Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.623 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • So funktioniert die offizielle Manipulation des Goldmarktes

      Über die bekannten Manipulation ist ja schon öfter geschrieben worden. In diesem Interview wird quasi ein Update zu dem bisher berichteten gegeben.

      Es wird auch die Rolle der BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich = eine Art Zentralbankenvereinigung für alle größeren Notenbanken der Welt) diesbezüglich hervorgehoben.


      Hier ein paar interessante Ausschnitte dazu:
      • Unter den Dokumenten, die wir auf unserer Internetseite haben, ist auch eine PowerPoint-Präsentation, die von der BIZ vor etwa acht oder neun Jahren vor angehenden Notenbankern während eines Treffens am BIZ-Hauptsitz in Basel gehalten wurde.
      • Unter den Dienstleistungen der BIZ, die in der PowerPoint Präsentation angepriesen wurden, befanden sich geheime Interventionen an den Gold- und Währungsmärkten. Sie greift im Namen ihrer Zentralbankmitglieder heimlich in die Gold- und Währungsmärkte ein.
      • Die BIZ bewegt Gold zwischen den Zentral- und Bullionbanken hin und her, um physisches Metall und Derivate an Märkte zu bringen, an denen die Gefahr einer Goldpreisexplosion droht.
      • Zentralbanken kooperieren durch die BIZ und bewegen Gold und Goldderivate umher, um den Preis niedrig zu halten.
      • Man kann die Währungsmärkte nicht kontrollieren, wenn man nicht in den Goldmarkt eingreift; Gold ist die ultimative Währung.

    • @peter98
      Ich habe mir mal die in dem Bericht erwähnte Website GATA.org angesehen und etwas Übles entdeckt.

      Auf eine Anfrage der GATA an das U.S. Department of the Treasury kam folgende Antwort (Auszug):

      You also have asked about the president's ability to "interfere with the ownership of shares in gold and silver mining companies merely because shares of such companies also might be owned by foreign nationals or foreign governments, at war with the United States or not.
      Under TWEA during times of war -- and also under the International Emergency Economic Powers Act, 50 U.S.C. Secs. 1701-05 ("IEEPA") during peacetime national emergencies -- the president has broad powers to regulate property in which there exists a foreign interest. See TWEA § 5(b)(1)(B); IEEPA Secs. 1702 (a) (1) (B).
      Consequently, the president may restrict shares in any company owned by foreign persons consistent with the purposes of any declared emergency.
      gata.org/node/5606

      Im Klartext können wir, als „foreign persons“ im Notfall komplett enteignet werden. Und der Notfall für die USA wird irgendwann eintreten.....
      Und die typische US Einstellung at war with the United States or not. Also jeder, falls die Nase nicht passt.
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Salorius ()

    • Salorius schrieb:

      ...
      Consequently, the president may restrict shares in any company owned by foreign persons consistent with the purposes of any declared emergency.
      gata.org/node/5606

      Im Klartext können wir, als „foreign persons“ im Notfall komplett enteignet werden. Und der Notfall für die USA wird irgendwann eintreten.....
      Und die typische US Einstellung at war with the United States or not. Also jeder, falls die Nase nicht passt.

      Danke für diese Info, @Salorius

      Es muß schon jeder selbst wissen, was er mit seinem Geld macht, aber diese Einstellung der US Regierung bestärkt meine persönliche Entscheidung -- im Hegemonfaden vor einger Zeit mitgeteilt -- US Aktien zu meiden und kein Vermögen dort anzulegen.

      Die USA wird immer mehr zum rechtsfreien Raum; der Bericht von Powell zu den Goldpreis Manipulationen spricht Bände zur Korruption in Wonderland von der Börsenaufsicht über dem PPT bis zum President hin....

