Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Deutsche Immobilien kaufen j/n? - Seite 53 - Inhalte von Goldseiten, Rohstoff-Welt und Rohstoff-Spiegel - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Deutsche Immobilien kaufen j/n?

    • Zlatan schrieb:

      Aber warum dann eine sichere Rendite verkaufen ? Zumal solche Schafe das Geld kaum in EMs investieren. Also wohin mit der Kohle? Sorry, da muss es mMn noch eine andere Lösung geben.
      Moin,

      weil immer mehr Menschen keine Rechtsnachfolger sprich Erben haben und die dann die Kohle verbraten wollen. Würde ich definitiv auch machen. Habe eine Mieterin, die hat ihr gesamtes Immobilieneigentum (mindestens 10 ETW) verkloppt und gönnt sich nun richtig was. Urlaub im 5-stelligen Bereich, Friseurbesuch zu 300 EUR oder der Blumenbote, der alle 5 Tage unfassbar viele Blumensträuße zu Dekozwecken bringt. Champagner vom Feinsten für die Bridge-Runde usw. Die Frau ist 82 und hat sich jetzt erst einmal ein neues Mercedes E-Klasse Cabrio mit wirklich fetter Ausstattung gekauft. Ist irgendwie ohne vorhandene Erben verständlich!

      Grüße
      Goldhut
    • Goldhut schrieb:

      Ist irgendwie ohne vorhandene Erben verständlich!
      Früher hatten Bürger ohne eigene Kinder Stiftungen gegründet oder sich an solchen beteiligt. Davon gibt es auch heute noch etliche. In Berlin gibt es z.B. noch ein Kinderheim, das damals auch von meinen Vorfahren unterstützt wurde, gegründet um 1900. Immerhin durfte meine Urgroßtante mit der Kaiserin Kaffee schlürfen, die hatte die Fenster in der Kapelle beigesteuert.
      Üblich war auch, die Ausbildung von Verwandten zu finanzieren. So hatte ein Mediziner aus meiner Verwandtschaft die Studien von drei Neffen finanziert. Deren Eltern hätten sich das nur für einen Sohn leisten können.
      Ansonsten sehe ich das, was du geschildert hast, auch in meinem Umfeld: Alle alten Leute fahren SUVs und die jungen (deutschen) Familien mit Kindern (gebrauchten) Octavia o.ä. Das kann man sicher nicht verallgemeinern, aber in meinem Wohnumfeld ist das tatsächlich so...
      * * *
    • Goldhut schrieb:

      Habe eine Mieterin, die hat ihr gesamtes Immobilieneigentum (mindestens 10 ETW) verkloppt und gönnt sich nun richtig was. Urlaub im 5-stelligen Bereich, Friseurbesuch zu 300 EUR oder der Blumenbote, der alle 5 Tage unfassbar viele Blumensträuße zu Dekozwecken bringt. Champagner vom Feinsten für die Bridge-Runde usw. Die Frau ist 82 und hat sich jetzt erst einmal ein neues Mercedes E-Klasse Cabrio mit wirklich fetter Ausstattung gekauft. Ist irgendwie ohne vorhandene Erben verständlich!
      Die Ärmste, versucht die Leere in ihrem Leben mit Kohle zuzuschütten.

      Besser als nichts - wenn man keinen Lebenssinn aus anderen Aktivitäten ziehen kann, aber auch wieder irgendwo sehr traurig. Das sind in meinen Augen zumeist emotional recht einfach gestrickte Menschen, die nach animalischem Vorbild dazu neigen primär ihre Grundbedürfnisse zu (überzu)befriedigen. Nicht schlimm, gut für die Wirtschaft, meins wäre (wird) es hoffentlich nicht.

