Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
Deutsche Immobilien kaufen j/n? - Seite 197 - Inhalte von Goldseiten, Rohstoff-Welt und Rohstoff-Spiegel - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

Deutsche Immobilien kaufen j/n?

    • zukuenftiger schrieb:

      "Banken haben die Wohnimmobilienverkäufe der vergangenen Wochen ausgewertet und stellen fest: Die Preise bröckeln auf breiter Front. Wer verkaufen muss, sollte sich beeilen: Ein Ende des Preisverfalls ist derzeit nicht in Sicht - im Gegenteil."

      focus.de/immobilien/vermittlun…-erlebt_id_180406837.html
      Man muss sich die Schlagzeile anschauen und dann weiter unten:

      „Das ist ein historischer Absturz, so etwas habe ich in fast 30 Jahren am Markt nicht erlebt.“ Im dritten Quartal sei das Vermittlungsvolumen der Finanzierungstochter Dr. Klein um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.
      Bei der Analyse der Statistiken sind zwei Punkte wichtig: Der Preisrückgang bezieht sich nur auf das Vorquartal, auf Jahressicht sind die Preise noch gestiegen."

      Niemand spricht davon, wie stark sie diese jahr noch immer gestiegen sind, aber bereits vom Absturz wird gesprochen. Beim genaueren hinsehen, stürzt vor allem aber nur die Zahl der Finanzierungen ab. Ja, es wird weniger verkauft/gekauft, vor allem laufende Projekte stottern und neue werden kaum noch gestartet.

      Aber die preise der guten Immobilien brökeln kaum, denn, nicht wahr, wohin mit dem Geld??

      OK, Gold und Silber sind eine Option, aber dann Miete zahlen? Nicht unbedingt der Bringer. Wer mehrere Immobilien hat die ordentliche Mieteinnahmen generieren, hat auch keinen Druck.


      Ist euch klar, wie hoch die Preise gestiegen sind in letzter Zeit? Falls Sie 10% ggü dem Frühjahr fallen, was enorm ist, dürfte der eine oder andere Eigentümer das noch nicht mal mitbekommen, weil er immer noch an den Preis von vor anderthalb Jahren im Kopf hat, was für ihn damals schon wie ein 6-er in Lotto aussah.

      Mein Makler hat mir eine Preisspanne für meine Immobilie von ca +/- 20% genannt.
      Von einem realistischen Preis X ausgegangen, wären +20% möglich beim Kunden der genau das sucht oder in Panik vor der INflation alles kauft und mit X-20% wäre die Hütte schnell weg.

      Bei X-20% hätte ich innerhalb von 4 Jahren immer noch 25% Gewinn!
      Bei X hätte ich innerhalb von 4 Jahren 50% Gewinn!
      bei X+20% hätte ich innerhalb von 4 Jahren 80% Gewinn!

      Das muss man sacken lassen!

      Was wir sehen ist ein Ende der Rally. Bis zum Absturz ist ein langer Weg.

      Edit: Bevor einer hier mit Mathe daherkommt und sagt, dat geht nicht: die % Steigerung beziehen sich nicht auf X sondern auf meine Herstellungskosten! Gerundet ist es auch.
      Gruß von Bumerang
      _________________________________________________________________________________
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Bumerang ()

    • Also mein Ex Haus wo die doch 500k wollte und mich rausgekauft hat
      Hat jetzt noch einen dämlichen gefunden der 400k bezahlt hat nach drei Monate leer [smilie_happy]
      Wahnsinn der arme Käufer muss über Generationen abbezahlen eine Bude die max200k eventw kosten dürfte

      Jetzt gehts erstmal locker weiter als Mieter ohne Sorgen [smilie_blume]

      Im Osten hab ich schon mal die Grundplatte für ein neues Haus organisiert auf meinen 5,5k Grundstück am See
      Und paar hundert Meter weiter nochmal 10k Ackerfläche
      Ohne einen Cent Schulden :burka:
      Wissen ist Macht nichts Wissen Macht nichts!

