Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Deutsche Immobilien kaufen j/n? - Seite 126 - Inhalte von Goldseiten, Rohstoff-Welt und Rohstoff-Spiegel - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Deutsche Immobilien kaufen j/n?

    • DarkMatter schrieb:

      KROESUS schrieb:

      wie schaetzt Ihr es ein?
      . Letztlich sehe ich EM , Immo, etc. ähnlich problematisch, denn ob du die Werte gegen Verlust/Staatlichem Zugriff schützen kannst ist fraglich, ob man diese nach der Krise wieder in den Kreislauf zurückbringen kann noch unsicherer.
      EM problematisch?
      In keinem Fall! Edelmetall kann in der Krise und auch nach der Krise problemlos „in den Kreislauf“ gebracht werden. Wer das nicht hinbekommt, .... Klammerbeutel usw.
      Staatszugriff? Viel Spass ....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • @Salorius II ich denke das die Betrachtung zur "wieder in den Kreislaufbringung von EM" hier in diesem Forum bringt nicht viel. Ich sehe bei EM große Risiken und habe deshalb auch wenig, viele hier im Forum sehen das anders und haben entsprechend mehr - Für mich kein Problem: Leben und leben lassen [smilie_blume]

      Der staatliche Zugriff bezog sich aber weniger auf EM sondern vorrangig auf Immobilien. - Etwas was hier schon mehrmals diskutiert wurde.
      Bei der Entscheidung EM oder Immo, gibt es aus meiner Sicht viele Parameter zu bedenken, aber risikofrei ist eben keine der beiden Möglichkeiten. Vor dem Kauf einer Immo, wie @KROESUS diese beschreibt, sollte man jedoch auch die persönlichen Möglichkeiten der Nutzung sehen: Kenntnisse, Gesundheit, Alter,... Denn so ein Nutzgarten macht auch viel Arbeit bevor er Früchte abwirft.
      Außerdem sollte man nicht vergessen, dass der Staat "überschüssige Immobilien" schon einmal für die Unterbringung Bedürftige enteignet hat. Das Häuschen am Waldrand, das meine Großelter damals bekommen haben, ist noch heute in unserem Besitz.

      Wäre die Entscheidung einfach hätte er die Frage sicher nicht gestellt..
    • Moin,

      Immos in Deutschland (nicht selbst genutzte) sehe ich auch kritisch. :hae:
      Wenn der Staat anfängt, seine Griffel danach auszustrecken und
      "die Mieter zu schützen" möchte ich lieber was anderes haben... 8o

      Als (unvermietete) "Ausweichwohnung" in der Pampa stellt sich die Lage evtl. anders dar, :hae:
      und auch die Frage "Wie kommt man da denn hin" halte ich für lösbar.
      (Man kann z.B. mit einem billigen 45 km/h Roller oder Mokick
      schon enorme Entfernungen zurücklegen, wenn es sein muss.
      400 - 450 km bzw. "einmal zur Reeperbahn und zurück"
      mit einer Schwalbe über Landstraßen an einem Tag geht definitiv und sogar ziemlich entspannt.
      Der Eimer muss dazu halt stabil laufen...)


      Das Problem liegt halt in "Wohin mit dem Geld?" :hae:
      Mir fällt da außer EM nicht viel ein,
      schlicht weil alles andere schon exorbitant teuer ist... 8o

      Liebe Grüße
      Marek
    • KROESUS schrieb:

      Was ist besser, ein kleines Bauernhaus in ordentlichem Zustand mit Garten in einem schwaebischen Dorf oder 3 Kilo Gold?
      Am besten beides, indem Du das Haus finanzierst. Die Inflation frisst die Schulden weg.

      Die Zukunft ist stets ungewiss. Aber wenn man auf etwas setzen kann, dann ist es die Geldentwertung.

      Und der Staat wird nicht die Schuldner ruinieren, weil er damit den Banken ins Fleisch schneiden würde.

      Gruß! Fritz
      Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden (uralter Juristenspruch).
    • fritz schrieb:

      KROESUS schrieb:

      Was ist besser, ein kleines Bauernhaus in ordentlichem Zustand mit Garten in einem schwaebischen Dorf oder 3 Kilo Gold?
      Am besten beides, indem Du das Haus finanzierst. Die Inflation frisst die Schulden weg.
      Die Zukunft ist stets ungewiss. Aber wenn man auf etwas setzen kann, dann ist es die Geldentwertung.

      Und der Staat wird nicht die Schuldner ruinieren, weil er damit den Banken ins Fleisch schneiden würde.