      Seeadler schrieb:

      Alle alten Leute fahren SUVs und die jungen (deutschen) Familien mit Kindern (gebrauchten) Octavia o.ä. Das kann man sicher nicht verallgemeinern, aber in meinem Wohnumfeld ist das tatsächlich so...
      Wobei man auch wieder sagen muss, dass viele alten Leute auch viel gestemmt haben in jungen Jahren. Fleißig im Beruf und nebenher noch mit viel Eigenleistung ein Haus gebaut oder saniert. Jedoch ist abzusehen, dass die Jugend - im Angesicht des in vollem Gange befindlichen demografischen Wandels - diese Diskrepanz nicht wird dauerhaft finanzieren wollen.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Smithm schrieb:

      Wobei man auch wieder sagen muss, dass viele alten Leute auch viel gestemmt haben in jungen Jahren. Fleißig im Beruf und nebenher noch mit viel Eigenleistung ein Haus gebaut oder saniert.
      Ich habe einen guten Draht zu den Leuten: Sie sagen mir schon unter vier Augen, dass ihre Generation aber auch die Möglichkeiten dazu hatte und dass es vom Gefühl her und real immer irgendwie aufwärts ging. Kinder haben die meisten schon noch, aber nur wenige oder keine Enkelkinder. Die machen zum Teil garnichts, engagieren sich im Migrantenbereich, auf Demos sowieso, Studieren irgendwelchen Müll. Die Familien sind also (fast) alle kaputt. Letztendlich wurden diese Kinder aber von ihren Eltern und Großeltern erzogen. Da habe ich schon das Gefühl, dass oftmals eben die falschen Werte vermittelt wurden. Oder gemeinsame Urlaubsfahrten oder Ausflüge im Familienverband, wovon dann die Enkelgeneration profitiert? In welchen deutschen Familien gibt es denn heute noch "richtige" Familientreffen, auf denen mal eben 100 oder mehr Verwandte aus vier Generationen zusammenkommen und auch miteinander feiern und reden? Materiell lief es offensichtlich in der Regel blendend - aber ideell?
      * * *
    • Wenn man nur zuschauen will, braucht man gar keine Sicherheitsleistung nachzuweisen. Ist eine öffentliche Verhandlung, also kann jeder im Rahmen der Kapazität teilnehmen.

      Wer bietet, von dem kann der Gläubiger eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10 Prozent des Verkehrswertes verlangen.
      Am günstigsten ist die vorherige Überweisung an die Gerichts/Landesjustizkasse. Möglich ist aber auch ein Bankscheck, der nicht älter als drei Tage sein darf oder eine Bankbürgschaft, vgl 69 ZVG. Die Banken lassen sich diesen Service für gewöhnlich aber einiges kosten.

      Barzahlung ist nach einem Vorfall in Berlin ausgeschlossen. In der Praxis kann es sein, dass wenn der Gläubiger das Bargeld sieht, auf eine Sicherheitsleistung verzichtet wird. Das kommt natürlich auch darauf an, ob die Bank mit dem Gebot zufrieden ist oder nicht ;)
    • Neu

      Moin,

      ich wollte mir heute Abend mal etwas Lustiges ansehen und habe mir ein Video vom Raue reingezogen =>
      Lustig - Klick

      Der Typ ist wirklich ein Spaßvogel. Kauft sich ein altes Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit und plant auf dem Papier einen Totalumbau [smilie_happy] Jetzt wundert er sich, dass bereits 60 TEUR Mehraufwand entstehen. Aussagegemäß muss der Klempner noch ein bisschen Rohre und Heizungen verlegen (Kosten kennt er noch nicht).
      Ich habe mir fast in die Hose gemacht. Nachdem er das Video des entkernten Gebäudes gepostet hat, wird er wohl noch einige Male einen Mehraufwand von 60 TEUR verkraften müssen. Bei so einem Haus weht das Geld mit dem Öffnen der Haustür einfach nur so durch. Sogar den Brandschutz hat er vergessen und meint, dass die Kosten sich auf die 1500 EUR für das Konzept beschränken. Was wird er erst staunen, wenn er den Scheixx aus dem Konzept in die Umsetzung bringen muss [smilie_happy] Der Kerl hat es wirklich eilig, in den Aushang des Amtsgerichtes zu kommen.

