Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Deutsche Immobilien kaufen j/n? - Seite 52 - Inhalte von Goldseiten, Rohstoff-Welt und Rohstoff-Spiegel - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Deutsche Immobilien kaufen j/n?

    • Moin,

      hat mich doch interessiert und habe mir ein Video klick (dauert nur 1,58 min) angesehen. Man-o-man, Leute gibt es. Er redet vom Kauf von 44 Wohnungen, die ihm einen monatlichen Cashflow von 4.000,-- EUR bringen [smilie_happy]
      Ich möchte nicht wissen, was das für Wohnungen sind ;( Seinen Cashflow mache ich mit einem einzigen 3-Familienhaus (ok, sind Luxuswohnungen) :D Wenn er jetzt nicht mehr arbeitet, ist er größenwahnsinnig =O

      Hier noch ein Zitat von ihm: "Je weniger Eigenkapital ich einbringen muss, desto mehr kann ich kaufen. Je mehr Wohnungen ich mit 110% finanzieren kann, desto mehr Wohnungen kann ich „im Vorbeigehen“ mitnehmen." :wall:



      Grüße
      Goldhut

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldhut ()

    • am besten haben mir die Geschiten vom Schneider gefallen aus der HeldenStadt Leipzig und anderswo,

      mit eine Handvoll Stricke über der Schulter und am €nde mit NasenRinge für Bänker,

      mit ihrer eigenen GIER hat er sie gerollt :D [smilie_happy] [smilie_happy] um MultiMillionen :D

      verloren haben die garnüscht, nur die Kunden sind die Doofen, böse Zungen behaupten drum

      gibt es keine Zinsen mehr :D

      vor ein paar Jahre als die Computer laufen lernten, konnte man bei den Banken sich alles

      noch schönrechnen die KreditSummen€inkunftAbGangänge, bis es gepasst hat für die Bank als KreditGeber :D

      bis ihre Programme besser laufen lernten :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • skeptisch4ever schrieb:

      1. war der Junge wohl etwas zu spät dran:

      hätte lieber vor 10 bis 15 Jahren gekauft - um JETZT zu Höchstpreisen zu verkaufen - mit der einen Hälfte des Verkaufserlöses die 100 %-Finanzierungen zurückzubezahlen - und mit der anderen Hälfte zu "privatisieren"
      Herr Raue ist gerade mal 34 Jahre alt. Vor der von dir angegeben Zeit war er 19-24 und noch Schüler oder Student und konnte keine Immos kaufen.

      Wie bei allen Investments ist hier Timing mit das allerwichtigste! Wenn das Timing stimmt, dann ist die brachialste und riskanteste Methode die Profitabelste. In der Regel haben in einem echten Bullenmarkt deshalb die erfolgreichsten Investoren kein großes Risikobewusstsein und wissen nur halbwegs was sie machen und sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Die reiten die Welle dann einmalig ganz nach oben (was durchaus genug für den Rest des Lebens sein kann) und der Erfolg ist dann für den Investor oft nicht replizierbar.

      Als Beispiel können dafür quasi alle Bullenmärkte herhalten. Die erfahrenen Veteranen verdienen gut mit, aber sie betreiben ein gewisses Risikomanagement und ab bestimmten Levels wird die Handbremse angezogen. Unterm Schnitt verdienen sie dann deutlich schlechter als diejenigen jungen, enthusiastischen und risikofreudigen Investoren, die vollkommen freidrehen.

      In der Öffentlichkeit stehen in Deutschland ja auch noch weitere Immobiliengurus wie der "Investmentpunk" und dieser "Alex Fischer Düsseldorf". Beide haben es ähnlich wie Herr Raue gemacht, nur waren sie eben um 2005 so alt wie er und sind damals zu einem günstigen Zeitpunkt in den Markt gestoßen. Deren Portfolios hatten anschließend sehr starken Rückenwind und konnten sich groß aufhebeln. Zweifelsfrei hatten sie auch Können, aber damals vermutlich nur unwesentlich mehr oder weniger als Herr Raue heute.

      Herr Raues Plan kann durchaus aufgehen, wenn der Markt weiterläuft, aber er wäre sicher auch einer der Kandidaten deren Portfolioliquidationen das Auskotzen des Marktes darstellt und auf Jahre belastet wenn die Zeit kommt.