      Gruß! Fritz
      Der Staat ist selbst der größte Schuldner und profitiert auch von der Inflation. Deswegen wird da auch nicht viel dagegen unternommen.

      Das geht natürlich zu Lasten von Mittelschicht und Mittelstand. Aber die hätten auch hauptsächlich die höhere Steuerlast tragen müssen...
    • ........

      und dafür muss die Oma88 lange stricken ;) die Harz8Socken :D

      "nixs gibs umsonst im Leben" :D

      Gruss
      alibaba :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von alibaba ()

    • Tja ali, den Absprung schaffen, "alte Normalität" gibt es heute nur noch auf Netflix und Amazonia Prime, wer die Rote Welle reitet, steigt am Ende mit leeren Hosentaschen ab und hat wo möglich noch eine Axt im Kreuz.
      Da stecken manche noch ihre Rubel in die WALstreet Automaten, da rollt hinten schon das Geld raus. Warum wird das nicht erkannt, es sind Junkies, ich kenn das. [smilie_happy]
      Aber wenn der Dealer den guten Stoff austauscht gegen schlechten muss man halt von der Nadel, damit man nicht verreckt.
      Goldige Gute Nacht!
    • Koalitionsvertrag...
      Wenn ich es richtig gelesen habe, sollen Wohnungen nur noch inkl. der Heizkosten bis 20 oder 21 Grad vermietet werden.
      Das dürfte für "Altbauten" und "Bruchbuden" dann den von mir oft vorausgesagten Kaltmieteunterschied zu Neubauten mit KfW 40+ bis 55 bringen.

      Umlage CO2-Preis und Teilwarmmiete
      Vermieter von Häusern mit schlechter Energieklasse werden bald zur Kasse gebeten. Um eine aus Sicht der Politiker faire Teilung des CO2-Preises zwischen Mietern und Vermietern zu erreichen, soll bereits Mitte 2022 ein Stufenmodell nach Gebäudeenergieklassen eingeführt werden, welches die Umlage des CO2-Preises nach dem Brennstoffemissionshandeslgesetz (BEHG) regelt.
      Wenn das zeitlich nicht gelingt, sollen die erhöhten Kosten durch den CO2-Preis ab ersten Juni 2022 je zur Hälfte zwischen Mietern und Vermieter geteilt werden. Das klingt nach einem hohen bürokratischen Aufwand für alle Beteiligten.
      Der Bund der Mieter kann zufrieden sein, hätte sich allerdings auch einen stärkeren Deckel für Mietwohnungen gewünscht. Um das Mieter-Vermieter-Dilemma zu überwinden, soll laut Koalitionsvertrag ein schneller Umstieg auf die Teilwarmmiete geprüft werden. Die Modernisierungsumlage für energetische Maßnahmen soll nach Vorstellung der Politiker in diesem System aufgehen. Die Mietpreisbremse solle verlängert und verschärft werden.
      "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
      Albert Einstein. Mitläufer jeder Art gibt es leider überall.
    • Gesetze werden doch nur zum Wohle des Kapitals verabschiedet :D gerne in MösenBuchStaben zur VerDummung

      umhüllt :D am €nde wird die Miete so oder so teurer :D weil die €nergieKosten auf die HöchstWucherPreise

      auflaufen und wenn ich das Wort Halbierung lese, sollte jeden KaltMieter klar sein, as er auch da wieder

      beschissen wird, durch die Solar€nergieAbZockerWende , die PilotProjekte sind alles RohrKrepierer :D

      Mieter stehen durch PohlitikVersprechen vor dem Wohnungsverlust, kürzten sie ihre KaltMieten und verprassten

      die Gekürzten , und der Mieter musste sich das NachSpeise€is mit Sahne streichen :D

      und so geschah auf oberster Anweisung, das die GeBeutelten all ihre €isKugeln samt SahneHäuptchen +

      Schirmchen oben drauf zurück bekamen :D manch Mieter sind halt wirklich dumm X/

      so ein altes SprechendesWort, "denken nur soweit, wie ein Schwein scheisst" :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: wobei ich mir bei dieser Ampel so einiges vorstellen kann [smilie_happy] das die VerMieter gezwungen werden
      ihre Mieter die HeizKosten zu bezahlen , Uschi zu Hause läuft sie nur nakisch, sie braucht natürlich 26°C
      für ihre SommerGeFühle und feinsandigen weissen Sand, wenn ihr GrünBimBongo kommt :D
      dann sieht der MietPreis so aus, KaltMiete 1300,-€ , WarmMiete 900,-€ NK zahlt der Mieter , was über bleibt
      bekommt der KaltMieter für sein UrLaub zurück :D 4.800,-€ für die UrLaubsKasse oder 20 x TeslaAUfTanken :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.....
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • Deichkind26603 schrieb:

