Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
In Ihrem Webbrowser ist JavaScript deaktiviert. Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, muss JavaScript aktiviert sein.
GOLD : Märkte und Informationen - Seite 1.779 - Gold & Silber Tagesgespräch - Goldseiten-Forum.com | Das Diskussionsboard für Edelmetalle & Rohstoffe

GOLD : Märkte und Informationen

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu ermöglichen. Wenn Sie weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

    • Real de Catorce schrieb:

      Lese ich das richtig, daß das sozialistische Kanada unter blackface Trudeau keine Goldreserven hat?
      Habe ich in meiner Liste auch so, da erscheint Kanada nicht.

      Hier mal wieder ein Update. Man beachte die Türkei, die sich einige Plätze nach vorn geschoben hat. Nach Bestand sortiert hier.

      Gramm/Person - Land - Tonnen - Einwohner (Nov 2019)
      125.4 - Switzerland - 1 040 - 8 292 809
      47.0 - Lebanon - 287 - 6 100 075
      41.8 - Germany - 3 367 - 80 457 737
      39.4 - Italy - 2 452 - 62 246 674
      36.9 - Portugal - 383 - 10 355 493
      36.2 - France - 2 436 - 67 364 357
      35.7 - Netherlands - 612 - 17 151 228
      31.8 - Austria - 280 - 8 793 370
      27.1 - Kuwait - 79 - 2 916 467
      26.7 - Aruba - 3 - 116 576
      24.7 - United States - 8 133 - 329 256 465
      21.2 - Singapore - 127 - 5 995 991
      20.1 - Kazakhstan - 377 - 18 744 548
      19.7 - Belgium - 227 - 11 570 762
      18.0 - Taiwan - 424 - 23 545 963
      17.9 - Qatar - 42 - 2 363 569
      17.3 - Libya - 117 - 6 754 507
      15.8 - Russian Federation - 2 242 - 142 122 776
      12.5 - Sweden - 126 - 10 040 995
      11.5 - Denmark - 67 - 5 809 502
      11.2 - Cyprus - 14 - 1 237 088
      11.1 - Uzbekistan - 332 - 30 023 709
      10.5 - Greece - 113 - 10 761 523
      9.8 - Saudi Arabia - 323 - 33 091 113
      9.1 - Mauritius - 12 - 1 364 283
      8.9 - Finland - 49 - 5 537 364
      6.1 - Japan - 765 - 126 168 156
      6.0 - Poland - 229 - 38 420 687
      5.8 - Slovak Republic - 32 - 5 445 040
      5.8 - Mongolia - 18 - 3 103 428
      5.8 - Iceland - 2 - 343 518
      5.7 - Bulgaria - 40 - 7 057 504
      5.7 - Spain - 282 - 49 331 076
      5.1 - Belarus - 49 - 9 527 543
      5.1 - Venezuela, Republica - 161 - 31 689 176
      4.8 - Romania - 104 - 21 457 116
      4.8 - United Kingdom - 310 - 65 105 246
      4.7 - Turkey - 385 - 81 257 239
      4.6 - Honduras - 1 - 150 241
      4.2 - Algeria - 174 - 41 657 488
      4.2 - Jordan - 44 - 10 458 413
      4.1 - Korea, Republic - 104 - 25 381 085
      3.8 - Bolivia - 43 - 11 306 341
      3.7 - Luxembourg - 2 - 605 764
      3.4 - Latvia - 7 - 1 923 559
      3.3 - Macedonia - 7 - 2 118 945
      3.2 - Bahrain - 5 - 1 442 659