      Ob jemand wirklich gut ist kann man oft erst Rückblickend am Ende eines Investorenlebens sagen. Wenn einer bei 3-5 Makrozyklen jeweils gute Ein- und Ausstiege geschafft hat, dann ist das eine große Leistung und selbst dazu gehört wohl auch immer eine glückliche Hand.
      In Aurum veritas
      Veritas vos liberabit

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von FoersterX ()

    • Sonstigenfalls endet es so ....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • Nö, vorsätzlicher Betrug und auf Kredit - mit dem Segen der Banken - getätigte Investitionsentscheidungen, sind ja nun 2 Paar Schuhe.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • oder ist er nur ein ProfilVideoVerKäufer, der dadurch Kohle macht :D

      gab es da nicht mal den BörsenLeerVerKäufer :D und die Kunden vielen auf das ehrlichste Gesicht

      wie die Fliegen am Fänger kleben, bis zum letzten €uro :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • alibaba schrieb:

      oder ist er nur ein ProfilVideoVerKäufer, der dadurch Kohle macht
      Moin,

      er zeigt ja in exhibitionistischer Weise seine Einnahmen / Ausgaben je Monat. Mit den Immobilien "verdient" er jetzt schon nichts mehr und das vor dem Hintergrund möglicher anstehender Sanierungsmaßnahmen. Die Kohle macht er ausschließlich mit Menschen, die an ein sorgenfreies Leben durch hemmungslosen Immobilienkauf und damit einhergehender Verschuldung glauben. Der Herr Raue beschäftigt sich gerade einmal 3 Jahre mit dem komplexen Immobilienmarkt. Habe gestern beim Lesen teils haarsträubende Falschaussagen gefunden, die ihn mit nahezu 100%er Wahrscheinlichkeit in den Aushang des örtlichen Amtsgerichtes bringen wird ;)

      Grüße
      Goldhut
    • so las ich gerade bei mein "Früh"Kaffee :D

      bei ein ImmoMakler = meist AlleinMakler :D

      ***Bitte beachten, der hier im Exposé angegebene Kaufpreis kann bei großer Nachfrage auch steigen.***

      8o :D :thumbsup:

      hatte zuvor noch nie gelesen :D also die Blase lebt und dehnt sich weiter aus :D

      gerade jetzt wo Merkel immer MehrWertFremde einschleusst, wie die V2Rakete, das Glück der anderen vergisst :D

      vom deutschen Volk Schaden abwenden ist was anderes :!: :!: :!:

      Gruss
      alibaba :D
      PS: "BürgerWachAuf.de" :D der Krebs muss nicht gefüttert werden, sondern .... zu Risiken und NebenWirkungen
      fragen sie die NeuOpfer des Krebs :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Frag ihn mal, ob das auch bei kleiner Anfrage gilt, oder ob man alles groß schreiben muss.
      Und wenn wenige Leute ganz viel bieten und Viele ganz wenig, ob dann die Vielen mit ganz wenig, bevorzugt werden.
      Du kannst ja schreiben, dass du für einen Freund fragst, der sich jetzt nicht sicher ist, wie genau er das meint, aber dein Freund hofft, dass der Preis aus dem Expose bei geringer Anfrage sinken wird.
      Und was er beruflich so macht....
      Grüße,
      Deichkind26603
    • Neu

      Es ist das Raubrittertum ausgebrochen. Normalerweise würde ich den Immoanbieter auf alles mögliche verklagen, inkl Rückabwicklung eines Kaufes. Er verstösst so ziemlich gegen alle Regeln von HGB und BGB.
      #Wutanfall Ende#
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salorius ()

    • Neu

      Ich frag Mal hier in die Runde
      (Schwarmintelligenz und so ) Als jemand der seit ein, zwei Jahren den Immobilien Markt gut beobachtet fällt mir folgende Besonderheit auf. Derzeit werden mMn vermehrt vermietete Immos ( hauptsächlich ETW )zum Verkauf angeboten. Und das mit einer sukzessiven Zunahme seit der Corona Krise. Der Grund dafür würde mich interessieren. Wo wird da der Schuh drücken? Mieter die nicht mehr zahlen ? Vermieter welcher sich übernommen hat und dringend Kapitel benötigt ? Oder das Wissen darüber das demnächst allen Jubel Perser Arien zum Trotz die Preise fallen? Was denkt ihr ? Gruß Zlatan.
    • Neu

      Hallo,

      mein Eindruck ist, das Wohnungen verkauft werden:
      - um das Geld zu "verfrühstücken"
      oder anders anzulegen
      oder als "Erbe" das Geld in die eigene Immo zu stecken.
      - Weil ältere Wohnungen nach langer Haltdauer aktuell für sensationelle Preise abzustoßen sind;
      - gleichzeitig aber auf Sicht Modernisierungen / Reparaturen
      oder z.B. auch Mieterwechsel (Mieter/ -in stirbt oder zieht in Altenheim) anstehen.
      - Möglicherweise auch die Furcht vor einem Verfall der Preise in der Gegend
      oder vor hohen Investitionskosten bei gleichzeitig (z.T. extrem) hohen Verkaufspreis...