      Koalitionsvertrag...
      Wenn ich es richtig gelesen habe, sollen Wohnungen nur noch inkl. der Heizkosten bis 20 oder 21 Grad vermietet werden.
      Das dürfte für "Altbauten" und "Bruchbuden" dann den von mir oft vorausgesagten Kaltmieteunterschied zu Neubauten mit KfW 40+ bis 55 bringen.

      Umlage CO2-Preis und Teilwarmmiete
      Vermieter von Häusern mit schlechter Energieklasse werden bald zur Kasse gebeten. Um eine aus Sicht der Politiker faire Teilung des CO2-Preises zwischen Mietern und Vermietern zu erreichen, soll bereits Mitte 2022 ein Stufenmodell nach Gebäudeenergieklassen eingeführt werden, welches die Umlage des CO2-Preises nach dem Brennstoffemissionshandeslgesetz (BEHG) regelt.
      Wenn das zeitlich nicht gelingt, sollen die erhöhten Kosten durch den CO2-Preis ab ersten Juni 2022 je zur Hälfte zwischen Mietern und Vermieter geteilt werden. Das klingt nach einem hohen bürokratischen Aufwand für alle Beteiligten.
      Der Bund der Mieter kann zufrieden sein, hätte sich allerdings auch einen stärkeren Deckel für Mietwohnungen gewünscht. Um das Mieter-Vermieter-Dilemma zu überwinden, soll laut Koalitionsvertrag ein schneller Umstieg auf die Teilwarmmiete geprüft werden. Die Modernisierungsumlage für energetische Maßnahmen soll nach Vorstellung der Politiker in diesem System aufgehen. Die Mietpreisbremse solle verlängert und verschärft werden.
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16T
    • Moin,

      wie bescheuert und realitätsfremd geht es in der Politik zu :wall: Für mich wird das alles neutral ausgehen, da ich meine Mieten bisher nach dem Einzug eines Mieters für dessen Mietdauer nie erhöht habe. Damit ist dann ein für allemal Schluss. Ich werde dann ab nächstes Jahr alles an Mieterhöhungen ausschöpfen, was nur irgend geht. Übrigens haben meine Mieter zu 95% eine eigene Verbrauchsstelle und sind selbst beim Versorger angemeldet. Ich gehe mit den Nebenkosten nicht in Vorleistung und trage das Inkassorisiko. Sollen die mir dann eine Rechnung schreiben [smilie_happy] Bei Neuvermietungen werde ich so richtig zuschlagen. Es gibt ohne Ende Bewerber, auch für top-sanierten Altbau. Wenn ich eine Gründerzeitvilla energetisch auf das heutige Niveau sanieren soll, dann wird das Stadtbild aber sehr hässlich. Keine aufwendigen und schön strukturierten Fassaden mehr. Irgendwie müssen wir jetzt diese hoffentlich sehr kurze Phase der Regierung dieser Idioten überstehen. Die Neubautätigkeit wird sowieso schon aufgrund der unfassbaren Preissteigerungen in die Knie gehen. Auch die zusätzlichen neu geplanten Bauvorschriften (Photovoltaik usw.) wirken wie ein zusätzlicher Brandbeschleuniger. Sollen doch einmal der Bund und die Länder vormachen, wie das gehen soll. Geht nur mit gesetzlich vorgeschriebenen Baupreisen [smilie_happy]

      Grüße
      Goldhut

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldhut ()

    • die haben Visionen wie im NationalSozialismus, :D

      da soll ein BöllerOfen für 500Mann Kind und Keglerinen , wärme spenden, in den KonzertRäume

      für NullKomaNixs :D

      die werden wirklich so bekloppt wie in der DDR , die Neue Bude soll pro QuadratMeter 1,50€ kosten :D

      kein Wunder das die WBK da in die Pleite geritten wurde :D

      und die V€B nicht mehr ausbezahlt werden konnte, an das ausgedroschene Volk nach der Wende,

      nur die Bonzen haben sich die Taschen gefüllt, zu welchen ZeitPunkt auch immer, und durch welchen

      dem selbigen auch immer :D

      wenn nach dem Irrsinn, der SchwachSinn noch einzug hält und das wird er nach dem Gesetzt

      der DummUndDümmerSerie :D werden in den nächste 5Jahre, kaum noch Käufer finden,

      bei den AUsSichten werde mehr auf totes Gold springen :D

      das ist wie in dem Märchen der BärBock [smilie_happy] die ihren LebensLauf immer weiter nach unten angleichen muss :D

      am €nde stellt sich raus, es war das Leben der NachBarin .... :D die sowie so immer mehr wissen als wie selbst :D

      bis 2023 musst alles verhöckert haben, die Preise werden fallen, im NebenKostenWucherPreisTreiben :D