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • peter98 schrieb:

      Salorius schrieb:

      Consequently, the president may restrict shares in any company owned by foreign persons consistent with the purposes of any declared emergency.
      Ich gehe aber davon aus, dass man dies nur bei US-Aktien anwenden könnte bzw. noch ADRs, die in den USA gehandelt werden.Aber in der Tat sollte man dies nicht außer acht lassen.
      peter98, leider auch bei in D gekauften ausländischen Aktien.

      Ich verweise auf diesen älteren Thread:



      An Aktien in Wertpapierrechnung hast Du kein Eigentum, sondern nur einen schuldrechtlichen Anspruch, den Du auch noch nach Recht im Land der Emittentin (also meist USA/Kanada) durchsetzen mußt.

      Also gute Chancen für den Präsidenten und schlechte für uns/Dich.
    • "Gold ist die ultimative Währung"

      Für diejenigen, die es immer noch bestreiten, v.a die Vetreter der Papierfraktion, auch im Forum, dieser Auszug aus dem hereingestellten Interview mit Powell / GATA

      "Tatsächlich bestätigt der geheime Bericht der Mitarbeiter des Internationalen Währungsfonds vom März 1999, der sich auf dessen Internetseite befindet, dass die Zentralbanken ihre Goldswaps und -leasings verschleiern, um ihre geheimen Interventionen an den Gold- und Währungsmärkten zu erleichtern. Tatsächlich besitzen die meisten Zentralbanken noch immer Gold, da man etwas Gold braucht, um die Währungsmärkte zu kontrollieren.

      Man kann die Währungsmärkte nicht kontrollieren, wenn man nicht in den Goldmarkt eingreift; Gold ist die ultimative Währung. Sogar jetzt erkennen Zentralbanken es als solche an. Das ist der primäre Grund, warum Zentralbanken Gold besitzen. Vor einigen Jahren war der jährliche Bericht der australischen Zentralbank tatsächlich so ehrlich, dies zuzugeben. Darin hieß es, dass Zentralbanken Gold für die Beeinflussung der Währungsmärkte besitzen."

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • In mehreren Threads wird der starke Kursverfall der Minen erörtert. Dazu mal ein Vergleich des GDX : GLD.
      Berits über den Zeitraum der letzten 2 Jahre ist eine ungeheure Schwankungsbreite des Ratio GO : GDX erkennbar. Der Hebel in beiden Richtungen variiert ausserordentlich und macht vernünftige Strategien und Prognosen nahezu unmöglich.

      Ist das Investment in Minen schon schwierig genug, ist das Traden gewiß nicht leichter. Eines ist aber gewiß, daß es auch wieder Zeiten gibt, wo die Minen exponential dem Gold folgen, auch nach oben.
      Mit Glück hat man einige Stücke im Depot, die sich diesem verheerenden Mechanismus entzogen haben....

      Kämmerer schrieb:

      Edel,

      die gestrige Minenstärke gegen die PM-Preise scheint heute Morgen in Australien aber schon wieder verflogen.

      Auch jenseits des Atlantik, @Kämmerer

      Die Vola der Minen ist weiter enorm hoch. Trivial: Entweder zieht der Anleger seine Investments durch, oder wendet SL an...

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • big.chart(3).gif

        21,28 kB, 579×335, 13 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Moin moin,

      es lohnt nach wie vor sich die Kommentare von Christian Vartian anzusehen. Die politischen Ziele der USA und die Art der Durchsetzung im Zusammenspiel von FED und Trump bestimmen nicht nur die Politik, sondern auch alle Märkte.