      Grüße
      Goldhut
    • Neu

      bei ZwangsVerSteigerungen geht die MehrZahl der ObJekte an getarnte InAusLänder , die

      ihr Geld schon jahrelang so waschen :D

      und du als NormalBlasenKateda bekommst nüscht mehr zum schmalen Preis zu kaufen :D

      zwei mal war ich bei solch AuktionsVerSteigerungen, jedes mal , sprachen die russisch die €rWerber

      der OstSeitenImmos :D iss ja schon ein paar Jahre her, als gewonnen habe ich da nie was, trotz

      relatives Geld :D

      ja man muss immer noch ein dickes Geld über haben, für die Sanierung, die meissten sehen das nicht,

      das es auch noch um ein vielfaches teurer werden kann, bis hin zur Pleite :D

      Mieter fragen jetzt verstärkt nach wegen ein MietSchuldenBeFreiung, ich denke mal der CoronaStaat

      oder die CoronaKurzZeitBeschäfftigungsFirma gibt da Geld zu, nehme ich an :D

      eigendlich müsste der Staat alle Kosten übernehmen, weil er zu blöd ist das deutsche Volk

      vor jeglicher Gefahr zu schützen oder wenigstens abzuwenden :D

      dafür will er die WinterFerien... und vermutlich auch die Wochen€nde verlängern,

      wie man es mit allen dummen Hühner macht, daher kommt auch das Wort VerArschen :D

      um die Gänse die goldene €ier legen noch mehr aus dem Arsch zu jodeln :D

      AnLageImmos sind alle viel zu teuer, die nächsten 3Jahre wird sich auch kaum was ändern,

      durch die IrrePohlitik, wie bei GoT :D so lange der IrreKönig .... :D Weichen stellt, das ganze irre Volk

      drauf fällt :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: ich kann nur jeden Raten, sein PapierGeld aus den Tunnel des Papiers um zu rubeln, in €delMetall :D
      wir liegen schon vor Anker, die FlutWelle kommt, SchubKarrenGeld die neue ÜberGangsWährung rollt :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Neu

      FDP-Lindner meinte vorgestern man sollte jetzt in Immobilien einsteigen. Sehr lukrative Geldanlage.

      Hat ihm wieder einer ein Mikrofon hingehalten. Solche Schwachsinnigen führen Parteien.

      Rechnen hat man dem nicht beigebracht.

      Risiko bei den Preisen ist viel zu hoch. Immobilien mit 6% Rendite sind lächerlich wenn man mal durchrechnet.

      Dazu noch die Steuern beim Erwerb, laufende Kosten und Risiko der Zwangshypothek besteht.

      Jahrzehnte warten bis die Mieter den Kredit getilgt haben.

      Ich hatte letztens eine Garage gesehen für 12000 €.

      Auweia.

      Kontraindikator.
    • Neu

      John Doe Silver schrieb:

      Ich hatte letztens eine Garage gesehen für 12000 €.
      Moin,

      Garagen amortisieren sich mit Abstand am schnellsten! Die aufgerufenen 12 TEUR sind bei uns schon nach 10 Jahren wieder drin. Reparaturen sind auch sehr überschaubar. Ein neues Standard-Schwingtor von Hörmann für 450 EUR eingebaut. An dem Preis gibt es aus meiner Sicht nun nichts auszusetzen, sofern der Grund und Boden inkludiert ist.

      Grüße
      Goldhut
    • Neu

      John Doe Silver schrieb:

      FDP-Lindner meinte vorgestern man sollte jetzt in Immobilien einsteigen. Sehr lukrative Geldanlage.

      Hat ihm wieder einer ein Mikrofon hingehalten. Solche Schwachsinnigen führen Parteien.

      Rechnen hat man dem nicht beigebracht.