      2025 der absterbende Ast, neue Wohnunge für die 2Millionen WohnRaumSucher gibs nicht, baut ja keiner mehr

      wirklich was, ausser die SelbsWohnRaumNeuBauer, die sich alle zu 98% ÜberSchulden :D

      "ihren StromSchlucker müssen wir leider mitnehmen, wegen StromRechnung nicht bezahlt" :D

      wir haben ja schon die ZweitePreisWucherWelle von StaatsWucherAnTrieb, für ihre KapitaListigen

      ZellFreunde :D das Volk hat sich selbst angeschissen in seine AUSwahl :D AmpelZitronenKuchen :D

      und der nächste BlitzKrieg steht vor der AmpelTür :D

      aber die WaffenSchmiede wird schon richten, das genug Munition kommt :D

      Für GeldProfit macht diese Regierung alles :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: [smilie_happy]
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o
    • Moin,

      nur mal so rekapituliert,
      damit mein altes Hirn das auch checkt:

      - Wenn ich als Vermieter einen Altbau nach allen (sinnbefreiten)
      Regeln der Kunst saniere, bin ich der Arsch:
      die Miete steigt ja dann i.d.R. mehr, als die Heizkosten abnehmen. :hae:

      - Wenn ich das nicht mache, heißt das "billige Miete, höhere Heizkosten",
      was weniger solventen Mietern (netto) entgegenkommt.
      Ich bin aber schon wieder der Arsch, weil die Immo nicht saniert ist!
      Und, weil ich der Arsch (in dem Fall mit Ohren 8o ) bin,
      muss ich die Heizkosten anteilig zahlen! :hae:

      - Wenn ich eine neue Immobilie baue, muss ich o.g. (völlig überzogene)
      Regeln in Bezug auf Energie usw. einhalten, 8|
      (sonst bin ich ja der Energie - Arsch)
      soll aber möglichst an dahergelaufene geflüchtete Araber :burka:
      (sonst wäre ich ja der Rassisten - Arsch)
      zu Altbaumieten vermieten :hae:
      (ich wäre ja sonst der Kapitalisten - Arsch).

      Habe ich das richtig verstanden?!

      Wenn ja:
      Ich danke Gott, das ich keine Vermietimmobilien habe! :thumbup: :thumbup:

      (Ironie)
      Ich lehne mich mal ganz, ganz weit aus dem Fenster:
      Der Plan der Regierung könnte ganz, ganz eventuell "etwas" scheitern? :hae:
      Ich weiß nicht, wie ich darauf komme :hae: ,
      nennt es Intuition :hae: ,
      ist wirklich nur so eine Eingebung... 8o

      Liebe Grüße
      Marek
    • Neu

      Hallo,

      es klingt vielleicht unmoralisch aber:

      Wenn ich mit einer Hyperinflation in 5 bis 10 Jahren rechne, unabhängig von der Währung, wie könnte der Mietvertrag aussehen?

      Bzw. wie kann ich den Vermieter austricksen dass die Miete fast nicht erhöht wird, wenn dann der Durchschnittslohn bei 5000 ist und das Brötchen 20 Euro kostet, während die Miete weiter auf 1000 Euro ist also 1/5.

      Fixe Staffelmiete mit festen Beträgen?

      Welche Ausnahmen könnte dann der Vermieter aus der juristischen Tasche ziehen?
    • Neu

      der beste Trick ist , ein Haus kaufen :D

      gleich ein grösseres am besten mit BrötchenBäckerei :D

      Gruss
      alibaba :D
      PS: die meissten KaltBrötchenMieter können nicht rechnen und wollen immer den grossen Wurf machen [smilie_happy]
      Immos fallen nicht vom Himmel wie der Regen der durchs ÖkoDach tropft :D
      " Wo ich willkommen bin' lass ich mich nieder ,ansonsten geh ich wieder " ;)

      " jeden Morgen steht die Lüge als erste auf ,bis die Wahrheit ausgeschlafen hat " :D

      "Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst" 8o