      Verkauf mit oder ohne Mieter ist an sich egal:
      Wer eine Wohnung mit einem ordentlichen und solventen Mieter
      zur Vermietung kauft macht wohl nichts verkehrt?
      Wer selbst einziehen will muss sich halt etwas gedulden...

      Konkretes Beispiel:
      Aus meinem Bekanntenkreis hat einer eine ETW in einem "ganz guten" MFH
      (6 oder 8 Parteien, die meisten wohnen da selbst)
      zur Vermietung gekauft.
      Lage: Speckgürtel um mittlere Stadt, rd. 70 m², rd. 140.000€ incl. 1 Stellplatz.
      Der hat extrem lange gesucht und freut sich grade richtig!

      Ich habe dagegen gesehen: Bude zwar gepflegt, aber rd. 25 Jahre alt.
      Mieterstruktur in dem Stadtteil geht m.E. grade die Wupper runter.
      Skurrile Decken - Elektroheizung, Wärmedämmung nicht auf der Höhe der Zeit,
      (Beton-) Dachpfannen, Fenster, ..., irgendwann zu erneuern.

      Gekostet haben wird die Wohnung als sie neu war wahrscheinlich
      weniger als die Hälfte des jetzigen Kaufpreises.
      Mieteinnahmen gut 5 Mille incl. Stellplatz, nach Versteuerung sind das dann max. 3 Mille,
      was rd. 2% Rendite ausmacht...

      Tja: Genau das wollte der alles nicht hören!
      Das Ding wurde sofort gekauft und alle freuen sich wegen der geringen Zinsbelastung
      und das die Bude so gepflegt ist ...

      Fazit:
      Den Leuten ist schlicht nicht zu helfen!
      Das kann alles nur ganz blöd enden....

      Liebe Grüße
      Marek
    • Neu

      es gibt nur wenige Käufer, die sich eine Hütte ansehen und dem VerKäufer oder Makler ein GegenAnGebot

      anbieten :D

      da das paradoxum der HisterieKäufer ist geboren , Mieter haben angst ihre Bude zuverlieren und

      sind kauffreudig , kennen ja schon "ihre" Bude aus dem FF :D

      auch aus diesen Grund endsteht ein AnGebotsStau :D andere €igenTümler habe schon soviele verkauft,

      das sie ihre VerKäufe ausbremsen müssen, um nicht in die FristenMengenFussAngel zu tapsen, der

      StaatsMitFürNixsAbBeisser :cursing: :D "Wissen spart viel Geld" :D und das wissen die AbBeisser, drum

      halten sie sich bedeckt :D

      eine gute BetonGoldMine sollte mindeste 10% Gewinn gegenüber dem AltKaufPreis einfahren :D

      eine sehr gute GoldMiene sollte mindeste über 20%Gewinne einfahren, gegenüber den UrKP :D

      und auch hier gilt die ModelRechnung , im €inKauf liegt der GeWinn :D bei verkAUf :D

      SuperGoldMienen bringen natürlich ca. alle 3Jahre den €inKaufsPreis und haben sich zum heutigen

      KaufPreis ca. verneunfacht :D

      dank der WohnRaumVerKnappungsPohlitik "damit konnte keiner rechnen vor 10Jahre"

      und dat Ferkel iss immer noch am grübeln wo die afrikanische SauenSeuche herkommt :D

      für den SchiesseBeFehl zwecks eindämmung hat das GeHirn nicht gereicht :D

      [smilie_happy] :D

      da kam selten eine Sau durch [smilie_happy] :D

      :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Neu

      Zlatan schrieb:

      Derzeit werden mMn vermehrt vermietete Immos ( hauptsächlich ETW )zum Verkauf angeboten. Und das mit einer sukzessiven Zunahme seit der Corona Krise. Der Grund dafür würde mich interessieren.
      Moin,

      erst einmal entsteht bei Dir der Eindruck, da Du Dich unbemerkt zu sehr auf diese Art (ETW vermietet) fokussierst. Die Häufung hängt vor allem mit einer Tatsache zusammen: Sämtliche Eigentumswohnungen, die jetzt aus der steuerlichen 10-Jahres-Frist heraus sind, können mit erheblichem, steuerfreien Gewinn veräußert werden. Die Investoren sehen die Immobilien schlicht als Handelsware. Finanzielle Probleme kann fast zu 100 ausschließen, da das Zinsniveau niedrig ist, Mietraum knapp ist und damit einhergehend Mietsteigerungen erfolgen, Zwangsversteigerungen kaum noch erfolgen.