      3.2 - Hungary - 32 - 9 825 704
      3.0 - Serbia - 21 - 7 078 110
      2.9 - Australia - 69 - 23 470 145
      2.6 - Tajikistan - 22 - 8 604 882
      2.5 - Kyrgyz Republic - 14 - 5 849 296
      2.4 - Iraq - 96 - 40 194 216
      2.3 - South Africa - 125 - 55 380 210
      2.2 - Thailand - 154 - 68 615 858
      2.2 - Suriname - 1 - 597 927
      2.1 - Lithuania - 6 - 2 793 284
      1.9 - Philippines - 198 - 105 893 381
      1.6 - Trinidad - 2 - 1 215 527
      1.5 - Slovenia - 3 - 2 102 126
      1.4 - China, P.R.: - 1 948 - 1 384 688 986
      1.4 - Argentina - 62 - 44 694 198
      1.3 - Syria - 26 - 19 454 263
      1.3 - UAE - 12 - 9 701 315
      1.3 - Dominican Republic - 1 - 450 565
      1.2 - Malaysia - 39 - 31 809 660
      1.2 - Ireland - 6 - 5 068 050
      1.2 - Paraguay - 8 - 7 025 763
      1.1 - Peru - 35 - 31 331 228
      1.0 - Ecuador - 17 - 16 498 502
      1.0 - Mexico - 120 - 125 959 205
      0.9 - Sri Lanka - 20 - 22 576 592
      0.8 - Egypt - 79 - 99 413 317
      0.8 - Bosnia and Herzegowina - 3 - 3 849 891
      0.8 - Cambodia - 12 - 16 449 519
      0.7 - Czech Republic - 8 - 10 686 269
      0.7 - Albania - 2 - 3 057 220
      0.6 - Morocco - 22 - 34 314 130
      0.6 - Angola - 19 - 30 355 880
      0.6 - Afghanistan - 22 - 34 940 837
      0.6 - Tunisia - 7 - 11 516 189
      0.6 - Ukraine - 25 - 43 952 299
      0.6 - Malta - 0 - 449 043
      0.5 - India - 618 - 1 296 834 042
      0.4 - Guatemala - 7 - 16 581 273
      0.4 - Colombia - 19 - 48 168 996
      0.3 - Brazil - 67 - 208 846 892
      0.3 - Ghana - 9 - 28 102 471
      0.3 - Pakistan - 65 - 207 862 518
      0.3 - Indonesia - 79 - 262 787 403
      0.3 - Hong Kong - 2 - 7 213 338
      0.3 - Papua - 2 - 7 027 332
      0.2 - Nepal - 6 - 29 717 587
      0.2 - Estonia - 0 - 1 244 288
      0.2 - Haiti - 2 - 10 788 440
      0.1 - Mozambique - 4 - 27 233 789
      0.1 - Myanmar - 7 - 55 622 506
      0.1 - Laos - 1 - 7 234 171
      0.1 - El Salvador - 1 - 11 855 411
      0.1 - Nigeria - 21 - 203 452 505
      0.1 - Mauritania - 0 - 3 840 429
      0.1 - Bangladesh - 14 - 159 453 001
      0.1 - Yemen - 2 - 28 667 230
      0.0 - Fiji - 0 - 926 276
      0.0 - Uruguay - 0 - 3 369 299
      0.0 - Malawi - 0 - 19 842 560
      0.0 - Chile - 0 - 17 925 262
      0.0 - Armenia - 0 - 3 038 217
      0.0 - Oman - 0 - 4 613 241
      0.0 - Costa Rica - 0 - 4 987 142
      0.0 - Central African Republic - 0 - 5 745 062
      0.0 - Burundi - 0 - 11 844 520
      0.0 - Azerbaijan - 0 - 10 046 516
      0.0 - Cameroon - 0 - 25 640 965
      0.0 - Canada - 0 - 35 881 659
      0.0 - Kenya - 0 - 48 397 527
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.
    • Sehr schön, China fehlt mit knapp 2 000 t.