    • LehmannBrothers schrieb:

      Ich glaube wir sind uns hier alle einig das Du nicht der typisch Deutsche Immo Eigentümer bist.
      Moin,

      damit hier nicht der Eindruck entsteht, ich würde nur über meine persönliche Lage sprechen. In meinem gesamten Bekannten-u. Freundeskreis wird keiner verkaufen müssen. Es herrscht völlige Entspannung. Kreditbelastungen können genauso, wie @tut.anch.amun es beschrieben hat, jederzeit abgelöst werden. Eine Besonderheit besteht darin, dass wir alle sehr kleine Investoren sind (bis 50 Wohneinheiten / < 5000m² Wohnfläche). Bei einigen Großen mag das selbstredend anders aussehen. Der Eigennutzer hingegen wird alles daransetzen, die Bude halten zu können. Da wird es Urlaubsverzicht, Reduzierung von Restaurantbesuchen bzw. Konsumverzicht an sich geben.

      KROESUS schrieb:

      Das einzige was noch rentiert ist Airbnb oder andere Tageszimmer wenn man denn eine zuverlässige Putzkraft hat...
      Zur Not vermiete ich meine Immos stundenweise gegen Umsatzbeteiligung, nützliche Bäder inkl. riesengroßer Walk-In-Duschen sind sämtlich vorhanden. Hoffentlich macht @PatroneLupo mal einen Faden "Wie führe ich erfolgreich einen Puff" auf! :D

      Grüße
      Goldhut

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Goldhut schrieb:

      Hoffentlich macht @PatroneLupo mal einen Faden "Wie führe ich erfolgreich einen Puff" auf!
      Ich dachte den hätten wir schon ?
      Schau mal in :Stammtisch zur freundlichen Unterhaltung. Arbeit , Bier, Freizeit, Hobby, Freunde, Sport, Damen, Politik und alles, was es sonst noch gibt. [smilie_happy]


      "Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.“

    • Gibt es auch eine Möglichkeit eine deaktivierte Anzeige bei Immoscout wieder sichtbar zu machen?
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist blos ein Dummkopf.
      Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

      Berthold Brecht
    • Potpourrie schrieb:

      Gibt es auch eine Möglichkeit eine deaktivierte Anzeige bei Immoscout wieder sichtbar zu machen?
      Moin,

      nur, wenn es Deine eigene war.

      Grüße
      Goldhut

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Goldhut schrieb:

      Potpourrie schrieb:

      Gibt es auch eine Möglichkeit eine deaktivierte Anzeige bei Immoscout wieder sichtbar zu machen?
      Moin,
      nur, wenn es Deine eigene war.

      Grüße
      Goldhut
      Danke dir,
      nee leider nicht.
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als
      reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als
      Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3
      (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist blos ein Dummkopf.
      Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

      Berthold Brecht
    • Goldhut schrieb:

      Zur Not vermiete ich meine Immos stundenweise gegen Umsatzbeteiligung, nützliche Bäder inkl. riesengroßer Walk-In-Duschen sind sämtlich vorhanden. Hoffentlich macht @PatroneLupo mal einen Faden "Wie führe ich erfolgreich einen Puff" auf!
      Sage mal so... <3
      wir hätten uns mal besser frühzeitig zusammengesammelt und hätten uns als kollektives Goldseitendelirium das Pascha in Cologne einverleibt , der WBT könnte hier seiner Bierkunst frönen ..Lupo seiner Anaconda, Pool mit Damen und wir beiden würden vielleicht mit bissli Ertrag darüberhinaus vermutlich über die Runden kommen 8)

      Naja...vielleicht beim nächsten Puff [smilie_blume]
      Wünsche
      ...einen goldigen Tag
      Tut
      "Um klar zu sehen genügt oft schon eine geringe Veränderung des Blickwinkels"
    • Neu

      Moin,

      gestern und heute Urlaub gehabt und ein kleines Walmdach eines Anbaus mit meinem Dachdecker neu gedeckt. Hat wirklich wieder Spaß gemacht. Einzig das Schneiden der Grate ist ein bisschen mit "Staubfressen" verbunden :D Mittlerweile kann ich alles allein, aber zu zweit bringt es mehr Spaß und schließlich ist es ja ein Lehrberuf und ich schaue immer wieder gern Profis über die Schulter. Spart aber ungemein Kosten ein und macht mich unabhängiger von Handwerkern, die es ja immer seltener gibt. Mein Dachdecker hört in 1,5 Jahren auf.

