Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Deutsche Immobilien kaufen j/n? - Seite 50 - Inhalte von Goldseiten, Rohstoff-Welt und Rohstoff-Spiegel - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Deutsche Immobilien kaufen j/n?

    • Und schwups, schon hast Du die wahre Inflation berechnet.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • 00279201 schrieb:

      Immobiliensuche macht im Moment echt keinen Spass. Kaum was auf dem Markt und wenn dann doch was angeboten wird, sind die Preise echt sportlich.
      Und dann stelle ich mir die Frage, ob ich für eine Immobilie, die vor 5 Jahren noch 800k gekostet hat nun 1,3 Mio hinlegen möchte....
      Moin

      so ist es: Nichts im Angebot! Ich stelle mir die Frage andersrum: Will ich die Immobilien, für die vor 5 Jahren nur 800 K bekommen hätte jetzt für 1,3 Mio verkaufen ? Nö, keine Lust auf Zettel :D

      Grüße
      Goldhut
    • Goldhut schrieb:

      00279201 schrieb:

      Immobiliensuche macht im Moment echt keinen Spass. Kaum was auf dem Markt und wenn dann doch was angeboten wird, sind die Preise echt sportlich.
      Und dann stelle ich mir die Frage, ob ich für eine Immobilie, die vor 5 Jahren noch 800k gekostet hat nun 1,3 Mio hinlegen möchte....
      Moin
      so ist es: Nichts im Angebot! Ich stelle mir die Frage andersrum: Will ich die Immobilien, für die vor 5 Jahren nur 800 K bekommen hätte jetzt für 1,3 Mio verkaufen ? Nö, keine Lust auf Zettel :D

      Grüße
      Goldhut
      Tatsächlich stellt sich die Frage. Vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Mietrendite auf den Einstandspreis vor allem bei Immos die schon lange im Bestand sind und der alternativen Anlagemöglichkeiten.
    • immer mehr Mieter würden gerne ihre Wohnung/Haus kaufen,

      vermutlich die mit der besseren Note im Mathematik, haben bereits vor Jahren gekauft :D

      naja aber Heute sind die Buden eben teuer geworden, dank der Pohlitik der FehlPlanWirtschaft :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: €nde€igung von PrivatenWohnRaum, bzw. ZwangsBelegung bei mehr ZuZug, munkelt man
      hinter den Türen, der SchwerHörigen, das wird noch €iter werden, der Abszess :D neue UNAS
      braucht das Land [smilie_happy]
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • alibaba schrieb:

      immer mehr Mieter würden gerne ihre Wohnung/Haus kaufen,
      Besonders die, welche meinen, dass Wohngeld immer auf der Einnahmeseite steht. :D
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • als Immoprofi hätte ich 2 Wohnungen in Münchner Toplage anzubieten:

      Erbanteilsverkauf von 1/3, 20-30% unter Marktwert ...

      Für jemand mit Cash + Nerven , der die anderen beiden Eigentümer überzeugen kann, bzw. dann eine Versteigerung zur Auflösung einer Gemeinschaft anstrebt, kann das ein echtes Schnäppchen sein ...


      Gruß
      Goldei
      eins - zwei - drei am Anfang war das Ei ...
    • 777 schrieb:

      Anfang-Mitte nächsten Jahres schau ich mal bei Zwangsversteigerungen rein.
      da gibs nüscht mehr billig, die AusLänder kaufen für dickes Geld, vermutlich PigMentiertesGeld :D

      welches so rein gewaschen wird :D StrassWütJe Tawarisch :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • goldei schrieb:

      als Immoprofi hätte ich 2 Wohnungen in Münchner Toplage anzubieten:

      Erbanteilsverkauf von 1/3, 20-30% unter Marktwert ...

      Für jemand mit Cash + Nerven , der die anderen beiden Eigentümer überzeugen kann, bzw. dann eine Versteigerung zur Auflösung einer Gemeinschaft anstrebt, kann das ein echtes Schnäppchen sein ...