      Der Bestand per capita relativiert absolute Bestände. Aptopos Kopf : Ein britischer Schatzminister, der später Premier wurde, verkaufte rd. 500 t seines Landes vor Jahrzehnten am Tiefstpreis um 265 $, ein Armutszeugnis, vergleichbar mir dem Totalverkauf Kanadas, nicht zufällig enge Partner der USA. Auch die verkauften 1000 t der Schweiz -- wahrscheinlich durch Erpressung der USA -- sind wenig rühmlich.
      Und das Vertrauen in die Integrität der Amis, dort Gold zu lagern und jemals wieder zu erhalten, wie einige hundert t von D, ist zu hinterfragen...

      Immer wieder der Beweis, daß Regierungen mit Geld nicht optimal umgehen können, hier mit dem einzig wahren Geld, oder der Beweis, daß die Asiaten strategisch klüger handeln als der Westen.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      Sehr schön, China fehlt mit knapp 2 000 t.
      Nö. Ist nur in der pro capita Aufstellung sehr weit unten, haben ja viele Capitas da [smilie_happy]

      Wobei, wenn die Chinesen das selber produzierte und nicht verkaufte dazurechnen würden, wären sie wohl sehr viel weiter oben.

      1.4 - China, P.R.: - 1 948 - 1 384 688 986

      Absolute Bestände mit Monat des Erkenntnisgewinns: tradingeconomics.com/country-list/gold-reserves
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Donar ()

    • Edel Man schrieb:

      oder der Beweis, daß die Asiaten strategisch klüger handeln als der Westen.
      Wo sich das erwähnte Gold wahrscheinlich befindet.
      Demokratie ist die Diktatur der Dummen (Friedrich von Schiller)
      Das Grundprinzip der Parteien-Demokratie ist, die Bürger von der Macht fernzuhalten (Michael Winkler)
      Wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt, wird von ihr überrollt werden. 8o
      Wer Banken sein Geld überlässt, macht sich mitschuldig :!:
    • Real de Catorce schrieb:

      Lese ich das richtig, daß das sozialistische Kanada unter blackface Trudeau keine Goldreserven hat?
      saludos
      das liebe ich am GSF so sehr, es sind so viele wache Menschen hier [smilie_blume]
      Das „blackface“ von Trudeau kennt wohl kaum jemand - war sein Studienbeginn..
      Schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind. Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, seid Sand, nicht Öl im Getriebe der Welt!
      Alle Mitteilungen in diesem Forum sind als reine private Meinungsäußerung zu sehen und keinesfalls als Tatsachenbehauptung. Hier gilt Artikel 5 GG und besonders Absatz 3 (Kunstfreiheit-Satire)
    • jetzt mal ganz ehrlich, Leute:

      schon Mitte der 70er war immer von 150.000 Tonnen die Rede.

      Genau wie heute.

      Der kleine Unterschied: seitdem kamen jedes Jahr etwa 3.000 Tonnen hinzu,
      also etwa 105.000 Tonnen.

      Und nun findet den Fehler.

      Wer sich über 2.000 Tonnen mokiert.......

      sorry, beim allerbesten Willen.......

      .

      Es ist auch egal, wie viel es gibt. Das Meiste ist ohnehin eines: in einem für den Markt unerreichbaren Zustand oder in einem Zustand (Staatsgold, Zentralbankgold) der dem sehr nahe kommt.

      Das muss man nur wissen.

      Sich seinen Kopf darüber zu zerbrechen ist sinnlos.

      Der Kölner weis: et küt wie et küt.

      und erweis noch mehr: et is all immer jood gegange.

      Nun zu dem, was er nicht weis:

      1.) wann es kommt

      und

      2.) für wen es beim nächsten Mal gut geht, wenn es kommt, wie es komm(en muss).

      Eins sei verraten: da wird der Durchschnittsköllner ganz schön doof aus der Wäsche schauen - genau so, wie der große Rest der Republik

      Nur einige wenige..... werden ein dummes oder erstauntes Gesicht aufsetzen und denken: mal gut, dass ich es hatte kommen sehen und mal gut, dass ich es mir jederzeit gut gehen lassen kann..... wenn ich es will und es keiner sieht.


      Und glaubt mal: auch wenn das Steak in Gold gerechnet dann doppelt so teuer ist, wie heute....... es wird -in Anbetracht der Not und des Elends 10 mal so wertvoll sein und hundert mal besser schmecken / munden, als heute.........

      Die bitere Wahrheit: Steaks, Heizöl, Wein, Brot, Nudeln, Mehl........ jetzt kaufen und für 30 Jahre einlagern - das wäre Unfug.

      Gold, Platin und Silber jedoch kann man theoretisch unbegrenzt lagern. Praktisch setzt die Vernunft dem, durch die unvermeidbare Demission eines jeden Wesens ein Ende.

      Wäre dem nicht so, könnte man Gold unendlich viel brauchen........
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.
    • Gesamte Weltgoldförderung

      mesodor39 schrieb:

      jetzt mal ganz ehrlich, Leute:

      schon Mitte der 70er war immer von 150.000 Tonnen die Rede.

      Genau wie heute.

      Der kleine Unterschied: seitdem kamen jedes Jahr etwa 3.000 Tonnen hinzu,
      also etwa 105.000 Tonnen.

      Und nun findet den Fehler.

      Wer sich über 2.000 Tonnen mokiert.......