      Christian Vartian schrieb:

      Also schon wieder Deflation und das mit vollem Vorsatz:

      1) Extra falkische Rede des FED Vorsitzenden Powell (allgemeindeflatorisch)

      2) Die US-Behörden haben einen Hardwarehack aus China gegen US-Unternehmen und Behörden aufgedeckt, durchgeführt per Minichip (anders kann man Tech Aktien ja nicht zum kurzen Korrigieren bringen)

      3) was super in den Kalender passt, weil sich ja Kanada mit den USA auf ein Handelsabkommen geeinigt hat und die USA nun im Heimatkontinent den Rücken frei haben, um den China-Handelsstreit erst richtig anzugehen

      4) rekordniedrige US-Arbeitslosigkeit der Arbeitswilligen (3,7%), aber - FED sei "Dank", ein sehr bescheidener und abnehmender Job-Zuwachs in den USA von 121k vs. 181k Erwartung

      Die Anleihenkurse zeigen allerdings: bleib mit Gewicht beim Zinsresistenten und das ist der Tech-Aktien-Sektor. Auch die Kreuzung aus Tech-Sektor und Edelmetallsektor, Palladium nämlich, ist hier deutlich stabil angesichts solcher Deflation


      Auch Volker Hellmeyer meint "Es wird ernst"

      Folker Hellmeyer schrieb:

      Es wird zunehmend ernst, wenn man sich das Bild der US-Geopolitik betrachtet. Bisher ging ein großer Teil an den Finanzmärkten davon aus, dass es um "Trump-Deals"geht. Die Entwicklung der letzten Wochen lässt diese Chance unverändert offen, aber bei genauerem Hinsehen ist eine andere, eine gefährlichere Variante erkennbar, sowohl für die global aufgestellte Weltwirtschaft als auch für die Souveränität vieler Staaten!

      Die US-Regierung will laut US-Handelsminister Ross die EU in einem künftigen Freihandelsabkommen zum Verzicht auf ein Abkommen mit China zwingen. Vorbild sei die Vereinbarung zum Freihandelsabkommen USMCA. Sollte ein Vertragsstaat ein Handelsabkommen mit einem "nicht marktwirtschaftlich verfassten Land" schließen, könnten die zwei anderen das USMCA binnen 6 Monaten verlassen und ein Zweierbündnis bilden.

      Faktisch zielt das auf China. Handelsminister Ross erklärte, die Aufnahme der Ausstiegsklausel in das USMCA helfe, sie in andere Abkommen zu integrieren, insbesondere in die Abkommen mit der EU und Japan (aktuell verhandelt). Brüssel und Tokio gelten in den USA (Kfz) als erpressbar. Washington hat die Strafzolldrohung nur für die Dauer der aktuellen Freihandelsgespräche ausgesetzt. Faktisch läuft die Ausstiegsklausel auf den Versuch hinaus, einen Wirtschaftsblock gegen China und damit das Megaprojekt "OBOR" zu zementieren, demJapan und die EU angehören sollen. Ross äußert dazu: "Es ist eine Art Giftpille."

      Ja, genau das ist zu verhindern, denn die Zukunft liegt im Osten (Skaleneffekte, unerschlossenes Humankapital, Verschuldung)! Die USA wollen die für die EU bitter notwendige Landbrücke Lissabon/Wladiwostok/Shanghai verhindern.

      Man kann die Rede von Wilbur Ross nicht isoliert betrachten. US-Vizepräsident Pence sprach letzte Woche vor dem konservativen Washingtoner Hudson Institute. Er betonte, dass China mit dem Projekt "Made in China 2025" eine weltweit führende Rolle in Spitzentechnologien wie Robotik, Biotechnologie und Künstliche Intelligenz erlangenwolle.

      Nun ist das Wirtschaftsprogramm Chinas mehr als legitim. Erwarten wir, das China den Anspruch auf Platz 3 oder Platz 5 in obigen Wirtschaftsfeldern verfolgte? Ich wünschte mir von Europa hohe Ziele und Pläne und nicht nur Reaktionen auf das Weltgeschehen. Pläne gibt es bei der EU nur für Erweiterungen, wobei die Kandidaten (u.a. Ukraine) nicht einmal die Bedingungen zur Assoziierung erfüllen.