      Risiko bei den Preisen ist viel zu hoch. Immobilien mit 6% Rendite sind lächerlich wenn man mal durchrechnet.

      Dazu noch die Steuern beim Erwerb, laufende Kosten und Risiko der Zwangshypothek besteht.

      Jahrzehnte warten bis die Mieter den Kredit getilgt haben.

      Ich hatte letztens eine Garage gesehen für 12000 €.

      Auweia.

      Kontraindikator.
      12.000 € ? Schnapper.... (im Vergleich)

      30.000/40.000 € und aufwärts, kommt immer auf die Lage (Land/Großstadt und Mikrolage) an.
      Teilweise kosten TG Einstellplätze locker über 30.000 €. Bei Garagen kann man noch die Fahrräder, Ski- und Surfausrüstung etc. unterbringen. Mieten 200 € und mehr.
      Ich kenne mehrere Investoren, die ausschließlich Garagen vermieten bzw. kaufen (Bestand bis mehrere tausend..).
      Sollte einer mal nicht zahlen, sind "Maßnahmen" viel besser als bei Wohnungen !!

      Z

      Einigkeit und Recht und Freiheit
    • Neu

      Garagen und AbStellKammer, ein lukratives Geschäft :D

      eine Kammer ca.1,30m x 4m, kann man dicht bei Berlin sogar für 88,88€ vermieten :D

      mit ZweiJahresKaufOption auf eine Wohnung mit Garten, ist schon verrückt wie verrückt

      die Menschen geworden sind :D

      vor ca. 6Jahre kaufte ich eine DoppelGarage 36er MauerStein :D je ca. 6m x 4m oder so :D

      für :hae: :hae: :hae: GedächnisPreis unter 3Riesen, oder so :D mit Option auf lebenslange GratisNutzung :D

      manchmal muss man klein beigeben, wenn man GrossKauft , auf lange Sicht bei Fielmann GleitSichtBrille

      für 65€ haben sich gelohnt, kann ich jeden anderen Pohlitiker auch empfehlen, der um das Wohl

      der deutschen Familie bedacht und nicht mit KurzSichtigkeit geschlagen :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Neu

      alibaba schrieb:

      Garagen und AbStellKammer, ein lukratives Geschäft
      ...wird noch viel lukrativer wegen der ab 2035 empfohlenen maximalen Wohnungsgröße von 20m² pro Bewohner, vgl. im Klimafaden.

      Allerdings ist die Idee nicht neu, lang ist's her: Ein Kommilitone wohnte auch in einer Garage; der Villenbesitzer hatte das Garagentor zugemauert und mit einem kleinen Fenster versehen, aber die Blechtür zum Keller hat den ehemaligen Zweck verraten 8)
      * * *
    • Neu

      Moin,

      ich selbst vermiete insgesamt 18 Garagen und habe nie Probleme gehabt. Es herrscht eine riesige Nachfrage. Ich vermiete zu 60 EUR/Monat, allerdings mit Stromanschluß und E-Öffner. Sind alles 3x6m Garagen. Ich habe eine ellenlange Warteliste und könnte auf Schlag weitere 30 Garagen vermieten. Für 12 TEUR/Garage würde ich gerne 30 Stück kaufen 8o

      Grüße
      Goldhut
    • Neu

      Goldhut schrieb:

      Moin,

      ich selbst vermiete insgesamt 18 Garagen und habe nie Probleme gehabt. Es herrscht eine riesige Nachfrage. Ich vermiete zu 60 EUR/Monat, allerdings mit Stromanschluß und E-Öffner. Sind alles 3x6m Garagen. Ich habe eine ellenlange Warteliste und könnte auf Schlag weitere 30 Garagen vermieten. Für 12 TEUR/Garage würde ich gerne 30 Stück kaufen 8o

      Grüße
      Goldhut
      Vielleicht vermietest Du zu günstig... ? :)

      Z