Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 2.000 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • zukuenftiger schrieb:

      Meinungen zu diesem Gold-ETF?


      UBS ETF (CH) Gold hedged CHF

      Vorteile laut UBS:

      • Die Kunden profitieren von der Flexibilität einer börsennotierten Anlage.
      • Anleger können mit einer einzigen Transaktion an der Performance von Gold partizipieren.
      • Merkmal: Recht auf Sachauszahlung in Gold bei Anteilsrückgabe.
      • Der Fonds ist äusserst transparent und kosteneffizient

      Also was da „kosteneffizient“ ist, weiss nur der Emittent?
      Mein selbst gekauftes Edelmetall ist auch 100% physisch ohne Management Kosten.
      Weiterhin steht im Kleingedruckten, das infolge von Marktstörungen keine physische Auslieferung vorgenommen werden kann, sondern Barverrechnung erfolgt. Schön im Falle einer Währungsreform/-turbulenz....

      Hier sieht man mal, wie das formuliert wird
      goldseiten-forum.com/thread/84…ostID=1229031#post1229031
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • Seine (eher Linke) Nachfolgerin im Amt wäre "dovischer" gewesen, heißt für mehr Schulden und weniger Zinsen. Jetzt befürchtet man, dass die geldpolitischen Zügel straffer angezogen werden. Fugi gibt heute im Video dazu einen guten Überblick:



      Eigentlich sollte das aber vor allem den Aktien Kopfschmerzen bereiten - aber die sind momentan gegen alle Risken resistent.

      Kurz: es ist zum KOTZEN!
    • Superbullisches Cup & Handle-Muster bei Gold

      Gerade heute, wo der Goldmarkt duch die Goldkabale und Hasenfüße der Börsen gedrückt wird, tut dieser Bericht des eher konservativen Roy-Byrne gut.
      Die Tasse - Henkel Formation wurde hier bereits mehrfach gezeigt, dennoch sind die Ausführungen dieses erfahrenen Mannes beachtenswert.

      "Gold weist ein signifikantes Tassen- und Henkelmuster auf. Es verbleibt im Henkelteil des Musters.

      Tassen- und Henkelmuster treten häufig auf, vor allem auf kleineren Zeitrahmen.

      Es gibt nicht allzu viele Beispiele für ein mehrjähriges Tassen- und Henkelmuster an den großen Märkten.

      Das derzeitige Tassen- und Henkelmuster bei Gold lässt auf ein gemessenes Aufwärtsziel von etwa 3.000 $ schließen. Dies ist ein arithmetisches Ziel.

      Es ist auch möglich, ein logarithmisches (log) Ziel zu ermitteln, indem man den prozentualen Abstand zwischen dem Rand und dem Boden der Tasse misst. Wenn wir dies tun, erhalten wir Ziele von 3.745 $ und 4.080 $ (je nachdem, ob wir vom Höchststand 2011 oder vom Höchststand 2020 aus messen)....

      Ich muss konservativ sein, um ein Gegengewicht zu den ewigen Goldbullen zu schaffen, :thumbup: aber machen Sie keinen Fehler. Wenn und sobald Gold aus diesem Muster ausbricht, wird es die explosivste Bewegung beginnen, die wir seit 40 Jahren gesehen haben. :huh: Und das wäre erst der Anfang.

      Glücklicherweise ist noch Zeit, um einzusteigen, da ein Ausbruch über 2.100 $ noch mehrere Monate oder ein Jahr entfernt sein könnte...."

      thedailygold.com/golds-super-bullish-cup-handle-pattern/
      Übersetzt mit DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Hier die C&H Formation deutlicher...
      Bilder
      • C&H 22.11.21.png

        40,17 kB, 900×811, 65 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • shadow, danke für den Artikel von wolfstreet. Er lässt aber nach meiner Meinung wesentliche Punkte außer Betracht. Mit den Worten "zumindest verbal" hast Du das schon angedeutet.

      Die Politik der gegenwärtigen Administration erzeugt ungeheure Defizite. Die müssen über Bonds finanziert werden. Wer soll die kaufen, wenn die Fed nicht mehr den Überschuss aus dem Markt nimmt? Japaner, Chinesen und Ölscheichs sind kaum noch aufnahmebereit. Steigende Zinsen/Renditen bedeuten zudem sinkende Bondkurse. Wer will noch Bonds halten, wenn das zum Verlustgeschäft wird?

      Außerdem würden steigende Zinsen die Banken in Verdrückung bringen. "Aus kurz mach lang" ist seit je der Kern ihres Geschäfts; das heißt, ihre Ausleihungen unterliegen oft einer langfristigen Zinsbindung. Jedem Häuslebauer wird ja heute zu einer langfristigen Bindung geraten. Wovon sollen sie höhere Zinsen auf die Guthaben der Kundschaft bezahlen? Diese Guthaben können jederzeit abgezogen werden. Bei höheren Zinsen würde sich wohl ein Kreditmarkt außerhalb des Banksystems entwickeln.