      Grüße
      Goldhut

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      Goldhut schrieb:

      Einzig das Schneiden der Grate ist ein bisschen mit "Staubfressen" verbunden
      Hast du keine Maske mehr über ... :)
      "Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.“

    • Neu

      Bembelpetzer schrieb:

      KROESUS schrieb:

      ist das nicht schon so dass der Vermieter die halbe CO2 Abgabe für seine heizenden Mieter zahlen muss?
      siehe CO2KostAufG
      Gestaffelte Aufteilung, aber nur von ab dem 01.01.2023 anfallenden CO2-Steuern.
      Neues Bürokratie-Monster.
      Tatsache ist, dass bei Häusern die schlecht gedämmt sind, die Kaltmiete die hohen Energiekosten bereits wiederspiegelt, also deutlich niedriger ist, sonst blieben diese Buden leer.

      Die Vermieter werden sie entsprechend nach oben anpassen, vermutlich mit Reserve. Also hat wieder die Ganze Gesellschaft etwas zu tun, und am Ende bringt das nur Zeitverlust.

      Wenn der Staat versagt, bringt er ständig sinnlose Regelen auf den Weg. Der Verfall des Sozialismus (Soziale Marktwirtschaft-Sozialstaat-Sozialismus) läuft auf vollen Touren.

      Bin gespannt wie das überhaupt laufen soll, aber das ist ne andere Frage.
      Gruß von Bumerang
      _________________________________________________________________________________
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16
    • Neu

      twitter.com/FoxMulder944/statu…&t=xiGt2DvNPE9kXWGKBDD5pA

      finanzmarktwelt.de/baufinanzie…-34-negativrekord-254773/





      EDIT:
      Absolut ging das Volumen neuer Baufinanzierungen im Oktober um weitere 1,2 Milliarden Euro (-7,38%, Δ 1 Monat) auf insgesamt 14,9 Milliarden Euro zurück, und liegt damit auf dem niedrigsten Stand seit über 8 Jahren (seit 28.02.2014). Gegenüber dem Höchststand von 32,3 Milliarden Euro aus dem März 2022 hat es sich mehr als halbiert.


      Meine Mindesterwartung ist eingetroffen.
      Mal sehen, wie es weiter geht und wie man die Leute motivieren will Baukredite zu holen...
      In der Vergangenheit ging das über Zins.
      Die Investitionen wurden somit vorgezogen.

      Bei einer "echten Inflation" - so wie in Türkei, da würde man sein Geld schnellsmöglich irgendwo anlegen, damit es morgen nicht wertloser wird.
      Wir befinden uns bereits im 1. Sofa-Weltkrieg - Live und in Farbe

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Deflationator ()

    • Neu

      Deflationator schrieb:

      Bei einer "echten Inflation" - so wie in Türkei, da würde man sein Geld schnellsmöglich irgendwo anlegen, damit es morgen nicht wertloser wird.
      Haben wir hier doch bereits getan, mal sehen wer demnächst noch auf den Zug aufspringt.
      „Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang."
      Carl J. Burckhardt
    • Neu

      Deflationator schrieb:

      Vor dem Hintergrund der antirussischen Sanktionen hat der Bundestag am Donnerstag ein Bargeldverbot bei Immobilienkäufen beschlossen, auch Zahlungen mit Kryptowerten und Edelmetallen sind nun nicht mehr möglich.

      rtde.site/inland/156181-bundes…ot-bei-immobilienkaeufen/
      "Antirussisch" nee is klar ... :P
      Ich bin früher täglich zur Börse gegangen, weil ich nirgendwo auf der Welt so viele Dummköpfe pro Quadratmeter treffen kann wie dort. (Kostolany)
    • Neu

      Moin,

      eine noch beklopptere Erklärung kann man wohl nicht liefern :wall: , aber wartet einmal :burka: : Durch das Bargeldverbot soll sich die Verbreitung von Rotaviren wirksam bekämpft werden. Die Po*litiker glauben wirklich daran, dass echte Kriminelle hierdurch an das Einschleusen von dreckigem Geld gehindert werden [smilie_happy] [smilie_happy]

      Grüße
      Goldhut

      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
      Dieser Beitrag ist eine persönliche Meinung gem. Art.5 Abs.1 GG und Urteil des BVG 1 BvR 1384/16

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldhut ()