POG und POS kacken ab - ES DARF GEJAMMERT WERDEN!

    • G

      kawabanga schrieb:

      Mit Dax , Dow Jones, S & P 500 oder Bitcoins macht man GEWINNE (langfristig).
      Wer sein Vermögen aufbauen will, wer Vermögen erweitern möchte der steigt ins Aktiengeschäft ein. Oder Bitcoins aktuell.Aber sicher nicht in Gold.


      Gold war noch nie ein gutes Element für den Vermögensaufbau. Besser gesagt Gold war / ist das schlechteste Investment EVER wer damit sein Geld verdienen möchte.

      Gold ist lediglich eine Alternative für den Krisenfall. Nicht für einen Krisenfall sondern für die schlimmsten Krisen wie :

      Weltkriege
      Mönströse Depression in der Wirtschaft
      Hyperinflation.

      Man hat in diesen Szenarien "etwas" in der Hand.

      Gold wird aber Assetklassen wie die Börse oder Kryptowährungen etc. niemals schlagen können.



      Sicher, dass man mit Bitcoin nur Gewinne machten kann, zeigt ja schon die langfristige Betrachtung. :wall:
      Gold steigt erst wieder wenn man schon für einen Nanobitcoin eine Unze bekommt. [smilie_happy]
      Kawabanga, eine Rechenaufgabe für dich:
      35 Dollar pro Unze in 1970 -> 1250 Dollar in 2017
      Wie viel Prozent Anstieg? Welche Rendite per anno?

      Der DAX30 wird von der Deutschen Börse seit dem 1. Juli 1988 berechnet und startete bei 1163,52 Punkten. Da dieser Schummelindex schon die Dividenden berücksichtigt, kann man sehr einfach die Rendite berechnen. Die Rendite beträgt bei einem aktuellen Index-Stand von 13479 Punkten nach 29 Jahren, 5 Monaten und 3 Tagen 8,682% p.a.

      Nicht schlecht aber auch nicht so berauschend, wie du uns erklären wolltest. Und jetzt kommt was ganz, ganz Wichtiges. Wenn man langfristige Erträge berechnen will, muss man auch die damaligen Umstände am Kapitalmarkt berücksichtigen.
      Die Gewichtung der 30 Einzelwerte wird regelmäßig verändert, genauso wie Mitglieder den Dax für neue Unternehmen verlassen müssen. Bevor es Aktienindexfonds gab, hätte man also ständig kaufen und verkaufen müssen, um den Index korrekt nachzubilden. Bevor die Internetbroker an den Markt kamen, musste man als Normalokunde 1% beim Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers + weitere dubiose Spesen an die Bank abdrücken. Das war eine für Banken goldene und für Kunden beschissene Zeit.

      Desweiteren beinhaltet der Perfomance-Dax bereits die ausgezahlten Dividenden, Sonderausschüttungen etc.. Auf diese hast du aber Steuern zu zahlen. Deine reale Rendite läge geschätzt irgendwo nur noch um die 5 bis 6%.
      Jetzt kannst du uns natürlich erzählen, dass du damals eh nur eine Mannesmann, SAP, Fresenius oder BASF gekauft hättest, die Telekom spätestens bei 100 verkauft hättest und eine Commerzbank, Hypovereinsbank, Hypo-Realestate oder Karstadt nie in dein Depot gewandert wären. :thumbsup:

      Und nun noch eine letzte Rechenaufgabe für dich! Wie viel Rendite konnte man denn am japanischen Aktienmarkt (Nikkei 225) in den sagen wir letzten 40 Jahren, also was man so ungefähr an Zeit als Berufstätiger zum Sparen hat, einsacken?

      Druck dir meinen Beitrag aus und hänge ihn dir über dein Bettchen! ;)
      CO2 stinkt nicht. [smilie_love]
    • kawabanga schrieb:

      Servus

      Mit Dax , Dow Jones, S & P 500 oder Bitcoins macht man GEWINNE (langfristig).
      Wer sein Vermögen aufbauen will, wer Vermögen erweitern möchte der steigt ins Aktiengeschäft ein. Oder Bitcoins aktuell. Aber sicher nicht in Gold.

      Gold war noch nie ein gutes Element für den Vermögensaufbau. Besser gesagt Gold war / ist das schlechteste Investment EVER wer damit sein Geld verdienen möchte.

      Gold ist lediglich eine Alternative für den Krisenfall. Nicht für einen Krisenfall sondern für die schlimmsten Krisen wie:

      Weltkriege
      Mönströse Depression in der Wirtschaft
      Hyperinflation.

      Man hat in diesen Szenarien "etwas" in der Hand.

      Gold wird aber Assetklassen wie die Börse oder Kryptowährungen etc. niemals schlagen können.

      Und ich werde das Gefühl nicht los, dass es in letzter Zeit immer mehr "Trolle" in dieses Forum zu verschlagen scheint, um ihr Unwesen der Desinformation treiben zu können. (siehe PDF-Anhang)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • Stockdealer-physisch meint:

      kawabanga schrieb:

      Gold war noch nie ein gutes Element für den Vermögensaufbau. Besser gesagt Gold war / ist das schlechteste Investment EVER wer damit sein Geld verdienen möchte.
      Servus kawabanga
      Langsamer Vermögensaufbau ist durchaus möglich. Das Zauberwort nennt sich Bewirtschaftung! Beim Geldverdienen nenn ich mal die profesionellen. Händler wir Privaten haben mit mit Einjahresfrist und Freibetrag das entsprechende Werkzeug eine kleine Rente zu erzielen oder Vermögensaufbau zu betreiben.Noch dazu, wenn man sich bewusst ist, dass wie man bei uns sagt, Gold kein Mascherl hat 8) .
      Ist Euch Raunzern schon mal aufgefallen, dass hier vorallem die unprofessionelen Papiertiger raunzen von den Mitgliedern die hier mit physischem Gold seit Jahren handeln kommen praktisch keine Klagen-- warum wohl?

      Hier noch ein Tip:
      Eimal gehts noch? vielleicht!
      Wenn man im Winter nachgekauft und oder investiert hat, dann in der Frühlings bzw. Frühsommer Euphorie gegeben hat, konnte man seit Winter 2014 schon einiges zum vermögensaufbau beitragen.
      goldprice.org/spot-gold.html

      Freundlich CARLOZ
      Du muaßt den Aunderen a wos lossn. (CARLOZ)
      Mein Liebling:
    • kawabanga schrieb:

      Mit Dax , Dow Jones, S & P 500 oder Bitcoins macht man GEWINNE (langfristig).
      Wer sein Vermögen aufbauen will, wer Vermögen erweitern möchte der steigt ins Aktiengeschäft ein. Oder Bitcoins aktuell.Aber sicher nicht in Gold.

      Vorzugsweise dann, wenn die Indikatoren, die eine Überbewertung anzeigen, auf historisch, rekordverdächtigen Werten angelangt sind. Wie z.B. 1929 oder Anfang 2000 oder Ende 2007 oder auch Ende 2017.

      kawabanga schrieb:

      Gold war noch nie ein gutes Element für den Vermögensaufbau.

      Für den Kapitalerhalt seit 5.000 Jahren dagegen schon.

      Du hast übrigens noch vergessen zu erwähnen, dass man Gold nicht essen kann. Im Gegensatz dazu schmecken Aktien, garniert mit ein paar Festverzinslichen, geradezu köstlich.

      Das Argument "Gold bringt keine Zinsen" hat sich ja vor ein paar Monaten ganz von selbst ad absurdum geführt, bzw. wurde es ersatzlos gestrichen.

      kawabanga schrieb:

      Besser gesagt Gold war / ist das schlechteste Investment EVER wer damit sein Geld verdienen möchte.

      Hast Du dafür irgendwelche Zahlen, Daten oder Fakten zur Hand?
      Diese Aussage hat genau so viel Substanz wie es der innere Wert von Papiergeld hat.

      kawabanga schrieb:

      Gold ist lediglich eine Alternative für den Krisenfall. Nicht für einen Krisenfall sondern für die schlimmsten Krisen wie :

      Weltkriege
      Mönströse Depression in der Wirtschaft
      Hyperinflation.

      Von 2001 bis 2008 stieg Gold stärker als der Aktienmarkt. In dieser Zeitspanne hatten wir nichts von alle dem von dir Genannten, sondern eine prosperierende Wirtschaft.

      kawabanga schrieb:

      Das gleiche gilt für die Börse, Rückschläge kommen immer wieder vor ( Bärenmarkt, Crash) aber diese sind im Gegensatz zum Bullenmarkt kurzfristige Ereignisse :

      Dummerweise steigen viele Kleinanleger kurz vor dem Crash ein und aus einem kurzfristigen Ereignis kann dann schnell mal eine lange Zeitspanne werden um wieder in die Gewinnzone zu gelangen.

      kawabanga schrieb:

      Gold wird aber Assetklassen wie die Börse oder Kryptowährungen etc. niemals schlagen können.

      Diese Aussage ist ausgewiesener Humbug, denn niemals bedeutet zu keiner Zeit.

      Es gab und wird immer Zeiten geben, in denen Aktien besser abschneiden als EM. Und es gab und wird immer Zeiten geben, in denen die EM besser abschneiden als Aktien. Erinnert sei hier an die "Drei-Speichen-Regel". Entscheidend ist die zeitliche Perspektive.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Nebelparder ()

    • In der letzten Zeit habe ich viele verschiedene Artikel bezüglich der Zinsentwicklung gelesen.

      Sollte es den Notenbanken bei den Versuchen die Leitzinsen anzuheben nicht gelingen auch die langfristigen Zinsen nach oben zu treiben, ist ihr Spiel aus.

      Die Notenbanken können nicht riskieren, die kurzfristigen Zinsen zu erhöhen, wenn die langfristigen Zinsen nicht auch mit steigen oder sogar stagnieren oder fallen.

      Damit bekämen wir immer flachere Zinskurven und das würde alles(Banken, Konjunktur,etc.) abwürgen.

      Gold wir dadurch im ersten Stadium mittel bis stark leiden, aber dann der Rettunsganker für lange Zeit sein.

      Deshalb wird es mindestens noch 2 vielleicht bis 5 Jahre dauern, bis wir Goldbugs ernten können.

      Ich lerne dazu, Geduld ist der Schlüssel. :thumbsup:

      LG

      sirgey
    • kawabanga schrieb:

      Mit Dax , Dow Jones, S & P 500 oder Bitcoins macht man GEWINNE (langfristig).
      Wer sein Vermögen aufbauen will, wer Vermögen erweitern möchte der steigt ins Aktiengeschäft ein. Oder Bitcoins aktuell.Aber sicher nicht in Gold.
      Hier mal ein Chart, der Deine Behauptungen ad absurdum führt.


      DAX im Vergleich zu Edelmetallinvestments seit dem Jahrtausendwechsel



      DAX (blau) vs. GOLD (gelb), SILBER (grau), GOLDAKTIEN (rot), EDELMETALL-Portfolio (orange)
      Quelle: GR Asset Management


      Performance der einzelnen Sektoren vom 01.01.00 bis zum 31.10.17:

      • DAX: +90 Prozent
      • HUI-Goldminenindex in EUR: +117 Prozent
      • SILBER in EUR: +179 Prozent
      • GOLD in EUR: +297 Prozent
      • GR-VV-Konzept (zu je 1/3 Gold, Silber & Gold-/Silberminen) in EUR: +198 Prozent
      Auszug aus Goldseiten-Artikel (der ebenfalls sehr interessant ist)
      Rohstoffpreise-bilden-immer-die-letzte-Blase-eines-Drei-Generationen-Zyklus
    • Dionicar schrieb:

      Heute um 9Uhr die Attacke...im vorherigen Chart zählt selber wieviele Tage noch übrig sind bis zum Ausbruch nach unten.

      Nebelparder schrieb:

      Dieses Mal ohne zeitliche Verzögerung punktgenau wieder einmal zur vollen Stunde.

      Nebelparder schrieb:

      Mir ist zudem in den letzten Jahren aufgefallen, dass sogenannte "Flash-Crashes"/alternativ "Fat-Finger-Missgeschicke" meistens kurz nach einer vollen Stunde stattfinden. Dient vermutlich zur besseren Tarnung, weil zur vollen Stunde oftmals Wirtschaftszahlen veröffentlicht werden. Vielleicht können sich die "Kurspfleger" aber auch keine krummen Uhrzeiten merken. Bis die Akteure die Algorhythmen dann aufeinander abgestimmt haben und es dann "Action" heisst, dauert es eben noch ein paar wenige Minuten.

      Nebelparder schrieb:

      Die volle Stunde scheint für Krampfanfälle in den "fetten Fingern" recht gefährlich zu sein.

      Vielleicht sollte man bei der CFTC mal anrufen und den Tradern ein paar Wochen lang Magnesium verschreiben.

      Da es zz. wenig für uns zu lachen gibt, versuche ich mit diesem Beitrag mal etwas zur allgemeinen Erheiterung beizutragen.

      Da hier bereits schon etwas über Stricke geschrieben wurde, werde ich es mal lieber nicht Galgenhumor nennen:


      Da die Kursanomalien des Goldpreises in letzter Zeit recht inflationär auftreten, sollte Hollywood vielleicht mal über ein ordentliches Drehbuch nachdenken.

      Vielleicht wird die ganze Fat-Finger Geschichte ja mal verfilmt werden.

      Ich hätte auch schon ein paar Filmtitel-Vorschläge.

      "Two and a half Fat Fingers"

      "The Fat Finger Theory"

      "Wenn der Fat Finger zweimal manipuliert"

      "Ich weiß was der Fat Finger letzten Sommer getan hat"

      "Hör mal wer da Fat Fingert"

      "Spiel mir das Lied vom Fat Finger"

      "Fat Finger allein an der Wallstreet"

      "Unheimliche Begegnung mit dem Fat Finger"

      Die Trilogie "Fat Finger begins", "The Fat Finger" und "The Fat Finger Rises"



      etc. (Vorschläge willkommen)
      Dateien
    • Neu

      Gold geht wieder richtig ab heute, leider wie so oft in die falsche Richtung. Aber das muss jetzt die finale endgültige Enddrückung mit den letzten Goldkrümeln der FED sein, bevor heute Nacht der Moslemangriff kommt und das Golddrückerkartell nach Sibirien gepeitscht wird. Also schnell die wertlosen Papierfetzen abheben und in Metall umrubeln! Ich habe mir gerade 10 Masterboxen Silberunzen in den Keller gestellt, zusammen mit meinem Notfall-Nuklearreaktor und Panzerschokolade für die nöchsten 200 Jahre! Ab in die Fluchtburg, der Islam kann jeden Moment zuschlagen!11
    • Neu

      Taktikwechsel nach bester Art.

      Freitag noch mal schnell hochgekauft und heute massiv abgeladen.

      Es gibt für heute keinen einzigen ersichtlichen Grund.

      Jetzt killt man natürlich alle Bullen, die man reingelockt hat genüsslich durch das auslösen der Stopp order.

      Die Profis wissen, wo die Stopps liegen.

      Der Tag ist noch recht jung, die 1.260 ist bestimmt heute noch dran, geht ja recht schnell runter.
      Wo soll jetzt noch Gegenwehr herkommen.

      Man hat noch nicht mal abgewartet, ob die Bullen die 1.300 nehmen können.



      Und Silber, wieder mal mehr als unglaublich.

      Minenaktienbesitzer möchte ich nicht mal im Traum sein.

      Da warten Megatotalverluste.

      Normal hätten bei Silber Kaufsignale über 17,20 US$ ausgelöst werden müssen und schnelle Anschlusskäufe kommen müssen.
      Was passiert?
      Absturz auf 16,90 in kürzester Zeit.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sirgey ()

    • Neu

      Caldera schrieb:

      Und ich habe eben meinen heutmorgen gekauften POG-PUT verkauft und POG-Calls draus gemacht. Caldera

      Das habe ich auch gerade.

      Allerdings keinen POG-Call, sondern CNL. Die Minenaktien sind heute gegen den fallenden POG stark. Meine derzeitige Lieblingsaktie, bzw. mein derzeitiger Lieblingschart FVI +1,8 % bei POS -2,3 %. So solls sein! :thumbsup:

      Die Drücker-Mafia gibt wahrscheinlich bald auf, nachdem sie jetzt zum x-ten Mal nicht wirklich erfolgreich waren.