      Ob das die EUwohl stärkt? Sind das die Ziel führenden Pläne oder Pläne Dritter? Zusätzlich versuche Peking laut Pence, die militärische Überlegenheit der USA zu minimieren oder zu brechen. Wenn man hinsichtlich der Kaufkraftparität Nummer 1 in der Weltwirtschaft vor den USA ist, dann erfordert dieser Platz auch militärische Präsenz. Das wissen die USA doch viel besser.

      Bezüglich des implizit angesprochenen Risikos des Missbrauchs militärischer Macht werfen wir einen Blick auf die letzten 70 Jahre und vergleichen den Trackrecord der USA und Chinas? Was ist Ihr Ergebnis. Wer ist gefährlich?

      Pence ist konkret bei der Nennung der Maßnahmen, um Chinas Scheitern zu gewährleisten. Man habe das Committee on Foreign Investment (CFIUS) gestärkt, um Investoren aus China leichter abwehren zu können. Man setze darauf, dass US-Unternehmen es sich künftig zweimal überlegen, ob sie Geschäfte in der Volksrepublik machten. Explizit forderte Pence den Konzern Google auf, seine Aktivitäten in China unverzüglich einzustellen. Darüber hinaus stellte der US-Vizepräsident Behauptungen auf, die als Grundlage für Sanktionen gegen die Volksrepublik dienen können.

      Demnach mische sich Peking in Amerikas Demokratie ein, unter anderem in die Zwischenwahlen in diesem Jahr und in die Präsidentenwahl im Jahr 2020. Aus Geheimdienstkreisen sei zu hören, gegenüber Chinas Einmischung verblasse diejenige Russlands, behauptete Pence. Mit Moskaus angeblicher Einmischung in die US-Wahl hat Washington Sanktionen gegen Russland begründet.

      Das entspricht einer hybriden Kriegserklärung an China. Vorwürfe/Sanktionen wegen angeblicher Einmischung in US-Politik, ohne sie nachweisen zu müssen (ist ja alles geheim!), ist nach den UN/Irak-Erfahrungen in den USA offenbar en vogue!. Hier handelt es sich aber auch um eine hybride Kriegerklärung an die Globalisierung, an die Unternehmen, die globalisiert sind, und vor allen Dingen auch an Europa, das mit seinen "Hidden Champions"und Exporterfolgen zu einer Geisel der US-Machtpolitik degeneriert werden soll.

      Die USA stehen noch für 15% des Welt BIP bei schwachen Strukturdaten, 85% warten auf eine klare Ansage ihrer politischen Eliten, dass dieser Ansatz der USA, der bezüglich unsererWerte mehr als fragwürdig ist, eben ein Ansatz bleibt!

      Es gilt auch zu beachten, dass durch einen steigenden Dollar und entsprechend schwache andere Währungen das Gold in den Ländern mit schwacher Währung teurer wird und gegebenenfalls zum Ausgleich von Verlusten am Aktienmarkt genutzt werden kann. Zudem könnte die Nachfrage nach EM - wegen des hohen Preises in Landeswährung - dort abnehmen.

      Ist alles genau so beabsichtigt!


      Hannes Huster weist auf die Folgen der Yuanabwertung für den Goldpreis hin, wie im Forum schon an anderer Stelle besprochen.

      Hannes Huster schrieb:

      Fazit:

      Für einige Wochen war "Ruhe" in Sachen Handelsstreit, interessanterweise fast exakt zu dem Termin, als die USA die letzte Tranche der Strafzölle gegen China auf den Weg gebracht haben.

      Gestern ist die Angst wieder aufgeflammt, nachdem die PBOC den Mindestreservesatz gesenkt hat. Nun wird entscheidend sein, ob der USD gegen den YUAN ein neues Hoch markieren kann (Sprung über 6,93) oder ob sich evtl. ein Doppel-Top einzieht.