      Grüße
      Goldhut
    • Neu

      Salorius schrieb:

      Er verstösst so ziemlich gegen alle Regeln von HGB und BGB.
      Wie du meinen ? Was verstösst wo gegen ?
      Nur bevor du dein Geld für RAs verschleuderst der Hinweis, bis du beim Notar unterschrieben hast, kannst du fast alles, auch aufstehen und nach Haus gehen, wenn der Notar fertig ist mit lesen. Den Notar bezahlt dann der, der ihn beauftragt hat. Wars der Makler, gibt es teilweise nicht mal da eine Rechnung. Der soll ja wieder kommen.
      "...Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das Recht zu sagen,.... dieses Land wird von Idioten regiert ..." Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ECU ()

    • Neu

      Goldhut schrieb:

      Zlatan schrieb:

      Derzeit werden mMn vermehrt vermietete Immos ( hauptsächlich ETW )zum Verkauf angeboten. Und das mit einer sukzessiven Zunahme seit der Corona Krise. Der Grund dafür würde mich interessieren.
      Moin,
      erst einmal entsteht bei Dir der Eindruck, da Du Dich unbemerkt zu sehr auf diese Art (ETW vermietet) fokussierst. Die Häufung hängt vor allem mit einer Tatsache zusammen: Sämtliche Eigentumswohnungen, die jetzt aus der steuerlichen 10-Jahres-Frist heraus sind, können mit erheblichem, steuerfreien Gewinn veräußert werden. Die Investoren sehen die Immobilien schlicht als Handelsware. Finanzielle Probleme kann fast zu 100 ausschließen, da das Zinsniveau niedrig ist, Mietraum knapp ist und damit einhergehend Mietsteigerungen erfolgen, Zwangsversteigerungen kaum noch erfolgen.

      Grüße
      Goldhut
      Danke für deinen Erklärungsansatz. Mir leuchtet das aber nur bedingt ein. Ob ich mich unbemerkt darauf fokussiere kann nicht ausgeschlossen werden. Fakt ist aber das hier in der Norddeutschen Einöde eben solche Inserate deutlich zunehmen. Das die alle vor 10 Jahren gekauft haben kann ebenfalls sein, kann wohlgemerkt, muss aber nicht . Wohnraumknappheit und niedriges Zinsniveau ist ein Problem. Aber warum dann eine sichere Rendite verkaufen ? Zumal solche Schafe das Geld kaum in EMs investieren. Also wohin mit der Kohle? Sorry, da muss es mMn noch eine andere Lösung geben.
    • Neu

      Ich würde auch gern eine Immobilie in einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt verkaufen (Mitte der 90-er Jahre erbautes Mehrfamilienhaus, alle vier Wohnungen vermietet, eine Praxis vermietet, ein Büro leerstehend). Den Preis (250.000€), den ich gern dafür hätte, kann ich mir abschminken. Da gibt es einfach kein Käuferinteresse in der Gegend. Sicher die Mieten sind extrem niedrig, dafür sicher, da direkt vom Amt. Und ich hab vor ca. 15 Jahren für noch weniger gekauft... Wenn ich das vergleiche, mit dem Post #1033 (140.000 Euro für eine 70qm Wohnung, in einer Region, die den Absturz erst noch vor sich hat...), kann ich nur staunen.
      Es heißt ja immer, drei Parameter bestimmen den Preis einer Immobilie:
      1. die Lage
      2. die Lage
      3. die Lage
      Ich würde noch hinzufügen:
      4. ein wirtschaftlicher Zwang, dort erwerbstätig zu sein, wo man viel Geld verdient
      „If you try to make everything muticultural, you end up with no culture at all.“ Morrissey
    • Neu

      In Berlin und UmLand ist es derzeit so,

      wenn du €in 10 €uroSchein mit hoch ausgestreckten deutschen Arm loslässt, und ihn die SchwerKraft

      auf den Boden der TatSachen runter zieht, ist es €in 100 €uroSchein geworden, so schnell steigen die Preise :D

      als AnLage lohnt sich derzeit kein AnKauf, nur ein verkauf :D



      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Neu

      @ Spengler ,

      alles was sich nicht verkaufen lässt derzeit,

      ist entweder zu teuer oder überteuert, oder wertlos , die DDR Immos gerade von staatliche WohnungsBau

      AltImmos , sind meist Schrott, hoffe du hattest nicht mehr als wie ein Drittel bezahlt im €K :D

      im €rFinderFrühAUfSteherLand der umlenkbaren BratKartoffeln, so wie mein KölcheJack immer sagte :D

      dat SachsenTötenJold [smilie_happy] [smilie_happy] :D dat war ooch immer eene UlkNudel :D [smilie_happy]

      seid der eene zu TröösteneFrau übernommen hat von een VerstorbenenKumpel, ist der abgetaucht :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: und nich verjessen die Jahre wo der Zement knapp war beim HausBau , und noch viel Früher
      wo der Kalk wie Zement halten sollte :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o