarbeiteten Erzes, die für das zweite Quartal 2021 gemeldet wurde. Kitco untersuchte Betriebe, die separate Berichtseinheiten sind und deren Goldgehalt von den Eigentümern/Betreibern bekannt gegeben wurde....

      Alle Top 10 der hochgradigsten Goldminen in Kanada sind Untertagebetriebe. Die vollständige Liste finden Sie unten."

      kitco.com/news/2021-10-22/Rich…da-in-Q2-2021-report.html
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • RE: Untragbare Entkoppelung

      Neu

      "Land der unbegrenzten Möglichkeiten"

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      vatapitta schrieb:

      .....Stahlproduktion wird runtergefahren, ebenso Alu-Produktion, Magnesium wird wegen Stromknappheit in China kaum noch produziert......

      Die Vaterlandsverräter in den Konzernetagen inklusive deren Erfüllungsgehilfen in den Verbänden, Gewerkschaften und Parlamenten ernten nun das, was sie gesät haben.

      Zahlen aber sollen die Zeche andere für sie.

      Wen das nicht schmeckt, der sollte sich mal darüber Gedanken machen, wie es so weit kommen konnte.

      Hoffentlich machen sich viele Leute die richtigen Gedanken und hoffentlich ziehen sie die richtigen Schlüsse. Ehe andere das tun.....
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.
    • Neu

      Die Tragweite des Begriffes „Velocity of M2 money stock” hatte mir nicht viel gesagt,
      daher habe ich ihn gegoogelt:
      Typically during recessionary periods, as individuals shift from consumption to saving, the velocity of M2 money stock decreases as seen in early 2000s and throughout the 2008 financial crisis. Velocity of M2 Money Stock in the US is at a current level of 1.121, unchanged from 1.121 last quarter and up from 1.10 one year ago.

      Typischerweise sinkt in Rezessionszeiten die Umlaufgeschwindigkeit der Geldmenge M2, wenn die Menschen vom Konsum zum Sparen übergehen, wie Anfang der 2000er Jahre und während der Finanzkrise 2008 zu beobachten war. Die Umlaufgeschwindigkeit der M2-Geldmenge in den USA liegt derzeit bei 1,121, unverändert gegenüber 1,121 im letzten Quartal und höher als vor einem Jahr (1,10).
      Übersetzt mit DeepL Übersetzer

      Mir ist allerdings die Stagnation von 2020 auf 2021 unklar bei dem rasanten Wertverfall des Fiat-Geldes und fortgeschrittener Rezession.

      Grüße
      Magor
    • Neu

      Edel Man schrieb:

      "Land der unbegrenzten Möglichkeiten"

      Grüsse
      Edel



      Das ist wichtig: Velocity M2
      Geht es rauf, ist es ein Geldmengen-Multiplikator - KABOOM (Hyper)Inflation!
      Leider quartalweise ermittelt...

      Meine Vermutung ist, dass die Zentralbanken M2 und M2V "balancieren".
      Geht M2V runter, wird M2 erhöht.
      Geht aber M2V hoch, wird M2 gebremst.
      Alles andere wäre massiv inflationär.


      Hier unten ist mein Chart M2 * M2V.
      Der Anstieg ist fast LINEAR



      Und tatsächlich beschreibt es die Inflation extrem gut

      1991: 6000
      2021: 23300
      Faktor 3,883 => Ø 4,62% Inflation p.a.

      heute braucht man locker 4x mehr $, um das gleiche zu kaufen wie 1990.

      Aber alles entwickelte sich sehr unterschiedlich:

      House Price Index:
      1991: 167,69
      2021: 484,26
      Faktor: 2,887

      Gold:
      1991: 365,8
      2021: 1846,72
      Faktor: 5,05

      S&P:
      1991: 343,93
      2021: 3714,25
      Faktor: 10,8

      Oil:
      1991: 21,54
      2021: 52,17
      Faktor: 2,42

      In Summe über alles würde ich sagen, ist Faktor 4 also sehr realistisch
      Shiller PE Ratio: 38,9 (25.10.21)
      Min: 4,78 (Dez 1920) / Max: 44,19 (Dez 1999) / Overall-Range: 86,5%

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Neu

      Also BONUS was sehr spezielles:
      Idealerweise sollten folgende Assets um einen Mittelwert schwanken


      Gold durch M2 durch M2V
      Gold ist neutral!




      S&P durch M2 durch M2V
      S&P ist MASSIV zu teuer





      Frage an euch: ist GOLD zu S&P um 20 Jahre verschoben?

      S&P Tief: 1982
      S&P Hoch: 2000

      Gold Tief: 2002
      Gold Hoch: 2012

      erwartet uns bei Gold das gleiche Szenario wie bei S&P 2008???

      Andererseits ist die Entwicklng invers



      Gold kann sich negativ entwickeln (-20%)

      Shiller PE Ratio: 38,9 (25.10.21)
      Min: 4,78 (Dez 1920) / Max: 44,19 (Dez 1999) / Overall-Range: 86,5%

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Neu

      Nun gut: man kann auch alles in Relation zu Geldmengen setzen. Ist dann etwas umständlicher, was herauszufinden. Dafür hat man aber alle "Normiert" Dumm nur, wenn man von einem Tag X ausgehen muss.

      Daher bevorzuge ich echte Ratios. Gold zu Silber oder Platin zu Silber oder zu Gold. Da kürzen sich die Währungen heraus. Die Ratios bleiben immer gleich, egal wo man anfängt nachzusehen.

      Es ist eben nur mehr Arbeit.

      Ich kann auch bei 1980 anfangen; dann ist Silber relativ billiger als Platin (nur mal so zum Nachdenken, wie sinnig das ist).

      Fange mal bei 1971 an: dann ist Gold nicht neutral!

      Ebenso, wie wenn man 1950 beginnt.

      Und dann stellt man sich die Frage nach der Aussagkraft. Eine wichtige Frage, die dann zu ganz wichtigen Fragen führt. Also: wenn man bis dahin gekommen ist......
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.