      Sollte der YUAN weiter abwerten, wird dies Gold schwächen und Trump auf die Palme bringen. Aus meiner Sicht kommt Trump mit jeder Yuan-Abwertung mehr unter Druck, um erneut mit den Chinesen zu verhandeln, da seine Zölle verpuffen. Sollte der Euro zum USD noch weiter nachgeben, wird Trump auch hier wieder eine Manipulation (t)wittern.
      Ich denke, dass Trump die Abwertung der Währung von Ländern mit (Unternehmen mit) hohen Dollarschulden einkalkuliert hat um dort wirtschaftliche und in Folge politische Probleme auszulösen. Zum Auszugleich gab es Steuererleichterungen um US Unternehmen vor Schwierigkeiten zu bewahren. Beispiele Türkei und Venezuela.

      Das iranische Parlament hat ein erstes von 4 von den USA geforderten Gesetzen gegen die Unterstützung von Terrorismus beschlossen, um die Sanktionen zu verhindern. Das ganze scheint also zu funktionieren.


      LG Vatapitta
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • "1) Extra falkische Rede des FED Vorsitzenden Powell (allgemeindeflatorisch)"

      Vatapitta,
      Trump verfolgt eine Inflationspolitik um die Schulden zu entwerten.
      Powell wird weggelobt.
      Trump Says He "Doesn't Like What The Fed Is Doing", Is Considering Goldman's Powell For UN Ambassador

      Um die Aktienmärkte zu retten, müssen die langfristigen Zinsen runter und der USD-Index fallen.
      Bonds Best Day In 7 Weeks Sparks US Equity Chaos
    • nicco schrieb:

      "1) Extra falkische Rede des FED Vorsitzenden Powell (allgemeindeflatorisch)"

      Vatapitta,
      Trump verfolgt eine Inflationspolitik um die Schulden zu entwerten.
      Powell wird weggelobt.
      Trump Says He "Doesn't Like What The Fed Is Doing", Is Considering Goldman's Powell For UN Ambassador

      Um die Aktienmärkte zu retten, müssen die langfristigen Zinsen runter und der USD-Index fallen.
      Bonds Best Day In 7 Weeks Sparks US Equity Chaos
      @nicco,

      Trump weiß, was er sagt und er weiß, was er macht! Und beides ist nicht das Gleiche.
      Die Inflation kann dann kommen, wenn die politischen Ziele erreicht sind und der starke Dollar beim größten Raubzug der Geschichte wichtige Assets in den fallierten Staaten gekauft hat, bzw. diese Staaten (die Bevölkerung) zu Schuldsklaven gemacht wurden - siehe den aufgestockten 50 Mrd. Dollar Kredit an Argentinien.
      Dann sind auch die Zwischenwahlen für Repräsentantenhaus und Kongress vorbei. Alles eine Frage geschickten Timings.

      Er lügt genauso gewissenlos wie Merkel.
      Die politischen Ziele stehen im Fokus, nicht das Wohlergehen von Unternehmen oder Bevölkerung.


      LG Vatapitta

      PS: Jede Regierung lügt - 09.10. 2018 Arte, 50 Minuten, produziert in Kanada 2016
      Mein Score aktualisiert mit Zacks + Haywood + Angry Geologist.
      Wer fleißig ist, hat mehr Glück! :thumbsup:
      Musik aus Kolumbien.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von vatapitta ()

    • Salorius schrieb:

      Im Klartext können wir, als „foreign persons“ im Notfall komplett enteignet werden. Und der Notfall für die USA wird irgendwann eintreten.....
      Und die typische US Einstellung at war with the United States or not. Also jeder, falls die Nase nicht passt.
      Es muß schon jeder selbst wissen, was er mit seinem Geld macht, aber diese Einstellung der US Regierung bestärkt meine persönliche Entscheidung -- im Hegemonfaden vor einger Zeit mitgeteilt -- US Aktien zu meiden und kein Vermögen dort anzulegen.