      In erster Annäherung kauft die gesamte Nachfrage das gesamte Angebot. Jeder Dollar zusätzliche Nachfrage fließt also als zusätzlicher Gewinn in die Taschen derer, die etwas zu verkaufen haben. Würde man den Staatshaushalt ins Gleichgewicht bringen, um Inflation zu vermeiden - ich weiß, reine Theorie -, so würden die Gewinne gewaltig einbrechen. Die Inflationsgewinner sind mächtig genug, um so etwas zu verhindern, zumal über einbrechende Beschäftigung auch das gemeine Volk erst mal leiden würde.

      Fazit: Kräftige Zinserhöhungen, wie sie nötig wären, um die Inflation zu besiegen, sind beim heutigen Stand von Wirtschaft und Staat unmöglich, in USA und anderswo. An Geschwätz wird es nicht fehlen, aber das wird nicht genügen. Die Inflation ist unabwendbar.

      Gruß! Fritz
      Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden (uralter Juristenspruch).
    • Ab Minute 12 zeigt uns Markus Fugmann, dass Lagarde der Bock im Garten Europas ist!



      Direkt im Anschluss beschreibt er die Lage in der Türkei. Lieferanten nehmen nur noch Devisen an, die sie sich auf dem Markt besorgen müssen. Es werden also ständig Lira gegen Dollar, Euro und Gold verkauft, um benötigte Produkte zu bekommen.
      Es ist in der Türkei so, wie Dr. Krall gesagt hat, dass die Annahme einer Währung verweigert wird. Das wird sich nach unten in die einfache Bevölkerung durchfressen und bedeutet Not und unter Umständen Hunger.

      Man sieht die Dynamik des Kursverfalls. Der weitere Verlauf ist vermutlich exponentiell.
      Banken- Börsenschließungen liegen nicht mehr in weiter Ferne.
      "Währungsreform" (=Raub) noch dieses Jahr? - Und Erdogan?


      LG Vatapitta

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Hallo GSF,

      kurz - interessante Nachrichten aus und zu der EM-Szene (Investor Talk) ...

      Top News - JP Morgan, eine Silber-Schocknachricht & weiter in der Abwärtsspirale (link inside)



      (leider eine kurzzeitige Werbung enthalten, aber dennoch interessant)

      Gruss

      bettel
      Important information of the German "Propaganda Ministry":

      - Gold ist ein barbarisches Relikt und man kann es nicht essen!
      - Gold bringt keine Rendite und auch keine Zinsen!
      - Gold kann fallen und außerdem ist Gold böse!
      - Gold kann verboten werden, um das Volk zu schützen!

      - Mehr als 1000 Gründe die für Geld sprechen: "Hier ist Ihr Geld sicher (FBL)!" :D
    • Warum Regierungen Gold hassen

      Sehr guter Artikel; Der 1.Satz gibt bereits die Anwort, aber es sind noch weitere Gründe, ausführlich dargelegt:

      "Ja - Regierungen hassen Gold, weil sie es nicht drucken können und weil es für sie schwer zu kontrollieren ist.

      Da sie es nicht drucken oder leicht kontrollieren können, hat Gold für sie wenig Nutzen bei den nicht enden wollenden Plänen zur Besteuerung und anschließenden Umverteilung von Reichtum.

      Indien ist ein aktuelles Beispiel für eine Regierung, die versucht, die Goldeinfuhren zu kontrollieren, indem sie die Steuern auf Einfuhren erhöht und Regeln aufstellt, wie z. B., dass Importeure 20 % der Einfuhren als Goldschmuck reexportieren müssen.

      Diese Art von Vorschriften sind schwer durchzusetzen, und der Goldschmuggel nach Indien ist sprunghaft angestiegen. Sobald Gold in Form von Schmuck oder physischen Metallen vorliegt, ist es sehr schwer zu besteuern. Im Folgenden gehen wir auf einige weitere detaillierte Punkte ein, warum Regierungen Gold ablehnen.

      Ja, einige Zentralbanken besitzen Gold ... was unserer These zu widersprechen scheint, aber in Wirklichkeit besitzen Zentralbanken Gold aus denselben Gründen, aus denen Sie und ich Gold besitzen - weil es nicht die Haftung einer anderen Regierung ist....


      Der Hass auf Gold ist nichts Neues. Als der Goldstandard galt, war die US-Regierung in ihrer Fähigkeit, Defizitausgaben zu tätigen, eingeschränkt. Sie konnte nur so viele Schulden anhäufen.

      Der Goldstandard zwang zur Sparsamkeit. Als die Regierung den Goldstandard aufgab, erhielt sie die Befugnis, jede nationale Ausgabe zu finanzieren, indem sie sich einfach bei der Federal Reserve verschuldete..."

      goldseek.com/article/why-governments-hate-gold

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft." Jesse Livermore, 20.Jh.

      "Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein." Perikles, 5.Jh.v.C.

      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16