      Einige Zahlen der Statistik:

      "Demzufolge beträgt die Gesamtmenge allen bisher geförderten Goldes 193.472,4 Tonnen (= "above ground stocks total”, Stand Jahresende 2018). Diese Zahl ist die Basis unserer Berechnungen. Es ist die Menge Gold, was seit Anbeginn menschlicher Aufzeichnungen bis dato weltweit gefördert wurde.Die Goldförderung der Goldminen beträgt derzeit grob 3500 Tonnen pro Jahr. Die exakten Zahlen werden ebenfalls durch das WGC regelmäßig veröffentlicht..."

      goldreporter.de/ueber-so-wenig…ie-menschheit/gold/40537/

      Als insgesamt etwa 200 000 t +

      Nb. hat sich keiner über 2000 t mokiert, was soll so eine Bemerkung denn..... China fehlte der guten Ordnung halber in der pro capita Berechnung mit ihren etwa 2000 t.
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Die Angaben des WGC können nur Schätzungen sein. Eine genauere Erfassung der Edelmetall Produktion erfolgte erst in der Neuzeit, aber selbst da sind illegale Förderungen kaum erfassbar. Wieviel Gold in früherer Zeit spanischen Schiffen untergegangen ist, wird wohl genau nicht bekannt sein, oder wieviel Gold im alten China z.B. gefördert wurde und vom Raub im 19.Jh verschont blieb usw usf.

      Wichtiger als die Fördermenge ist der effektive Goldbestand, auch der wird nur geschätzt, niemand kennt die vergrabenen oder versteckten Goldbestände, suma sumarum gibt es sehr unterschiedliche Schätzungen irgendwo um derzeit 200 000 t herum.

      Diese Gesamtmengen sind tatsächlich für uns unerheblich, wo jeder nach seiner Facon persönlich seine Bestände nach bestem Wissen und Gewissen zur Vermögensabsicherung oder auch Vermögensbildung bestimmt...

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Oh ja, @Donar, hab die mit ihrerr Winzmenge übersehen. :)

      Wobei den meisten bewußt ist, daß diese Zahlen weit untertrieben sein dürften. Vor Jahren hatte ich hier einige Ziele von Offiziellen Chinas mit 5 000, später 10 000 t hereingestellt. und diese könnte China bereits besitzen.

      China insgesamt auch privat hält weit über 25 000 t Gold, hier mehrfach in Tabellen gezeigt.

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Edel Man schrieb:

      ........Diese Gesamtmengen sind tatsächlich für uns unerheblich, wo jeder nach seiner Facon persönlich seine Bestände nach bestem Wissen und Gewissen zur Vermögensabsicherung oder auch Vermögensbildung bestimmt...

      Grüsse
      Edel
      eben. Es sind Zahlen, deren Genauigkeit unbekannt ist, also ganz, ganz grobe Annahmen. Selbst ob es das Doppelte von 200.000 ist, kann keiner wirklich wissen. Wird Gold wirklich gebraucht, fragt da auch keiner nach.

      Man weiß ja noch nicht einmal verlässlich, wie hoch die tatsächlichen Geldmengen und Verschuldungen sind. Muss man auch nicht wissen. Es reicht zu wissen, dass sie viel zu hoch sind.
      Was ist an dem Begriff "Bankrott" denn nur so schwer zu verstehen?.
    • Das nenn ich jetzt mal langfristig:

      Zinsentwicklung 1311-2018 (PDF, en, 110 p.)
      von Paul Schmelzing, Bank of England

      Offenbar ist das tendenzielle Sinken der Zinsen nicht nur ein kurzfristiges, sondern durchaus auch ein langfristiges Phänomen.



      Oder mit anderen Worten: Begrabt eure Hoffnungen auf wieder langfristig steigende Zinsen.

      Der Bericht enthält eine Fülle weiterer eindrucksvoller Grafiken und Tabellen, auch zum anteiligen GDP. Eindrücklich die Medici-Anleihen und die französischen Darlehen zur Finanzierung der amerikanischen Revolution.
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Donar ()

    • Der ehrenwerte Ex Senator Ron Paul bringt es auf den Punkt:

      Counterfeit = Fälschung

      Er ist bekanntlich ein Goldbug; Sein Portfolio, das zum größten Teil aus Edelmetallminen besteht, [smilie_blume] ist hier mehrfach gezeigt worden.