      Edel Man schrieb:

      Die USA wird immer mehr zum rechtsfreien Raum; der Bericht von Powell zu den Goldpreis Manipulationen spricht Bände zur Korruption in Wonderland von der Börsenaufsicht über dem PPT bis zum President hin....
      und hier noch Hellmeyer aus dem Vatapitta Zitat:

      Faktisch zielt das auf China. Handelsminister Ross erklärte, die Aufnahme der Ausstiegsklausel in das USMCA helfe, sie in andere Abkommen zu integrieren, insbesondere in die Abkommen mit der EU und Japan (aktuell verhandelt). Brüssel und Tokio gelten in den USA (Kfz) als erpressbar. Washington hat die Strafzolldrohung nur für die Dauer der aktuellen Freihandelsgespräche ausgesetzt. Faktisch läuft die Ausstiegsklausel auf den Versuch hinaus, einen Wirtschaftsblock gegen China und damit das Megaprojekt "OBOR" zu zementieren, dem Japan und die EU angehören sollen. Ross äußert dazu: "Es ist eine Art Giftpille."
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Wenn man das alles zusammen in Betracht zieht und berücksichtigt, dass die "BRD"igung sich seit Jahrzehnten ausspionieren und an geistigem Eigentum bestehlen lässt und permanent sich durch US-Finanzheie ausplündern läßt: (Telekom/Voicestream, Daimler/Chrysler, IKB + HypReal über Deuba/Goldman Sachs, Bayer/Monsanto, der Immobilienmarkt und und und) dann darf man mit Fug und Recht annehmen, das wir als US-Vasallen:
      1. unseren Arsch in den nächsten amerikanischen Krieg zu tragen haben
      2. unser privates sichtbares Vermögen für US-Interessen zu verpfänden haben
      3. und Goldbesitz in der BRD unter Strafe gestellt wird.
      Ich erwarte daher, wie Jürgen Küstner (RIP) (aus dem Gelben), einen starken US Dollar und einen billigen Goldpreis, das die US-Finanzaufsicht diesen mit ALLEN Mitteln in der westlichen Hemisphäre gen 600 $ drücken wird. Bei einem US-Dollar von 1:4 in Euro nur Inflationsverluste, bei 1:1 eine Katastrophe.
      Sollten wir uns nicht fügen, werden wir wegen der neuen sogenannten "Nazis" = AFD-lern mal wieder in einen Krieg auf unserer Erde verwickelt und dann restlos vernichtet.

      Gut dass ich als Rentner mein Leben gelebt habe, für die Kinder ist das grauslich. Siehe Deagel-List 2025 noch 7 Jahre.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ocjm ()

    • Edel Man schrieb:

      In mehreren Threads wird der starke Kursverfall der Minen erörtert. Dazu mal ein Vergleich des GDX : GLD....
      Stewart Thomson sieht das so:

      "There’s a fabulous inverse head & shoulders bottom in play."

      Grüsse
      Edel

      321gold.com/editorials/thomson_s/thomson_s_100918.html
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • zum Gold-Silber-Ratio :


      Ich sehe noch einmal eine erhöhte Warscheinlichkeit für einen letzten Punkt- Sieg des Goldes gegenüber Silber , bevor Silber auf der Siegerstraße ist ( es muß nicht so kommen , aber ein Vordringen in den 93er Bereich ist möglich , siehe Chart).
      Das würde auch zum bisherigen Verhalten vom Silber passen , das gerne nochmal nachträglich mit einem Tiefschlag enttäuscht , obwohl der Rundengong schon ertönte ( ganz schlimm am 07.07.2017 bis auf 14,34 $).
      Selbst die Silberminen scheinen noch mit einer Überraschung aufwarten zu wollen ( Fortuna u. Silvercorp z.Z. auffällig schwach , obwohl fundamental mehr als in Ordnung ! ).
      Deshalb war ich beim Silber bisher immer nur auf der Shortseite und habe noch keine Silbermine im Depot.
      Durchhalten- bald ist`s überstanden !
      :) Caldera
      Nachtrag : SVM 2,06$ und FSM 4,03- 4,10$ als Ziel ?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Caldera ()

    • 5 Argumente pro Gold

      Frank Holmes, CEO von U.S. Global Investors, ist ein anerkannt guter Fachmann. Hier kommentiert er einige Charts von Incrimentum. :thumbup: Einiges wurde hier bereits diskutiert, herausgepickt das vorerwähnte Gold : Silber Ratio, gegenüber gestellt der Goldpreisentwicklung.