      Gruß
      Goldei
      Moin,

      es gibt eine eherne Regel: Mische Dich nie in die Angelegenheit einer Erbengemeinschaft ein und beteilige Dich nie :!: an einer Teilungsversteigerung. Die kann übrigens schnell zu einem gefährlichen Bumerang werden. Mit dem Zuschlag stehen dem Käufer sämtlicher Nutzen aus der Immobilie zu (auch Mieterträge). Der Kaufpreis muss noch nicht einmal geflossen sein. Diese Absicht haben diese Betrüger auch nie gehabt. Bis die Rückabwicklung vollzogen ist, gehen schon einmal 2 Jahre ins Land, in denen der Betrüger die Miete kassiert. Die kann man sich dann zivilrechtlich wg. ungerechtfertigter Bereicherung versuchen, wiederzuholen [smilie_happy] Also aufgemerkt. Andere Miterben zu ärgern bzw. unter Druck zu setzen, kann nach hinten los gehen ;)

      Grüße
      Goldhut
    • Nun ja, es ist eben nun einmal zweifellos so, das schon der alte Goethe sich mit Papiergeld beschäftigt hat.
      Der Alchemist Faust und der Teufel überreden den Kaiser einen Zettel zu unterzeichnen, der 1000 Kronen wert ist.
      Über Nacht vervielfältigt erzeugt das" Geld "eine fiebrige Hochkonjunktur, bis die Inflation es entwertet.
      Goethe zeigt, das die Wertschöpfung aus dem Nichts, der Alchemie ähnelt, die aus unedlen Metallen Gold machen will.
      Immobilie ja, muss ja irgendwo wohnen, aber die Staaten werden das "Geld" eintreiben, bei wem etwas zu holen ist, zu viel würde ich persönlich da nicht investieren, zumal das ja immobil ist.
      Mein Gold habe ich übrigens letzte Woche verloren, auf dem Autodach vergessen...........
    • Goldhut schrieb:

      goldei schrieb:

      als Immoprofi hätte ich 2 Wohnungen in Münchner Toplage anzubieten:

      Erbanteilsverkauf von 1/3, 20-30% unter Marktwert ...

      Für jemand mit Cash + Nerven , der die anderen beiden Eigentümer überzeugen kann, bzw. dann eine Versteigerung zur Auflösung einer Gemeinschaft anstrebt, kann das ein echtes Schnäppchen sein ...


      Gruß
      Goldei
      Moin,
      es gibt eine eherne Regel: Mische Dich nie in die Angelegenheit einer Erbengemeinschaft ein und beteilige Dich nie :!: an einer Teilungsversteigerung. Die kann übrigens schnell zu einem gefährlichen Bumerang werden. Mit dem Zuschlag stehen dem Käufer sämtlicher Nutzen aus der Immobilie zu (auch Mieterträge). Der Kaufpreis muss noch nicht einmal geflossen sein. Diese Absicht haben diese Betrüger auch nie gehabt. Bis die Rückabwicklung vollzogen ist, gehen schon einmal 2 Jahre ins Land, in denen der Betrüger die Miete kassiert. Die kann man sich dann zivilrechtlich wg. ungerechtfertigter Bereicherung versuchen, wiederzuholen [smilie_happy] Also aufgemerkt. Andere Miterben zu ärgern bzw. unter Druck zu setzen, kann nach hinten los gehen ;)

      Grüße
      Goldhut

      Goldhut schrieb:

      Moin,

      es gibt eine eherne Regel: Mische Dich nie in die Angelegenheit einer Erbengemeinschaft ein und beteilige Dich nie an einer Teilungsversteigerung. Die kann übrigens schnell zu einem gefährlichen Bumerang werden. Mit dem Zuschlag stehen dem Käufer sämtlicher Nutzen aus der Immobilie zu (auch Mieterträge). Der Kaufpreis muss noch nicht einmal geflossen sein. Diese Absicht haben diese Betrüger auch nie gehabt. Bis die Rückabwicklung vollzogen ist, gehen schon einmal 2 Jahre ins Land, in denen der Betrüger die Miete kassiert. Die kann man sich dann zivilrechtlich wg. ungerechtfertigter Bereicherung versuchen, wiederzuholen Also aufgemerkt. Andere Miterben zu ärgern bzw. unter Druck zu setzen, kann nach hinten los gehen

      Grüße
      Goldhut
      Hallo Goldhut

      ich finde es durchaus Legitim wenn ein Erbe seinen Anteil an einer Immo verkauft...

      Ein Käufer kann eventuell vernünftiger mit den Miteigentümern reden, wie das in der Familie der Miteigentümer möglich ist... alle wollen ja dann die "Kuh vom Eis"

      >>> im günstigem Falle kann er die anderen Eigentumsanteile zu einem vernünftigen Preis schnell übernehmen ... oder mit den Miteigentümern gemeinsam verkaufen (mit rund 40 % Gewinn)

      Die beiden Münchner Toplagewohnungen (Mieterfrei) sind natürlich nichts für "Käuferschlangesteher" + Menschen mit schwachen Nerven ... + es funktioniert nur mit einer Top Liqudität ...

      Gruß
      goldei
      eins - zwei - drei am Anfang war das Ei ...