      Grüsse
      Edel
      Bilder
      • Ron Paul & Fed.jpg

        75,9 kB, 588×277, 38 mal angesehen
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore
    • Donar schrieb:

      Das nenn ich jetzt mal langfristig:

      Zinsentwicklung 1311-2018 (PDF, en, 110 p.)
      von Paul Schmelzing, Bank of England

      Offenbar ist das tendenzielle Sinken der Zinsen nicht nur ein kurzfristiges, sondern durchaus auch ein langfristiges Phänomen.

      [...]

      Oder mit anderen Worten: Begrabt eure Hoffnungen auf wieder langfristig steigende Zinsen.
      Der Bericht enthält eine Fülle weiterer eindrucksvoller Grafiken und Tabellen, auch zum anteiligen GDP. Eindrücklich die Medici-Anleihen und die französischen Darlehen zur Finanzierung der amerikanischen Revolution.
      Sehr interessante Informationen, vielen Dank.

      Nach neoklassischer könnte man annehmen, dass eine Investition von Geld "in Geld" gegenüber realwirtschaftlichen Erwägungen schlicht und ergreifend nicht mehr ertragreich genug ist - was an sich grundsätzlich auch keine allzu abwegige sinnbefreite Überlegung ist.

      Wird der Zins schlicht als Quantifizierung des Risikos des Geldverleihs angenommen, könnte man andererseits aber auch annehmen, dass der Zins über die Jahrhunderte sinkt, weil das Risiko des "Verleihenden" auf Grund gesellschaftlicher Veränderungen kontinuierlich gesunken ist. Im 14. Jahrhundert war es mutmaßlich deutlich schwieriger, einen säumigen, untergetauchten Gläubiger aufzutreiben als im 21. Jahrhundert...

      Die Grundproblematik ist meines Erachtens nach, dass das Risiko des Verleihers zunehmend auch durch die auf dem Markt auftretenden Lenders of Last Ressort peu a peu reduziert wird. Wenn aus strukturellen Gründen (Subprime-Krise etc.) eine hohe Anzahl an Gläubigern ausfällt, wobei deren Risiko durch den angewandten Zins nicht adäquat quantifiziert war, werde ich als "Verleiher" - als Großbank des 21. Jahrhunderts - gerettet. Auf Grund der gesellschaftlichen Stabilität und implementierten Mechanismen, die meine Risiken auf Teufel komm raus absichern, sind derart hohe Zinssätze schlicht und ergreifend nicht mehr erforderlich, um das dahinterstehende Risiko abzusichern.

      Dass das Risiko jedoch nicht vom Erdboden verschwunden ist, sondern in der Kette nur verschoben wurde und sich bei einem Zins von 0 % mittlerweile nahezu ausschließlich auf Seiten der Zentralbanken befindet, ist nur konsequent.
    • Edel Man schrieb:

      Der ehrenwerte Ex Senator Ron Paul
      Hätten die Themen Christentum, Homosexualität, Abtreibung aus der Tea Party herausgehalten werden können, hätte aus der Bewegung durchaus was werden können. Ron Paul selber hat ja mehrfach erklärt, dass er im Herzen nicht wirklich ein Republikaner sei.
      USA first? Nonsense, Donald. Switzerland First. There is evidence. — Aber wichtiger: Was gibt es heute zu essen?
      Interessante Grafiken im Grafik-Faden archivieren.
    • Ron Paul ist eine Lichtgestalt in einem kriegslüsternen, korrupten und verfallendem System.

      Es ist ja kein Zufall, daß er damals als Präsidentschaftskandidat von jungen Wählern den höchsten Zuspruch erhielt.

      Sein Portfolio habe ich früher mal vorgestellt: GOLD : Märkte und Informationen

      Sehenswert die Verteilung: Die 10 größten Minenpositionen sind
      7 Gold Seniors zusammen = 64 %
      2 Silber Seniors + 1 Explorer = 6 %

      12 weitere Edelmetallaktien runden das Depot mit insgesamt ca. 10 % ab.
      Der schwerste Wert überhaupt im Depot ist der GoldBluechip Goldcorp / GG
      mit etwa 20 %, der leichteste der 10 erstgenannten rd 2 %.
      Vor Jahren umfaßte es demnach rd. 80 % Edelmetallaktien. [smilie_blume]

      Ein aktueller Link zeigt die alte Struktur, jedenfalls auch hier eine Ausnahme in der Hybris aufgeputschter Standardaktien.

      davemanuel.com/pols/ron-paul/

      Grüsse
      Edel
      "Die Märkte haben nie unrecht, die Menschen oft" -- Jesse Livermore