      Bei dieser Gelegenheit geht er auch auf die extrem niedrige Bewertung der Goldminen ein, hier vs dem S&P 500 Index...

      "According to Incrementum, some of the best gold buying opportunities have been when the gold/silver ratio crossed above 80—that is, when it took 80 or more ounces of silver to buy one ounce of gold. If you look at the chart below, you’ll see that such instances occurred in 2003, 2009 and late 2015/early 2016—all ideal times to accumulate. We see a similar buying opportunity today, with the gold/silver ratio at a high of 83 as of October 8. What’s more, gold stocks are the cheapest they’ve been in more than 20 years relative to the S&P 500 Index...."

      news.goldseek.com/GoldSeek/1539172920.php

      Grüsse
      Edel

      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Der POG-Anstieg von 14:30 Uhr

      goldseiten-forum.com/attachmen…f34ed901f7ad86d12c79f5975

      steht in Zusammenhang mit dem zeitgleich veröffentlichen Zahlenreigen aus USA:



      Dieser zeigt erstmals seit längerer Zeit, dass auch die Arbeitsmarktdaten nicht mehr stärker als die Erwartung (mittlere Spalte) ausfallen (aktuelle Daten: linke Spalte). Vielmehr wurden sogar seit längerer Zeit wieder deutlich mehr Erstanträge gestellt als vorausgehend.

      Bei den übrigen Marktdaten wird in keinem Fall die Erwartung erreicht; vielmehr werden sogar bisweilen die Daten vom Vormonat (rechte Spalte) unterschritten.

      Wenngleich das natürlich noch keine abrupte Trendwende belegt, könnte es dennoch der Anfang vom Ende der Konjunktur-Hausse in den USA sein. Die Zahlen vom Immobilien-Markt haben ja schon seit einigen Wochen eine Stagnation bzw. einen Abwärtstrend nahegelegt.

      Jetzt stellt sich die Frage, ob im POG 1210 USD nachhaltig überwunden werden können...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Heimkehr ()

    • Nebelparder schrieb:


      Das sehe ich auch so und wir sind m.E. bereits im Jahre 1929 angelangt. (evtl. haben wir vielleicht aber auch noch 1928)

      Am wahrscheinlichsten halte ich das Szenario, dass die letzte Zinserhöhung im September in Kombination mit in den nächsten Wochen schlechter werdenden Wirtschaftszahlen bereits Stress auslösen wird.

      Aus dem Charttechnik-Thread zitiert.
      Aktueller Commercial-Index Silber = 67,67 / Aktueller Commercial-Index Gold = 71,80

      Werte > 80 signalisieren i.d.R. einen Kauf / Werte > 90 geben i.d.R. ein klares Kaufsignal*
      Werte < 20 signalisieren i.d.R einen Verkauf / Werte < 10 geben i.d.R. ein klares Verkaufssignal*

      * laut den COT-Experten Larry Williams und Stephen Briese
    • Nebelparder schrieb:

      Nebelparder schrieb:

      Das sehe ich auch so und wir sind m.E. bereits im Jahre 1929 angelangt. (evtl. haben wir vielleicht aber auch noch 1928)
      Aus dem Charttechnik-Thread zitiert.
      Dann noch 4 Jahre bis zum Goldverbot ...

      Dazu ein älterer Artikel aus der wiwo:

      wiwo.de/finanzen/vorsorge/staa…besitzverbot/5143634.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cano ()